8.9 C
Bad Kreuznach
25. April 2024
StartAllgemeinJahresrückblick 2021: Oktober bis Dezember

Jahresrückblick 2021: Oktober bis Dezember

Dieser Jahresrückblick wird Ihnen präsentiert von

Oktober 2021

Bewegende Trauerfeier für getöteten Alex
IDAR-OBERSTEIN. Über 600 Bürgerinnen und Bürger nahmen am 7. Oktober an einer bewegenden Trauerfeier für Alex W. in den Messehallen teil, darunter auch Oberbürgermeister Frank Frühauf, Bundes- und Landtagsabgeordnete, Familienangehörige und Freunde des 20-Jährigen. Als Alex W. den Kunden bat eine Maske anzuziehen, wurde er am 18. September während seiner Arbeitszeit in einer Tankstelle von einem Maskenverweigerer erschossen.

Zum Beginn sprach Oberbürgermeister Frühauf zu den Trauernden: „Mir als Oberbürgermeister fällt es nicht leicht, die richtigen Worten zu finden“, so Frühauf. Die Tatnacht wird ihm immer in Erinnerung bleiben. Die schreckliche Tat habe bei der gesamten Bevölkerung Ohnmacht, Fassungslosigkeit und tiefe Trauer ausgelöst. Auf Wunsch der Familie gab es bei der Trauerfeier keine politischen Reden. Denn für sie sollte Alex im Vordergrund stehen.

Auch Alexs Mutter sprach zu den Trauernden. Sie bedankte sich für die liebevollen Worte, Karten und Briefe, die sie in den letzten Tagen bekam. Sie beschrieb ihren Sohn als einen liebevollen, lustigen, hilfsbereiten und auch chaotischen jungen Mann. „Haltet Ihn bitte als einen tollen Menschen in Erinnerung. Er hätte es nie gewollt, dass wir alle wegen ihm traurig sind“, sagte die Mutter. In ihrer Rede dachte sie auch an die Familie des Täters. Denn diese sind in ihren Augen auch Opfer, denn sie haben nicht den Abzug gedrückt. Hass bringt uns nicht weiter im Leben. Hass verbittert nur. Die Liebe ist so viel mehr wert. Liebe war schon immer stärker als der Hass, und daran glaube ich nach wie vor“, so die Mutter abschließend.
Mit dem „Vater unser“ Gebet und dem Lied „Amazing Grace“ klang die Gedenkfeier nach 35 Minuten aus.


Empfang für Gold-Ricarda
BAD KREUZNACH. Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel, winkende Deutschland-Fähnchen und schwenkende Menschen. Bad Kreuznach zeigte sich beim Empfang von Kanu-Olympiasiegerin Ricarda Funk (KSV Bad Kreuznach) von seiner besten Seite.

Auf der Bühne wurde Ricarda Funk herzlich von Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer offiziell begrüßt. „Dies ist ein wunderbarer Tag für Bad Kreuznach. Sie haben das geschafft, was es so noch nie gegeben hat. Sie haben sich nicht nur einen Traum erfüllt und bei ihrem ersten Olympiastart Gold geholt, sondern wenige Wochen später noch die Weltmeisterschaften gewonnen“, so die OB.

Ein großes Dankeschön zollte Ricarda Funk der KSV-Familie, der sie viel zu verdenken hat. „Wir sitzen alle in einem Boot, der KSV hat mich immer unterstützt, mir den Rücken freigehalten. Ich bin happy, so ein tolles Team an meiner Seite zu haben“, freute sich die Olympiasiegerin.


Silbernagel neuer Ortsbürgermeister von Hüffelsheim

Uwe Weidmann (li.) ernannte und vereidigte Elmar Silbernagel zum Ortsbürgermeister der Gemeinde Hüffelsheim.

HÜFFELSHEIM. Am 18. Oktober wurde in der Gemeinderatssitzung Elmar Silbernagel offiziell in das Amt des Ortsbürgermeisters eingeführt. Zu Beginn der Sitzung ernannte und vereidigte der 1. Beigeordnete Uwe Weidmann den neuen Ortschef. Im Anschluss dankte Silbernagel seinem Vorgänger Jochen Fiscus für seine geleistete Arbeit in den letzten Jahren.


Verkehrschaos in Bad Kreuznach: OB Kaster-Meurer wirbt um Verständnis für aktuelle Verkehrssituation
BAD KREUZNACH.
Nicht leicht hatten es im Oktober die Autofahrer in der Kurstadt. Denn zahlreiche Baustellen sorgten für ein tägliches Chaos im Berufsverkehr. Vor allem die Baustelle in Zusammenhang mit dem Wasserrohrbruch im Bereich Wilhelmstraße/Bourger Platz/Planiger Straße (Stadtwerke) und die Sperrung der Ringstraße zwischen Rheingrafenstraße und Bösgrunder Weg (Kanalarbeiten des Abwasserbetriebs) belasteten den innerstädtischen Verkehrsfluss.

