Ideen für die Aufwertung der Bahn-Unterführungen gesammelt

IDAR-OBERSTEIN. Schon in früheren Bürgerbeteiligungen wurde festgestellt, dass die beiden Bahn-Unterführungen im Stadtquartier Wasenstraße von den Anwohnern als renovierungsbedürftig und teilweise sogar als Angsträume wahrgenommen werden. In einem sind sich alle Beteiligten einig, das Erscheinungsbild beider Unterführungen muss optisch dringend aufgewertet werden, was auch dazu beiträgt, dass man sich sicherer fühlt.

ANZEIGE:


Jetzt fanden zwei Begehungen mit dem Quartiersmanagement und einem Vertreter des Stadtbauamtes statt, um Vorschläge und Ideen zu sammeln, wie die Unterführungen und das direkte Umfeld freundlicher gestaltet werden können. Nicht nur für das Stadtquartier Wasenstraße gilt, in der Stadt es fehlt an Plätzen mit bunten Farben und viel mehr Licht.

Aktuelle Stellenangebote finden Sie auf unserer Seite “Stellenangebote” bei Nahe-News – KLICK MICH!

Im ersten Termin wurde die Fußgängerunterführung Ritter-/ Amtsstraße besichtigt. Hier hat die Stadtverwaltung bereits LED-Leuchten installiert, die mit der Straßenbeleuchtung geschaltet werden. An trüben Tagen wird dies oft als zu spät empfunden, eine weitere Beleuchtung des Durchgangs könnte dort Abhilfe schaffen. Die Unterführung wird als zentrale Verbindung zum Wohngebiet „Hohl“ stark genutzt, auch vor dem Hintergrund, dass die Jugendherberge in den kommenden Jahren wieder reaktiviert werden soll. Mit hellen Farben und zusätzlicher Beleuchtung kann hier ein ganz neues Erscheinungsbild entstehen. Vorstellbar wäre auch eine Graffiti Aktion für Jugendliche aus dem Quartier, ähnlich der Graffiti Wall an der Nahe oder an den bereits gestalteten Trafohäuschen der OIE AG. Die Sandsteinwände sollten auf jeden Fall gereinigt werden, anschließend kann man entscheiden, ob die Wände farblich noch heller gestaltet werden oder auch für Graffiti freigegeben werden soll. Die Grünfläche vor der Unterführung wirkt ungepflegt, hier wäre eine Neugestaltung wünschenswert. Statt Bodendecker wurde der Wunsch nach einem Solitärbäumchen in einem Beet mit Rindenmulch geäußert, um die Pflege zu vereinfachen. Für die Treppengestaltung wäre die Kooperation mit Jugendlichen denkbar, die im Rahmen eines Malworkshops die Stufen farbig gestalten. Ergänzend dazu könnte ein Projekt über den Verfügungsfond initiiert werden.

Die Unterführung in der Ritter-/Amtsstraße.

In der darauffolgenden Woche fand die zweite Begehung an der Unterführung Friedrich-Ebert-Ring/ Ritterstraße statt. Schon die Bahnbrücke sieht mit ihren rostigen Trägern, abbröckelndem Beton und viel Feuchtigkeit, die an der Wand runterläuft, sanierungsbedürftig aus. Hier wird die Stadtverwaltung mit der Bahn Kontakt aufnehmen, um die weitere Vorgehensweise abzustimmen.

Die Unterführung am Friedrich-Ebert-Ring.

Im Bereich der Bahnunterführung ist der Straßenraum durch den Begegnungsverkehr recht unübersichtlich. Hier prüft die Stadtverwaltung, ob eine Einbahnstraßenregelung für die komplette Ritterstraße realisiert werden kann. Darüber hinaus wird dieser Bereich im Rahmen des kommenden Mobilitätskonzeptes berücksichtigt.

WhatsApp-Newsletter: Schicken Sie einfach eine WhatsApp mit dem Stichwort:
„Newsletter“ an 06755 96 99 026! Mit der Anmeldung für die Newsletter stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen von www.nahe-news.de zu.

Viele Anwohner stören sich an den zu schnell fahrenden Autos und fordern hier eine Entschleunigung. Eine bessere Beleuchtung vor und in der Unterführung, dazu noch ein LED Band an der Wand und der Decke würde das Gesamtbild aufwerten. Ein noch freundlicheres Ambiente würde mit einer bunten Beleuchtung sowie LED-Bodenstrahlern, die die Decke anleuchten erreicht werden. Wie auch in der Unterführung Ritter-/Amtsstraße würde eine farbliche Gestaltung den Gesamteindruck positiv beeinflussen.

ANZEIGE:


Wer an den Terminen vor Ort nicht teilnehmen konnte, hatte die Möglichkeit sich über einen Fragebogen auf dem Flyer oder online auf der Internetseite www.sozialestadt.io zu beteiligen. Dies wurde von Anwohnerinnen und Anwohnern rege genutzt.

red / 22.02.22

Zur Paypal-Spende – KLICK MICH!

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie haben die Möglichkeit, sich beim Mail-Newsletter oder bei unserem WhatssApp-Newsletter zu registrieren.

Registrierung Mail-Newsletter:
Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

WhatsApp-Newsletter: Schicken Sie einfach eine WhatsApp mit dem Stichwort:
„Newsletter“ an 06755 96 99 026!

Mit der Anmeldung für die Newsletter stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen
von www.nahe-news.de zu.

Aktuelle News erfahren Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter