Nahe-News “Kurz Notiert Meldungen” vom 05. Mai

Landrätin lädt zur offenen Bürgersprechstunde ein
KREIS BAD KREUIZNACH. Landrätin Bettina Dickes lädt zur nächsten, offenen Bürgersprechstunde am Donnerstag, dem 6.Mai von 14.30 bis 16.00 Uhr auf dem Wochenmarkt in Bad Sobernheim ein. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, mit der Landrätin direkt ins Gespräch zu kommen und ihre Fragen und Anliegen im Rahmen dieser Sprechstunde (unter Einhaltung der gültigen Abstands- und Hygieneregelungen) zu diskutieren. Der Bürgerbeauftragte des Landkreises, Harald Skär, wird ebenfalls dabei sein.


Der kleine Rabe Socke wird 25 Jahre jung –
Die Stadtbibliothek feiert die Ringelsocke
IDAR-OBERSTEIN. Der kleine Rabe Socke feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag. Zu diesem Jubiläum hat sich die Stadtbibliothek Idar-Oberstein eine Überraschung für alle Socke-Freunde einfallen lassen.

Alle Kinder lieben den frechen kleinen Raben mit der einen Ringelsocke. Aber eine große Geburtstagsparty für Socke in der Stadtbibliothek ist leider momentan nicht möglich. Deshalb haben sich die Mitarbeiterinnen der Bibliothek etwas ausgedacht, nämlich die Sockenwäscheleine.

Wer kennt es nicht? Da hat man zuhause eine einzelne Socke und die passende zweite Socke ist einfach verschwunden. Daher können alle Kinder im Alter von 4 bis 7 Jahre ihre einzelne Socke an der Eingangstür der Stadtbibliothek gegen eine kleine Überraschung eintauschen. Und im großen Schaufenster werden dann alle Socken auf einer Wäscheleine dekoriert. Getauscht werden kann vom 10. bis 31. Mai 2021 an Wochentagen (außer dienstags) von 10 bis 14 Uhr.

Unterstützt wird die Aktion vom Thienemann-Esslinger Verlag. Auf der Internetseite www.thienemann-esslinger.de/socke-party gibt es außerdem kostenlos Spiele, Rezepte, Bastelanleitungen, Malvorlagen und vieles mehr für eine tolle Socke-Party zum Herunterladen. Und natürlich können auch Bücher, CDs, Tonies und DVDs vom kleinen Raben Socke in der Stadtbibliothek ausgeliehen werden. Im Moment müssen dazu die Medien per E-Mail an stadtbibliothek@idar-oberstein.de oder telefonisch unter der Nummer 06781/64-470 vorbestellt und können dann an der Eingangstür abgeholt werden.


B 48 in Bad Kreuznach, Salinen- und Wilhelmstraße –
LBM beginnt mit Umrüstung der Ampeln

BAD KREUZNACH. Auf Anordnung der Stadt Bad Kreuznach wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit in der Salinenstraße und Wilhelmstraße auf 30 km/h abgesenkt. Dafür müssen vorbereitende Arbeiten an den Ampeln durchgeführt werden. Am kommenden Samstag, dem 8. Mai 2021, werden daher die Ampeln an der Kreuzung Wilhelmstraße/Planiger Straße/Bourgerplatz ausgeschaltet. Zeitweise muss der Verkehrsraum eingeschränkt werden. Darüber hinaus finden Arbeiten an der Signalanlage am Europaplatz statt.

Am Sonntag, dem 9. Mai 2021, wird dann die Ampel an der Wilhelmstraße/Viktoriastraße vom Netz genommen. Auch hier wird es kurzzeitig zur Einengung des Verkehrsraumes kommen. Die Verkehrsteilnehmer und Fußgänger werden um vorsichtiges und achtsames Verhalten gebeten. Da Verkehrsbeeinträchtigungen zu erwarten sind, sollten die betroffenen Bereiche an diesem Wochenende möglichst gemieden werden.”


ANZEIGE:


Infos des Musikverein Guldental
GULDENTAL. Das für den 8. Mai geplante Frühjahrskonzert kann auf Grund der aktuellen Umstände nicht stattfinden. Die Musikerinnen und Musiker planen daher ein Openairkonzert am 1. Septemberwochenende.
Als musikalischer Gruß („in memoriam Frühjahrskonzert“) wurde mittels Einzeleinspielungen Michael Jacksons THRILLER, mit vielen Bildern vom Orchester, vorbereitet. Dieser kann gerne unter Musikverein.Guldental@gmail angefordert werden.

Wieder fällt eine Einnahmequelle für die Vereinskasse aus. Geld, das beispielsweise für das Gehalt des Dirigenten, neue Noten oder Instrumente für die Ausbildungsarbeit, die unverändert läuft, benötigt wird. Der Musikverein freut sich über Gönner und neue Mitglieder. Die Jahresmitgliedschaft beträgt 15,00 Euro – das sind 1,25 Euro im Monat und das ganze Jahr über ein gutes Gefühl, in diesen schwierigen Zeiten etwas für das Vereinsleben in Guldental getan zu haben. Die Musikerinnen und Musiker des MVG freuen sich über Unterstützer. Nähere Informationen gibt es bei unserem ersten Vorsitzenden Lothar Stephan, Musikverein.Guldental@gmail.com.

Ein Highlight, über das sich die Vereinsmitglieder ganz besonders freuen. Ehrenamtlich wurde eine neue Website gestaltet. Viel Freude mit www.Musikverein-Guldental.de.


Michael Simon lädt zur Bürgersprechstunde ein
KREIS BAD KREUZNACH. Am 18. Mai wird der Sozialdemokrat Michael Simon sein Landtagsmandat antreten. Zum Einstieg in die Wahlperiode lädt der neu gewählte Landtagabgeordnete die Bürgerinnen und Bürger gleich zu seiner ersten Sprechstunde im Amt ein. Diese findet am Freitag, den 21. Mai, von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr statt.
Simon ist in dieser Zeit unter der Nummer 06701 / 911948 erreichbar. Gerne können auch vorab unter michael@simon21.de oder 0171 / 17 62 333 Telefontermine vereinbart werden, auf Wunsch auch ein Videoformat (die Einwahldaten der Online-Plattform werden nach Absprache zugeschickt und der Zeitrahmen von 10-15 Minuten terminiert). Die Sprechstunde des Sozialdemokraten bietet den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, ihre konkreten Anliegen vertraulich und persönlich anzusprechen.


Förderprogramm für Einrichtungen der Behindertenhilfe und Inklusionsbetriebe wird verlängert
RHEINLAND-PFALZ. Von der Corona-Pandemie sind Einrichtungen der Behindertenhilfe, Inklusionsbetriebe und gemeinnützige Unternehmen ganz besonders betroffen, da ihre Zugangsmöglichkeiten für Unternehmenshilfen begrenzt sind. „Wir dürfen Menschen, deren berufliche und gesellschaftliche Teilhabe besondere Unterstützung erfordert, in diesen schwierigen Zeiten nicht aus dem Blick verlieren. Daher ist es wichtig, dass das Förderprogramm aus dem Corona-Teilhabe-Fonds nun aufgrund der nach wie vor hohen Inzidenzwerte bis 31. Mai 2021 verlängert wurde“, so die heimische CDU-Bundestagskandidatin Julia Klöckner. 100 Millionen Euro stehen den Einrichtungen zur Verfügung. „Viele Inklusionsbetriebe und Einrichtungen der Behindertenhilfe sind in Folge von Auftragsstornierungen oder Arbeitsausfällen von Umsatzeinbußen betroffen. Das habe ich auch in zahlreichen Gesprächen mit Betroffenen aus der Region erfahren. Mit den Mitteln aus dem Teilhabe-Fonds können diese ausgeglichen werden“, berichtet Klöckner.

Wie geht man vor? Die Förderung erfolgt in Form einer Liquiditätsbeihilfe und kann bis 31. Mai 2021 beantragt werden. Voraussetzung ist, dass die Einnahmen nicht ausreichen, um die betrieblichen Fixkosten zu decken. Die Förderrichtlinie kann unter www.bundesanzeiger.de aufgerufen werden.


ANZEIGE:


Bürgersprechstunde mit Dr. Helmut Martin
KREIS BAD KREUZNACH. Am Donnerstag, 6. Mai, von 18:00-19:30 Uhr, lädt der Kreuznacher Landtagsabgeordnete Dr. Helmut Martin wieder interessierte Bürgerinnen und Bürger zu seiner nächsten Bürgersprechstunde ein, um mit Ihnen ins Gespräch zu kommen und sich um deren Fragen und Anliegen zu kümmern. Aufgrund der anhaltenden Pandemie und den geltenden Kontaktbeschränkungen findet die Bürgersprechstunde entweder per Telefon oder auf Wunsch in Form einer Videoschalte statt. Die Termine umfassen immer ein Zeitfenster von 15 Minuten.
Um Anmeldung für die Terminvergabe unter Telefon: 0671 – 920 650 92 oder per Mail: info@helmut-martin.de wird gebeten.



Pflegestammtisch online
BAD KREUZNACH. Pflegen Sie Angehörige und möchten sich gerne austauschen? Sind Sie nicht selbst schon Expertin in der Versorgung für andere Menschen und haben viele wertvolle Erfahrungen sammeln können, die für andere interessant oder stärkend sein können? Ein digitales Informations- und Begegnungsangebot in Form eines Pflegestammtisches für den Stadtteil Bad Münster am Stein-Ebernburg und Umgebung findet am Mittwoch, 12. Mai, von 14 bis 15 Uhr im Online-Begegnungsraum der Begegnungsstätte Vielfalt statt. Geplant sind weitere Termine, in denen einmal im Monat in Kooperation mit dem Pflegestützpunkt Bad Kreuznach gemeinsame Treffen, ein intensiver Austausch und interessante Fachgespräche stattfinden können.