„Das führt natürlich zu Unmut bei den Bürgerinnen und Bürgern, wenn sie nur mit Zeitverzögerungen von A nach B kommen“, zeigt Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer Verständnis für die derzeit schwierige Verkehrssituation. Gleichzeitig bat sie aber auch um Verständnis für die Maßnahmen.


Stadt und Polymer unterzeichnen Kaufvertrag – Bad Sobernheimer Unternehmen siedelt sich in Idar-Oberstein an
BAD SOBERNHEIM / IDAR-OBERSTEIN. Das Bad Sobernheimer Unternehmen „Polymer“ siedelt sich in Idar-Oberstein an. Am 27. Oktober unterzeichneten Oberbürgermeister Frank Frühauf und Dr. Gerald Hauf, geschäftsführender Gesellschafter der Polymer-Gruppe, den Kaufvertrag, mit dem das Familienunternehmen die komplette rund 17,7 Hektar große Industriefläche im neuen Idar-Obersteiner Gewerbe- und Industriegebiet ‚Weidenberg‘ erwirbt. Hier sollen Betriebszweige der Polymer-Gruppe angesiedelt werden, für die in Bad Sobernheim keine Flächen mehr zur Verfügung stehen.

Dr. Gerald Hauf (l.) und Oberbürgermeister Frank Frühauf strahlten nach der Vertragsunterzeichnung um die Wette. Man merkt: zwischen den beiden stimmt die Chemie.

„Wir sind der Nahe-Region verbunden und wollen uns hier langfristig entwickeln“, unterstrich Dr. Hauf. Da der Standort Bad Sobernheim jedoch keine weiteren Wachstumsmöglichkeiten für die Polymer-Gruppe bot, suchte das Unternehmen einen neuen Standort in der Region und wurde in Idar-Oberstein fündig. Das neue Gewerbe- und Industriegebiet im Stadtteil Weierbach bietet Polymer die notwendigen Flächen für den langfristigen Aufbau von Produktionskapazitäten. „Unser Unternehmen hat sich bisher in etwa alle 10 bis 15 Jahre verdoppelt, sowohl was den Umsatz als auch die Anzahl der Mitarbeiter betrifft. Diese Entwicklung streben wir auch für den Standort in Idar-Oberstein an.“

Die ersten Gebäude und Produktionslinien sollen voraussichtlich 2024/2025 errichtet werde. Langfristig sollen am neuen Standort Compoundier-Aktivitäten von 100.000 Tonnen aufgebaut werden. „Das entspricht einem Umsatz von 200 Millionen Euro sowie 300 Arbeitsplätzen“, so Dr. Gerald Hauf. Der Fokus der Aktivitäten soll dabei auf Bio-Kunststoffen liegen. Gleichzeitig bedeuten die damit verbundenen Investitionen von etwa 30 bis 50 Millionen Euro ein großes Vorhaben für ein Familienunternehmen. „Aber wir haben in Bezug auf den Standort Idar-Oberstein ein gutes Gefühl und fühlen uns hier wohl“, unterstrich der Geschäftsführer. Er bezeichnete die Stadt als ‚Perle im Hunsrück‘, sie verfüge über eine gute Infrastruktur vor allem auch im Bereich des Gesundheitswesens sowie der Kita- und Schullandschaft und biete daher eine hohe Lebensqualität für Familien. Mit dem Umweltcampus Birkenfeld sind darüber hinaus auch beste Voraussetzungen für die Ausbildung von Ingenieuren gegeben, erklärte Dr. Hauf. Mittlerweile hält er auch selbst Vorlesungen in Kunststofftechnik am UCB.

„Das ist ein besonderer Moment, ich freue mich sehr über den erfolgreichen Abschluss der Vertragsverhandlungen. Damit kann die Polymer-Gruppe die nachhaltige Erweiterung ihres Unternehmens in der Region realisieren“, erklärte Oberbürgermeister Frühauf.


November 2021

Auto brannte kurz nach Kauf auf der B41 aus
WEINSHEIM. Nur kurz währte die Freude eines Autofahrers über sein gerade neu erworbenes Fahrzeug. Frisch vollgetankt fing das Auto auf der B41 am Nachmittag des 3. November in Höhe der Anschlussstelle Weinsheim in Fahrtrichtung Bad Kreuznach aus unbekannter Ursache Feuer.

Die Leitstelle alarmierte die Feuerwehren aus Waldböckelheim und Rüdesheim mit dem Stichwort Fahrzeugbrand. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle stand das Fahrzeug bereits komplett in Vollbrand. Ein Trupp unter Atemschutz löschte den brennenden Havaristen mit einem Schaumrohr ab.


