Die neuen Naheweinmajestäten wurden in ihren Heimatgemeinden empfangen

ANZEIGE:
11.11.2022

Von Markus Wolf
Am morgigen Samstag ist es schon eine Woche her, dass die neuen Naheweinmajestäten im Bürgerhaus in Waldböckelheim gewählt wurden. Die ersten Auftritte hatten die Königin Christina und die Prinzessinnen Tina und Johanna in dieser Woche bei den Empfängen in ihren Heimatgemeinden.
Wir von Nahe-News waren bei allen drei Empfängen dabei.

Empfang Naheweinkönigin Christina Schwarz:
Ganz aus dem Häuschen waren am Dienstag die Bürger in Braunweiler. Denn an diesem Abend fand der Empfang im elterlichen Weingut statt. Aber bevor man dort feierte, traf man sich am Rodesplatz um dort mit einem Umzug zu Ehren von Christina zu beginnen.

Die Hüttenkracher aus Sommerloch stellten ihren Fastnachtswagen zur Verfügung, den sie 2019 für ihre damalige Königin Laura Tullius bauten.

Durch den Abend führte der Ortsbürgermeister aus Sommerloch, Thomas Haßlinger der auch gleichzeitig ein Verwandter der Familie Schwarz ist.

Noch immer sprachlos zeigte sich die neue Naheweinkönigin drei Tage nach der Wahl. Froh ist sie, zwei tolle Mädels an ihrer Seite zu haben, um den Nahewein zu repräsentieren.

Begeistert vom Auftritt Christinas bei der Wahl war Landrätin Bettina Dickes. „Wer dich am Samstag in Waldböckelheim gesehen hat, hat den Begriff von Lebenslust erlebt“, so Dickes.

Eine Torte brachte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rüdesheim, Markus Lüttger, mit.

Die Ortsbürgermeister Franz-Josef Jost, Thomas Haßlinger und Manuel Schneider beglückwünschen Christina Schwarz.

Begeistert von den neuen Majestäten ist auch die ehemalige Naheweinkönigin und Deutsche Weinkönigin Angelina Kappler. „Ihr seid der Wahnsinn. Ich habe Euch direkt lieb gewonnen. Ich bin weiterhin für Euch da. Nutzt die Zeit für Euch und bringt alle Eure Persönlichkeiten in das Amt“, gab Kappler den Ratschlag.

„Mit Deinem Wissen, Engagement und Charme wirst Du die Region weiter aus der Nische der Exoten bringen“, ist sich die Vorsitzende von Weinland Nahe, Anja Moser, sicher.

Der Erste Beigeordnete der Ortsgemeinde, Emil Seckler hofft, dass von dem Glanz, den die Königin ausstrahlt, auch etwas auf Braunweiler und die Nachbargemeinden abfällt. Stolz auf die neue Königin ist auch Manuel Schneider, Ortsbürgermeister aus Sankt Katharinen. „Du repräsentierst nicht nur den Nahewein, sondern auch die Menschen, die hier leben“, so Schneider.

Dass es mit so einer hübschen Naheweinkönigin ein erfolgreiches Jahr werden kann, davon ist der Wallhäuser Ortsbürgermeister Franz-Josef Jost sicher. Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Musikverein Braunweiler, bei der Königin Christina eigentlich mitspielt, aber am Empfangsabend gab sie auch zwischendurch einmal den Takt als Dirigentin an.

Fotoalbum vom Empfang der Naheweinkönigin Christina:


 

Empfang Naheweinprinzessin Tina Anheuser:

Am Mittwoch stand der Empfang von Tina Anheuser im Weingut von Paul Anheuser auf dem Programm. In ihrer Begrüßungsrede freute sich Prinzessin Tina über den Besuch der Gäste anlässlich ihres Empfangs. Auch freut sie sich über das gemeinsame Jahr mit den Majestäten. Stolz ist Oberbürgermeister Letz, dass Tina Anheuser nicht nur für die Stadt sondern für die ganze Naheregion Werbung macht. Wir können stolz sein, dass wir junge Dame haben, die den Nahewein repräsentieren. Ich wünsche allen drei ein schönes Amtsjahr“, so Letz.

Für Landrätin Bettina Dickes gibt es erstmals fünf Naheweinmajestäten. „In Adelskreisen tragen auch die Kinder einer Prinzessin diesen Titel“, so die Landrätin. Da Tina Anheuser Mutter einer Tochter und eines Sohns ist, ist für Dickes klar, dass auch sie Majestäten sind. Erinnerungen kamen der Landrätin hoch, da ihre Tochter Lotta früher als Kind Prinzessin werden wollte. Da dies aber nicht klappte, bekam sie nur das Buch „Lotte will Prinzessin sein“ geschenkt. Dieses Buch überreichte sie jetzt auch Tinas Anheuser, Tochter Emily. Für ihren kleinen Bruder brachte sie das Buch „Der kleine Prinz“ mit.