Wer Interesse an dem Angebot oder weitere Fragen hat, kann sich gerne bei Stadtteilkoordinatorin Bad Münster am Stein-Ebernburg, Marlene Jänsch, Tel.: (06708) 6693300,  mobil( 0151), 54122926, E-mail: marlene.jaensch@franziskanerbrueder.org bis zum 11. Mai melden.

Für die digitale Teilnahme über den Online-Begegnungsraum (Webex) der Begegnungsstätte Vielfalt bekommen Sie einen Link zur Teilnahme zugeschickt. Gerne wird dafür wie immer Unterstützung im Vorfeld angeboten. Auch Geräte können im Stadtteilbüro ausgeliehen werden.


Erneute Bitte an alle Hundebesitzer/ Hundeführer
HERGENFELD. Aus gegebenem Anlass teilt die Gemeindeverwaltung mit, dass innerhalb von geschlossenen Ortschaften Hunde gemäß der Gefahrenabwehrverordnung der Verbandsgemeinde Rüdesheim nur angeleint geführt werden dürfen.

Außerhalb der Ortslage sind die Hunde sofort anzuleinen, wenn sich Personen nähern. Außerdem müssen sich die Hunde stets im Herrschaftsbereich und in Sichtweite des Führers aufhalten.
„Wir appellieren an alle Hundehalter, sich verantwortungsvoll an die Vorgaben zu halten und somit zur Vermeidung von Konflikten beizutragen.
Ich erinnere nochmals daran, dass die Hinterlassenschaften Ihrer Hunde zu entsorgen sind. Darüber hinaus wurden Beschwerden über Hunde auf dem Friedhof an die Ortsgemeinde herangetragen. Nach unserer Friedhofssatzung ist das Mitführen von Hunden auf dem Friedhof nicht gestattet“, so Ortsbürgermeister Martin Theis.


Kleingartenanlage sucht virtuellen Demo-Chor
REGION.
Das Duo Kleingartenanlage lässt sich von Corona nicht ausbremsen. Gerade laufen die Studio-Aufnahmen für die neue CD, die im Sommer veröffentlicht wird.

Im Song „Klima! Prima!“ beleuchtet die Band die aktuelle Klima-Situation in Deutschland und weltweit. „Wir wissen ja eigentlich alle schon sehr lange, dass wir unser Verhalten ändern müssen. Aber es fällt uns sowohl politisch, als auch persönlich sehr schwer, das umzusetzen. Davon handelt der Song“, so Marc Kluschat, Gitarrist der Band.

„Klima! Prima!“ ist auch eine Hommage an die „Fridays for Future“ Bewegung, die durch ihr Engagement dieses Thema in den Mittelpunkt der politischen Agenda gerückt hat.

Für die Studio-Aufnahme wird ein Demo-Chor benötigt. Da momentan keine Corona-konformen Demonstrationen oder Treffen stattfinden können, soll der Chor digital aufgezeichnet werden. Dazu werden möglichst viele „Demonstrantinnen“ und „Demonstranten“ gesucht, die Kleingartenanlage eine Handyaufnahme (Sprachnachricht oder Video) mit dem Demo-Spruch „Hopp, hopp, hopp – Kohlestopp!“ zukommen lassen. Wer sich daran beteiligen möchte, muss nur eine kurze E-Mail an info@duo-kleingartenanlage.de mit dem Betreff „Klima! Prima!“ senden und bekommt dann eine genaue Aufnahmeanleitung zugemailt.


Kulturstiftung fördert Projekte und Veranstaltungen im Landkreis mit 26.450 Euro
KREIS MAINZ-BINGEN. Der Beirat der Stiftung „Kultur im Landkreis“ Mainz-Bingen beschließt in seiner ersten Jahressitzung Fördergelder in Höhe von 26.450 Euro zu vergeben. Insgesamt werden 22 unterschiedliche kulturelle Projekte gefördert – von Filmproduktionen über Ausstellungen und digitale Projekte bis hin zu Konzerten und Veranstaltungen.