Wahl der Naheweinköngin: Die Krone geht nach Bosenheim


WALDBÖCKELHEIM.
Die neue Naheweinkönigin kommt aus dem Bad Kreuznacher Stadtteil Bosenheim. Sophie Semus wurde am 6. November im Bürgerhaus von einer Fachjury gewählt. Sie trat die Nachfolge von Laura Tullius aus Sommerloch an.
Der Königin stehen als Prinzessin Aileen Süß (Duchroth) und Sofia Forster (Burg Layen) zur Seite.


Wegen Kostenexplosion des Fahrradparkhaus. Bad Kreuznach ist im Schwarzbuch der Steuerzahler verewigt
BAD KREUZNACH. Das Bad Kreuznacher Fahrrad-Parkhaus am Bahnhof hat es im November in das aktuelle Schwarzbuch des Bund der Steuerzahler geschafft.
Unter der Überschrift „Zweifache Kosten für Zweirad-Parkhaus – Kostenexplosion von 1,85 Millionen Euro auf 3,4 Millionen Euro steht ausführlich beschrieben, wie es zu dieser Kostenexplosion kam.


Narren läuteten in Bad Kreuznach im kleinen Rahmen die 5. Jahreszeit ein
BAD KREUZNACH. Traditionell am Samstag nach dem 11.11. fand in Bad Kreuznach der Start für die 5. Jahreszeit statt, allerdings wegen Corona im kleineren Rahmen und ohne Erstürmung des Stadthauses. Stattdessen trafen sich die Vereinsmitglieder der einzelnen Fastnachtsvereinen (jeweils in ganz kleiner Abordnung) in der Sparkasse Rhein-Nahe, um die Kampagne unter Einhaltung der 2-G Regel einzuläuten.

Die Narren der GKGK und der Weisse Fräck besitzen nun den Stadtschlüssel.

Eröffnet wurde die Kampagne von Frau Zugmarschall, Cornelia Christmann-Faller. „Was sinn mir alle von dem Virus noch geschockt, un was hätte mir letzt Johr die Fastnacht so gern gerockt. Zurück im Lebe es werd gelacht, Kreiznach feiert widder Fassenacht. Ab heit rufe mir mit Spaß- und ach froh, Helau, Allez Hopp, Schuppla und Hei Ho“, so Christmann-Faller.

Die OB zeigte sich erleichtert darüber, den Stadtschlüssel an die Narren der GKGK und Weisse Fräck zu übergeben, die jetzt bis Aschermittwoch das Stadtgeschehen regieren. Heike Kaster Meurer: „Ich brauch keine Action, keine Spannung pur. Bis Aschermittwoch hab ich nun Ruh“. Die Weisse Fräck hätten eigentlich 2020 ihr 88-jähriges Jubiläum gefeiert. Die GKGK holt in diesem Jahr ihr 175-jähriges Bestehen aus dem Jahr 2020 nach.

Doch mittlerweile wurden alle Karnevalsveranstaltungen wegen der anhaltenden Corona-Pandemie abgesagt.


Rainer Link löste Martin Theis als Ortsbürgermeister ab

Die neue Gemeindespitze von Hergenfeld. (Rainer Link, Harald Schmitt und Edeltraud Lang. Zu den ersten Gratulanten zählten Bürgermeister Markus Lüttger und der Erste Beigeordnete der VG Rüdesheim, Heinz-Martin Schwerbel.

HERGENFELD. Seit dem 15. November hat die Ortsgemeinde einen neuen Ortsbürgermeister. Bei der Ortsbürgermeisterwahl, die gleichzeitig mit der Bundestagswahl am 26. September stattfand, wurde Rainer Link zum neuen Ortsbürgermeister gewählt.


Thomas Blechschmidt zum Bürgermeister der Stadt Bad Kreuznach ernannt
BAD KREUZNACH.
Zum 3. Januar 2022 hat die Stadt einen neuen Bürgermeister. In der Stadtratssitzung am 22. November wurde Thomas Blechschmidt von Oberbürgermeisterin, Dr. Heike Kaster-Meurer ernannt und vereidigt.

Blechschmidt der am 24. Juni vom Stadtrat gewählt wurde, sollte sein Amt eigentlich zum 18. November antreten. Dies war leider zeitlich nicht möglich, da gegen seine Wahl vor dem Verfassungsgericht Klage eingereicht wurde. Diese hatten die Kläger allerdings verloren.

„Ich bin gerührt und froh, dass wir diesen doch sehr holprigen Weg, den meine Wahl begleitet hat, nun gemeistert haben. Es gibt genügend Arbeit in Hülle und Fülle. Meine Tür steht für jeden offen. Ich bin nicht nachtragend und freue mich auf die Zusammenarbeit“, so Blechschmidt nach seiner Wahl.