Beeindruckt, wie sich drei neuen Majestäten gegenseitig unterstützt haben, war Weinland-Nahe Geschäftsführerin Victoria Krings. „Ihr habt bei der Wahl gezeigt, als Team zu agieren. Seht Euch als Botschafter des Naheweins“, so Krings. Der Prinzessin Tina bescheinigt sie verlässliche und freundschaftliche Art.

Viel Freude beim Ausführen des Amtes wünschte der Vorsitzende von Gastland Nahe, Mathias Harke. Neben einer Glutrose bekamen die Majestäten auch eine gemeinsame Weinprobe unter Tage im Besucherbergwerk Schmittenstollen geschenkt.

Sophie Semus, Vorgängerin von Naheweinkönigin Christina, freute sich, dass unter den neuen Weinmajestäten und ihren Vorgängerinnen sich schon eine Freundschaft gebildet hat.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Musikverein Hallgarten, bei der Tina Anheuser aktiv mitspielt.

Fotoalbum vom Empfang der Naheweinprinzessin Tina:


Empfang Naheweinprinzessin Johanna:

Mit einem Traktor wurde Prinzessin Johanna mit Königin Christina und Prinzessin Tina vom elterlichen Weingut zur Turnhalle gefahren. Der kleine Umzug wurde von der Feuerwehr angeführt. Auch die Tanzgruppen des Guldentaler Karnevalvereins sowie die Winzerkapelle und der Musikverein beteiligten sich am Umzug. In der voll besetzten Turnhalle gab es ein buntes Programm mit Darbietungen der Tanzgruppen und der beiden Musikvereine.

Ortsbürgermeisterin Elke Demele ist froh darüber, dass in der Weinbaugemeinde so viele Weinmajestäten gedeihen. Begeistert zeigte sie sich von den neuen Majestäten. „Ihr drei wart alle richtig gut. Liebe Winzer der Nahe, mit diesen drei Weinmajestäten habt ihr hervorragende Repräsentantinnen des Naheweins auserkoren“, so Demele.

Strahlend über den Empfang von Johanna zeigte sich Landrätin Bettina Dickes, die Johanna Lorenz seit 2006 kennt. „Ich habe bei der Wahl so gefühlt, als wäre es mein eigenes Kind. Du warst am Samstag stark wie eine Bombe. Ich bin geplatzt vor Stolz“, so Dickes.

Auch Bürgermeister Michael Cyfka überbrachte für die Verbandsgemeinde Langenlonsheim-Stromberg die Glückwünsche. „Ihr habt am Samstag alle eine tolle Performance hingelegt. Aber natürlich hätte ich mir ein anderes Ergebnis gewünscht“, so Cyfka lächelnd. Er ist sich aber sicher, dass die drei Weinmajestäten den Nahewein als Team zelebrieren werden.

Stolz auf Johanna, dass sie den Nahewein und Guldental vertritt, war Konstantin Gänz von den „Guldentaler Jungwinzer“. In ihren Reihen haben sie schon drei Naheweinprinzessinnen.

Der Vorsitzende des Ortsvereinsrings, King Karl Bodtländer zeigte sich erfreut, dass junge Menschen sich für dieses Amt zur Verfügung stellen. „Ohne sie geht vieles an Tradition verloren“, so Bodtländer.

Für zahlreiche Lacher bei dem Empfang sorgten Johannas Onkel Wolfgang Hüsch als singender Koch mit Ralf Ringdorf. Mit den Liedern „Trink doch ene mit“ und „Time to say goodbye“ klang der Empfang nach fast zweieinhalb Stunden aus. Zum Abschluss des Empfangs bedankte sich Johanna bei allen, die sie bereits vor der Wahl unterstützten. An erste Stelle waren dies ihre Eltern und ihr Freund.

Fotoalbum vom Empfang der Naheweinprinzessin Johanna:

 

Video vom Onkel Wolfgang Hüsch

 


Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie haben die Möglichkeit, sich beim Mail-Newsletter oder bei unserem WhatssApp-Newsletter zu registrieren.

Registrierung Mail-Newsletter:
Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

WhatsApp-Newsletter: Schicken Sie einfach eine WhatsApp mit dem Stichwort:
„Newsletter“ an 06755 96 99 026!

Mit der Anmeldung für die Newsletter stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen
von www.nahe-news.de zu.

Aktuelle News erfahren Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter