22.3 C
Bad Kreuznach
21. Juni 2024
StartNachrichtenKreis Bad KreuznachFeuerwehrleute lernten wichtige Handgriffe und Tricks für die technische Unfallrettung

Feuerwehrleute lernten wichtige Handgriffe und Tricks für die technische Unfallrettung

11.11.2022
Von Rouven Ginz
KREIS BAD KREUZNACH. Der Unfallatlas der statistischen Ämter des Bundes und der Länder zeigt: Verkehrsunfälle mit Pkw und Lkw gehören auch auf den Straßen im Landkreis Bad Kreuznach zur Tagesordnung. Für das Jahr 2021 weist die Unfallstatistik beispielsweise für den Bereich der VG Rüdesheim rund 80 Verkehrsunfälle mit Personenschäden aus.

ANZEIGE:


Glücklicherweise gingen viele dieser Unfälle dank modernen Fahrzeugtechniken mit aktiven Sicherheitssystemen wie dem Spurhalte- oder Notbremsassistenten und ESP sowie den passiven Sicherheitssystemen wie der Sicherheitsfahrgastzelle, einer stabilen Karosserie, Kopfstützen, Seitenaufprallschutz, Gurtstraffern bis hin zu einer Vielzahl an Airbags meist glimpflich für die Beteiligten aus. Früher sah das ganz anders aus, denn noch zu Beginn der 1990er Jahre gehörten schwere Unfälle mit eingeklemmten Personen zum Tagesgeschäft der Stützpunktfeuerwehren im Landkreis. Moderne Fahrzeuge haben die Überlebenschancen der Insassen wesentlich erhöht.

Doch auch im Jahr 2021 mussten Rettungsdienste und Feuerwehren zu einigen schweren Unfällen ausrücken und dabei auch eingeklemmte Fahrzeuginsassen aus ihren teilweisen massiv zerstörten Fahrzeugen befreien. Denn sollte es heute bei Unfällen zu einer heftigen Kollision kommen und die Insassen werden dann trotz aller Sicherheitssysteme in ihren Fahrzeugen eingeklemmt, so ist die Schwere der Einklemmung meist heftiger als noch vor 20 Jahren. Und dann sind heute wie früher die freiwilligen Feuerwehren mit schwerem Rettungsgerät gefragt. Und der Begriff „schweres Rettungsgerät“ hat seine Berechtigung. Feuerwehren, die heute mit 20 Jahre alten und gar noch älteren hydraulischen Rettungsgeräten auf dem Einsatzfahrzeug anrücken, können bei Unfallwagen mit Baujahren der vergangenen zehn Jahre gewissermaßen gleich mit der Nagelschere arbeiten – die Wirkung könnte dieselbe sein. Denn gehärteter Stahl an den Sicherheitsfahrgastzellen erfordert modernste Rettungstechnik.

Das Kreisausbildungsteam „Technische Hilfeleistung“ des Landkreises Bad Kreuznach führte an zwei Samstagen ein weiteres Seminar mit dem Themenschwerpunkt „Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen“ durch. Die 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem gesamten Kreisgebiet erwartete ein interessantes und umfassendes Schulungsprogramm, welches Seminarleiter Alexander Roßkopf (Feuerwehr Hüffelsheim und Berufsfeuerwehr Mainz) mit Kreisausbilder Fabian Trarbach (Feuerwehr Stadt Bad Kreuznach – Löschbezirk Süd und Berufsfeuerwehr Wiesbaden) vorbereitet hatte.

Das praxisorientierte Seminar hatte zum Ziel, den Teilnehmern wichtige Handgriffe und Tricks für die Befreiung von im Fahrzeug eingeschlossenen oder gar eingeklemmten Unfallbeteiligten sowie den damit verbundenen sicheren Umgang mit den Rettungsgeräten anzueignen. Hierfür standen mehrere Fahrzeuge zur Verfügung gestellt, an denen sich die Teilnehmerin und die Teilnehmer im Umgang mit Schere, Spreizer, Rettungszylinder, Säbelsäge und Halligan-Tool austoben konnten und Sicherheit in der Bedienung der Geräte bekamen.

Aktuelle Stellenangebote finden Sie auf unserer Seite “Stellenangebote” bei Nahe-News – KLICK MICH!

Bevor die Fahrzeuge fachgerecht zerlegt wurden, stellte Alexander Roßkopf am ersten Seminartag im theoretischen Teil die Aufgaben der Feuerwehr bei der technischen Unfallrettung vor. So lernten die Retter, dass selbst ein neues Fahrzeug der Kompaktklasse mittlerweile über eine umfangreiche Airbagausstattung und mehrere Batterien verfügt. Sollten sich die Airbags bei einem Aufprall nicht öffnen, stellen diese eine nicht unerhebliche Gefahr für die Einsatzkräfte dar. Hier hilft die 90-60-30-Regel. Gemeint sind die Sicherheitsabstände, die alle Rettungskräfte von nicht ausgelösten Airbags einzuhalten haben: 90 Zentimeter von nicht ausgelösten Beifahrer-Airbags, 60 Zentimeter vom Fahrer- und 30 Zentimeter von Kopf-, Seiten, Knie- und Hüftairbags. Um die meist in mehrfacher Anzahl in Fahrzeugen verbauten Batterien kümmert sich die Feuerwehr heute nicht mehr. Sie stellt den Brandschutz sicher, um hier eine Brandgefahr für alle Beteiligten auszuschließen. Zudem schickt die Feuerwehr einen „Inneren Retter“ ins Unfallauto, der das Fahrzeuginnere genau erkundet. Die Teilnehmer wissen jetzt, dass die Rettungsmaßnahmen zur endgültigen Befreiung der eingeklemmten Person eine regelmäßige Absprache mit dem Notarzt und dem Rettungsdienst erfordern. Weitere Ausbildungsinhalte waren Schneid- und Spreiztechniken sowie die sichere Abstützung verunfallter Fahrzeuge.

ANZEIGE:

Der theoretische Ausbildungspart am zweiten Seminartag widmete sich den alternativen Fahrzeugantrieben. Reine Elektroautos und Hybridfahrzeuge, die sowohl über einen Antrieb über den bewährten Verbrennungsmotor als auch über einen Elektromotor verfügen, sind im Landkreis Bad Kreuznach mittlerweile ebenso regelmäßig anzutreffen wie Fahrzeuge mit Erdgas- oder Flüssiggasantrieb. Ist die Karosserie bei diesem Wagen kaum von den konventionell angetriebenen Fahrzeugen zu unterscheiden, so ergeben sich für die Feuerwehren bei einem Unfall oder einem Fahrzeugbrand teilweise Unterschiede zum „normalen“ Pkw. So verfügen Elektro- und Hybridfahrzeuge über Hochvolt-Batterien und Stromleitungen, von denen für die Einsatzkräfte eine Gefahr ausgehen könnte.  Das Ausbilderteam sensibilisierte die Aktiven für technische Hilfeleistungs- und Brandeinsätze bei Fahrzeugen mit alternativen Antrieben.

Schlimme Eindrücke richtig verarbeiten
Je nach Schwere des Unfalls werden die Einsatzkräfte mit schlimmen Bildern konfrontiert. Den Ausbildern war es ein wichtiges Anliegen, dass die Feuerwehrangehörigen nach dem Einsatz über das Erlebte sprechen und die Eindrücke verarbeiten können. Hierfür stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, beispielsweise die gemeinsame Einsatznachbesprechung der beteiligten Kräfte oder professionelle Gesprächsangebote mit dem Kriseninterventionsteam.

Im praktischen Teil des Seminars setzten die Teilnehmer an den beiden Samstagen das in der Theorie Erlernte selbst um. Die Ausbilder hatten auf dem Gelände des Feuerwehrgerätehauses in Hüffelsheim typische Unfallszenarien vorbereitet. Hierfür stellten Felix Sedlmeier und Dominik Börner aus der VG Langenlonsheim-Stromberg ausgediente Fahrzeuge zur Verfügung.

Seminarleiter Alexander Roßkopf und Fabian Trarbach waren wie die Teilnehmer mit den Seminarinhalten und dem Ablauf sehr zufrieden. „Das Seminar war top organisiert und hat Spaß gemacht. Es gab für mich einige neue Techniken und Kniffe!“, war eine der Rückmeldungen der Teilnehmer zum Seminar. Alexander Roßkopf dankte Felix Sedlmeier und Dominik Börner für die zur Verfügung gestellten Fahrzeuge und den Feuerwehren der VG Rüdesheim und Stadt Bad Kreuznach für die Bereitstellung der Rüstfahrzeuge und der Feuerwehr Hüffelsheim für die Verpflegung an beiden Seminartagen.

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie haben die Möglichkeit, sich beim Mail-Newsletter oder bei unserem WhatssApp-Newsletter zu registrieren.

Registrierung Mail-Newsletter:
Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

WhatsApp-Newsletter: Schicken Sie einfach eine WhatsApp mit dem Stichwort:
„Newsletter“ an 06755 96 99 026!

Mit der Anmeldung für die Newsletter stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen
von www.nahe-news.de zu.

Aktuelle News erfahren Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter

Nahe News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie haben die Möglichkeit, sich beim Mail-Newsletter oder bei unserem WhatsApp-Kanal zu registrieren.
Link zum WhatsApp-Kanal: https://whatsapp.com/channel/0029VaDB6kI1iUxeE1cGoV1T

Mit der Anmeldung für die Newsletter stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen
von www.nahe-news.de zu.

ÄHNLICHE ARTIKEL

DAS WETTER WIRD PRÄSENTIERT VON

spot_img
Bad Kreuznach
Bedeckt
22.3 ° C
23.6 °
21.7 °
84 %
2.7kmh
100 %
Do
22 °
Fr
22 °
Sa
15 °
So
21 °
Mo
24 °
- Werbung -

HÄUFIG GELESEN

Professionelles Webdesign aus Bad Kreuznach und Umgebung bei Werbeagentur Bad Kreuznach www.bad-kreuznach-webdesign.de