13.6 C
Bad Kreuznach
27. Mai 2024
StartNachrichtenKreis Bad KreuznachCorona-Expertenteam: Rheinland-Pfalz richtet den Blick auf den kommenden Herbst - Winter

Corona-Expertenteam: Rheinland-Pfalz richtet den Blick auf den kommenden Herbst – Winter

RHEINLAND-PFALZ. Seit gut zweieinhalb Jahren stellt uns das Corona-Virus vor immer neue Herausforderungen. Was haben wir im Umgang mit der Pandemie gelernt und worauf müssen wir uns einstellen? Diese Fragen hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer gestern mit dem Corona-Expertenteam beraten. „Mir ist der Austausch und die wissenschaftliche Expertise wichtig, um fundierte Entscheidungen zu treffen. Wir erleben aktuell wieder einen starken Anstieg der Corona-Infektionen. In den Krankenhäusern oder gar auf den Intensivstationen bildet sich das bislang nicht ab“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Gespräch mit dem Gremium, das sich aus Medizinern, Virologen, weiteren Wissenschaftlern und Experten zusammensetzt.

ANZEIGE:

Die Prognosen für den Herbst und Winter seien mit hohen Unsicherheitsfaktoren behaftet. Insgesamt werde viel davon abhängen, welche Varianten dann dominieren, und ob diese, wie Omikron, nur relativ wenige schwere Verläufe verursachen. Ein deutlich schlechteres Szenario träte ein, wenn sich eine Virusvariante entwickele, die wieder zu schweren Verläufen führe, wie im Winter 2020 oder 2021. Dann würde auch der Druck auf die Kliniken wieder steigen, so die Ministerpräsidentin. Neben den Corona-Infektionen rechnen die Experten im kommenden Herbst und Winter mit einer hohen Zahl an Grippepatientinnen und -patienten, sollte es nicht wieder zum flächendeckenden Einsatz von Maskenpflichten in zahlreichen Bereichen des öffentlichen Lebens kommen.

„Im Herbst werden die Zahlen der Coronavirus-Infektionen wieder ansteigen und in Kombination mit anderen Atemwegsinfektionen das Gesundheitswesen erneut belasten. Die mittlerweile erreichte Grundimmunität in der Bevölkerung in Rheinland-Pfalz lässt aber erwarten, dass dieser Anstieg der Infektionen nicht mit den gleichen einschneidenden Einschränkungen für das öffentliche Leben wie in den vergangenen Jahren verbunden sein wird“, sagte Univ.-Prof. Dr. med. Bodo Plachter, Direktor des Instituts für Virologie der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Insgesamt sei wichtig, dass sich vor allem vulnerable und ältere Menschen eine Auffrischungsimpfung holen und am besten gleichzeitig eine Grippeimpfung.

Aktuelle Stellenangebote finden Sie auf unserer Seite „Stellenangebote“ bei Nahe-News – KLICK MICH!

„Für den Herbst wird es neben einer Omikron-angepassten Impfung wichtig sein, Maske zu tragen, wenn eine größere Zahl von Personen in Innenräumen zusammenkommt. Das mag uns zwar lästig vorkommen, trägt aber dazu bei, dass Geschäfte, Lokale, Freizeiteinrichtungen und allem voran Schulen hoffentlich nicht mehr geschlossen werden müssen“, so Prof. Dr. Konstantin Strauch, Leiter des Instituts für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

ANZEIGE:

„Zur Vorbereitung auf die kommende kalte Jahreszeit ist es sinnvoll, ein Frühwarnsystem zu installieren, um im Falle einer gefährlicheren Virusvariante rechtzeitig die Weichen für die regionale Gesundheitsversorgung stellen zu können, auch wenn alle darauf hoffen, dass uns dies erspart bleibt“, sagte Prof. Dr. Karl-Heinz Küfer vom Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM).

Nach Einschätzung der Expertinnen und Experten bleibe die finanzielle Unterstützung für die Krankenhäuser wichtig. Die Landesregierung habe sich stets für eine Verlängerung der Ausgleichszahlungen bis zum 30. Juni eingesetzt, damit die Krankenhäuser in dieser Ausnahmesituation weiterhin Planungssicherheit haben, so die Ministerpräsidentin. Insgesamt war die Bilanz des Expertenteams optimistisch. Durch die Erfahrungen der vergangenen Jahre habe man einen regelrechten Werkzeugkasten von Maßnahmen eingerichtet. Diese Erfahrungen zeigten, dass Maßnahmen wie Masketragen, Abstandhalten und Hygienemaßnahmen sehr wirksam waren. Wichtig sei, dass im Herbst die Möglichkeit bestehe, bei veränderter Infektionslage schnell Maßnahmen aus diesem Werkzeugkasten umsetzten zu können. Ein Schlüssel bleibe weiterhin die Impfung, sie schütze vor schweren Krankheitsverläufen.

pdw – 29.06.22

Zur Paypal-Spende – KLICK MICH!

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie haben die Möglichkeit, sich beim Mail-Newsletter oder bei unserem WhatssApp-Newsletter zu registrieren.

Registrierung Mail-Newsletter:
Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

WhatsApp-Newsletter: Schicken Sie einfach eine WhatsApp mit dem Stichwort:
„Newsletter“ an 06755 96 99 026!

Mit der Anmeldung für die Newsletter stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen
von www.nahe-news.de zu.

Aktuelle News erfahren Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter

Nahe News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie haben die Möglichkeit, sich beim Mail-Newsletter oder bei unserem WhatsApp-Kanal zu registrieren.
Link zum WhatsApp-Kanal: https://whatsapp.com/channel/0029VaDB6kI1iUxeE1cGoV1T

Mit der Anmeldung für die Newsletter stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen
von www.nahe-news.de zu.

ÄHNLICHE ARTIKEL

DAS WETTER WIRD PRÄSENTIERT VON

spot_img
Bad Kreuznach
Bedeckt
13.6 ° C
15.8 °
11.7 °
87 %
2kmh
95 %
Mo
20 °
Di
17 °
Mi
17 °
Do
17 °
Fr
15 °
- Werbung -

HÄUFIG GELESEN

Professionelles Webdesign aus Bad Kreuznach und Umgebung bei Werbeagentur Bad Kreuznach www.bad-kreuznach-webdesign.de