OB Dr. Heike Kaster-Meurer stellt sich am 13. März 2022 zur Wiederwahl
BAD KREUZNACH. Ende November lüftete Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und der SPD-Stadtverband endlich das Geheimnis. Die amtierende OB wird sich für die Oberbürgermeisterwahl 2022 zur Wiederwahl stellen.

„Der Vorstand ist sehr dankbar für diese Entscheidung, denn sie war in vielerlei Hinsicht für die Oberbürgermeisterin eine schwierige Weichenstellung“, teilte der SPD-Stadtverband mit. Die Nominierung fand am 21. Dezember statt.


Dezember 2021

40 000 Euro gerettet: Aufmerksame Bankmitarbeiterin bewahrte Seniorin vor größerem Schaden
RÜDESHEIM. Eine aufmerksame Bankmitarbeiterin rettete einer Seniorin 40 000 Euro.
Die 83-jährige Frau aus Rüdesheim erhielt einen Telefonanruf von einem angeblichen Polizeibeamten Reinhardt, der ihr vortäuscht, ihr Enkel hätte einen Verkehrsunfall verursacht. Im Laufe des Telefonates einigte man sich auf eine Kaution in Höhe von 40.000 Euro, die die Frau bei der Sparkasse abheben sollte. Die Frau erhielt von dem angeblichen Polizeibeamten die Anweisung bei eventuellen Nachfragen der Bank anzugeben, dass sie das Geld für Renovierungsarbeiten benötige.

Die Mitarbeiterin der Sparkassenfiliale in Rüdesheim nahm daraufhin Kontakt mit der Tochter der 83-jährigen auf, um die Richtigkeit der Abhebung zu hinterfragen, was letztendlich die Auszahlung des Geldes verhinderte.
Obwohl die Frau das Phänomen kannte und entsprechend sensibilisiert war, ging sie aufgrund der professionellen Gesprächsführung und des durch den Täter erzeugten Druckes von der Echtheit des Anrufers aus.


Polizei rettete Mann vor Erfrierung am Binger Bahnhof
BINGEN.
In der Nacht vom 11. auf den 12. Dezember wurde am Bahnhof Bingen durch eine Streife des Bundespolizeireviers Bad Kreuznach ein 37-jähriger angetroffen. Dieser saß mit durchnässter, nicht winterfester Bekleidung sowie stark zitternd auf einer Bank und war offensichtlich stark alkoholisiert.

Durch die Polizisten wurde für den Mann trockene Kleidung organisiert sowie ein Rettungswagen hinzugerufen. Die Sanitäter empfehlten aufgrund der gemessenen Körpertemperatur von nur noch 34,9°C und der damit bestehenden Unterkühlung, eine Verbringung ins Krankenhaus. Der Mann hatte mehr als Glück, dass die Streife ihn gefunden hatte. Denn der Zugverkehr war zu diesem Zeitpunkt bereits eingestellt, die Außentemperatur betrug nur 1°C und der Sitzplatz des Mannes war für Passanten nicht einsehbar. „Hätte der Mann die Nacht dort draußen verbracht, hätte er dies mit seinem Leben bezahlt“, teilte die Polizei mit.


Reiserückkehrer aus Tansania – Erster Omikron-Fall im Kreis Bad Kreuznach
KREIS BAD KREUZNACH.
Bei der Stabsstelle Corona ist am 13. Dezember der erste im Landkreis Bad Kreuznach nachgewiesene Fall einer Coronainfektion mit der Omikron Variante B.1.1.529 eingegangen. Bei der infizierten Person handelt es sich um einen 73-jährigen Reiserückkehrer aus Tansania.


Dieser Jahresrückblick wurde Ihnen präsentiert von

Nahe News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie haben die Möglichkeit, sich beim Mail-Newsletter oder bei unserem WhatsApp-Newsletter zu registrieren.

WhatsApp-Newsletter: Schicken Sie einfach eine WhatsApp mit dem Stichwort:
„Newsletter“ an 06755 96 99 026!
Mit der Anmeldung für die Newsletter stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen
von www.nahe-news.de zu.

ÄHNLICHE ARTIKEL

DAS WETTER WIRD PRÄSENTIERT VON

spot_img
Bad Kreuznach
Leichter Regen
8.9 ° C
9.8 °
7 °
65 %
5.1kmh
95 %
Do
9 °
Fr
12 °
Sa
18 °
So
16 °
Mo
19 °
- Werbung -

HÄUFIG GELESEN

Professionelles Webdesign aus Bad Kreuznach und Umgebung bei Werbeagentur Bad Kreuznach www.bad-kreuznach-webdesign.de