„Die Kulturstiftung ist ein wichtiges Standbein, um die kulturelle Vielfalt in unserem Kreis zu fördern und die Kulturschaffenden bei ihren kreativen und wertvollen Projekten zu unterstützen“, betont Landrätin Dorothea Schäfer. Neben der Kulturförderung veranstaltet die Stiftung zahlreiche eigene Projekte wie beispielsweise den Wettbewerb des Kulturpreises, der sich in diesem Jahr dem Thema „Instrumentale Weltmusik“ widmet.
Bereits seit 1993 setzt sich der Stiftungsbeirat für die Förderung des kulturellen Lebens im Landkreis ein und unterstützt Projekte und Veranstaltungen. Das Gremium tagt zwei Mal jährlich und setzt sich aus Vertretern der Stifter sowie der Parteien im Kreistag zusammen. Die nächste Sitzung des Beirats findet am 1. Dezember 2021 statt. Bis dahin können Anträge per Mail an kultur@mainz-bingen.de an das Kulturbüro der Kreisverwaltung gerichtet werden. Hierzu genügt eine Projektbeschreibung sowie ein aussagekräftiger Kosten- und Finanzierungsplan.


ANZEIGE:


Jetzt noch für „Grüne Hausnummer PLUS“ bewerben
KREIS MAINZ-BINGEN. Wer beim Spaziergang durch den Landkreis Mainz-Bingen ein klein wenig genauer hinsieht, erkennt an der ein oder anderen Haustüre vielleicht eine Hausnummer, die irgendwie besonders aussieht. An so manchem Gebäude ist diese nämlich grün. Es handelt sich dabei um die Auszeichnung „Grüne Hausnummer PLUS“, die jährlich vom Landkreis Mainz-Bingen für umwelt- und klimafreundliche Haushalte vergeben wird.

Ob ein plastikfreies, ökologisches Holzhaus, eine eigene Photovoltaikanlage oder eine Wildwiese im Garten. Angesprochen werden damit zum Beispiel Menschen, die beim Bau oder der Sanierung ihres Heims viel Wert auf Umwelt- und Klimafreundlichkeit gelegt oder ihr Konsumverhalten entsprechend angepasst haben. Ein eigener Gemüse- und Obstanbau ist ein weiteres Beispiel, mit dem man Punkte für die Verleihung sammelt. Der Einkauf in Unverpackt-Läden, die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs oder die Reduzierung des Fleischkonsums sind weitere Punkte aus dem Kriterien-Katalog. Seit 2005 wurden bereits über 140 Familien für ihre umwelt- und klimafreundlichen Haushalte ausgezeichnet. Der Zusatz „PLUS“ steht dabei für Nachhaltigkeit im Konsum.

Wer sich bewerben will, kann selbst den Kriterienbogen ausfüllen und an das Umwelt- und Energieberatungszentrum senden. Voraussetzung für eine Verleihung der „Grünen Hausnummer PLUS“ ist das Erreichen von mindestens 150 Punkten. Die Bewerbungen können ganzjährig eingereicht werden. Den Bewerbungsbogen gibt es unter www.mainz-bingen.de, Abteilung Klimaschutz und dann unter Veranstaltungen, Termine und Newsletter – Grüne Hausnummer PLUS. Weitere Infos gibt es unter der Telefonnummer 06132/787 -2170 oder per E-Mail an schnitzler.martina@mainz-bingen.de.


Kein Altstadtlauf in diesem Jahr
IDAR-OBERSTEIN. Auch im Jahr 2021 findet kein Idar-Obersteiner Altstadtlauf statt. Das haben die Veranstalter – das Stadtjugendamt und der Stadtverband sporttreibender Vereine Idar-Oberstein – nach einem Austausch über die derzeitige Pandemielage entschieden. Bereits im vergangenen Jahr fiel der beliebte Laufwettbewerb, an dem jedes mehrere Hundert Kinder, Jugendliche und Erwachsene teilnehmen, der Corona-Pandemie zum Opfer.

Aktuell müssten die Vorbereitungen für die diesjährige Veranstaltung, die am 26. Juni stattfinden sollte, beginnen. „Aber die derzeitige Lage und die unsichere Perspektive lassen im Moment keine seriöse Planung zu“, so der städtische Sportreferent Armin Vogt. Daher habe man sich seitens der Veranstalter für eine Absage entschieden. „Wir hoffen natürlich, dass wir unseren Altstadtlauf im Jahr 2022 wieder in gewohnter Form durchführen können“, so Vogt.


Kapelle St. Marienwörth ist geöffnet
BAD KREUZNACH. Die Kapelle St. Marienwörth in der Mühlenstr. 39 in Bad Kreuznach steht nach wie vor für das persönliche Gebet allen Gläubigen täglich von 8 – 18 Uhr offen.
Allerdings finden bis auf Weiteres keine öffentlichen Gottesdienste für externe Besucher statt.


JETZT NEU!
Erhalten Sie die aktuellen Nahe-News ab sofort auch per WhatsApp!
Interesse? Schicken Sie einfach eine WhatsApp mit dem Stichwort:
„Newsletter“ an 06755 96 99 026!

Mit der Anmeldung stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen
von www.nahe-news.de zu.


red – 05.05.20

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

Aktuelle News erfahrten Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter