Wie früh sollte man mit Aktien Geld anlegen?

pixabay.de © sergeitokmakov CCO Public Domain Wer früh genug in Aktien investiert, hat gute Chancen, viel Geld an der Börse zu verdienen.

Zeit ist eine der kostbarsten Ressourcen beim Aktienhandel. Selbst schwere Krisen lassen sich häufig ohne große Verluste überstehen, wenn nur genügend Zeit zur Verfügung steht. Deswegen ist es ratsam, mit den Aktivitäten an der Börse frühestmöglich zu beginnen. Wichtig ist es jedoch, sich als Anfänger nicht selbst zu überschätzen, und möglichst viele Informationen und Hilfen einzuholen. Neben einem professionellen Aktiendepot sind Diversifikation und die Unterstützung durch einen Broker hilfreich. Dieser Ratgeber erklärt, worauf Einsteiger in der Welt der Aktien achten sollten.

Zeit ist die kostbarste Ressource von Anlegern

Eine alte Börsenweisheit besagt, dass nur solches Geld investiert werden sollte, das mittelfristig nicht benötigt wird. So lässt sich verhindern, dass eine Überschuldung entsteht und Panikverkäufe bei sinkenden Aktienkursen erfolgen müssen. Gerade junge Menschen scheuen deswegen Aktivitäten an der Börse. Sie wollen das Geld, das sie in ihren ersten Berufsjahren erwirtschaften, lieber sparen oder ausgeben, statt es in Aktien zu investieren.

Das ist jedoch ein großer Fehler. Denn Zeit ist im Bereich des Aktienhandels eine immens wichtige Ressource. Aktienkurse steigen und sinken nahezu immer. Wer eine negative Phase durchmacht, benötigt daher genügend Zeit, um bis zur nächsten positiven Entwicklung durchzustehen und Verluste auszugleichen. Deswegen sollten sich Menschen so früh es geht mit dem Aktienhandel beschäftigen und ihre eigene Anlagestrategie entwickeln und ausarbeiten.

Ein erstes Aktiendepot wählen

Um mit Aktien an der Börse handeln zu können, wird ein eigenes Aktiendepot benötigt. Einsteiger sollten darauf achten, eine seriöse Bank zu finden, die keine oder niedrige Ordergebühren erhebt. Ansonsten kann es leicht dazu kommen, dass Gewinne egalisiert werden oder sogar Verluste auftreten, wenn die anfallenden Gebühren höher als die Renditen sind.

Des Weiteren ist es für Anfänger wichtig, dass sich ihr Aktiendepot leicht bedienen und handhaben lässt. Features und Funktionen, die Profis helfen, sind für Einsteiger häufig verwirrend und erschweren den Aktienhandel. Viele Nutzer setzen deswegen auf Musterdepots. Hier haben sie die Möglichkeit, sich mit den Funktionen des Verrechnungskontos vertraut zu machen, bevor sie echtes Geld investieren. Professionelle Anbieter stellen zudem häufig Weiterbildungsmöglichkeiten und Zusatzinformationen bereit, mit denen sich die Interessierten aus- und weiterbilden können. Durch ein solides Fachwissen ist es wahrscheinlich, dass sinnvolle Kaufentscheidungen getroffen werden und Verluste ausbleiben.

Sich auf bekannte Märkte fokussieren

Die Entwicklungen bekannter Märkte lassen sich besser einschätzen, als unbekannte Märkte.
pixabay.de © Markus Winkler CCO Public Domain

Aktien werden weltweit gehandelt. Investoren sind somit nicht auf ihren Heimatmarkt beschränkt, sondern können global aktiv werden und in weltweit agierende Unternehmen investieren. Hierdurch besteht die Möglichkeit, von einer großen Diversifikation zu profitieren und gerade kleine, aufstrebende Unternehmen in anderen Ländern für sich zu nutzen. Allerdings sind internationale Handelsgeschäfte oft kompliziert und schwer zu durchschauen. Gerade für Anfänger besteht dann die Gefahr, Fehlentscheidungen zu treffen und eine Menge Geld zu verlieren.

Deswegen ist es eine gute Idee, sich bei den ersten Schritten in der Welt der Aktien zunächst auf den Heimatmarkt zu fokussieren. Die Volkswirtschaften des eigenen Kulturkreises sind den Anlegern bekannt und können von ihnen besser eingeschätzt werden als weit entfernte Märkte. In Deutschland ist es beispielsweise sinnvoll, sich an den DAX-Werten zu orientieren. Im DAX sind die 30 größten deutschen Börsenunternehmen, die auch als Bluechip-Aktien bezeichnet werden, gelistet. Diese bieten einen guten Ausgangspunkt, von dem aus Erfahrungen an der Börse gesammelt werden können.

Diversifikation ist gefragt

Wer an der Börse erfolgreich werden möchte, sollte auf Diversifikation setzen. Wer sein gesamtes Geld in eine einzige Aktie investiert oder ausschließlich ein Marktsegment beackert, geht ein großes Risiko ein. Wenn diese spezielle Aktie Verluste einfährt oder ein Marktsegment einbricht, kann das gesamte Geld verloren sein. Deswegen ist es wichtig, immer eine gute Mischung aus konservativen und riskanten Anlagestrategien zu wählen und das investierte Kapital möglichst weit zu streuen. Das gilt insbesondere bei der Beschäftigung mit digitalen Währungen wie dem Bitcoin, die teilweise mit einem großen Hype verbunden sind.

Speziell für Einsteiger ist dies eine große Herausforderung. Es genügt nicht, sich mit den reinen Grundlagen des Aktienhandels zu beschäftigen und ein einzelnes Unternehmen oder Marktsegment in den Blick zu nehmen. Stattdessen müssen sich die Interessierten mit vielen unterschiedlichen Faktoren wie der Unternehmensperformance, der Aktienperformance, den betriebswirtschaftlichen Kennzahlen und der Marktkapitalisierung verschiedener Unternehmen auseinandersetzen. Das erfordert etwas Zeit und Einarbeitung, ist allerdings erfolgversprechender, als alles auf eine Karte zu setzen.

Glück nicht mit Können verwechseln

Eine große Gefahr im Aktienhandel besteht darin, sich selbst zu überschätzen. Das gilt umso mehr, wenn die ersten Kaufentscheidungen richtig waren und bereits zu guten Gewinnen geführt haben. Einsteiger tendieren dann dazu, sich für Experten zu halten und zu meinem, die Funktionsmechanismen der Börse innerhalb kürzester Zeit verstanden zu haben. Das ist in den wenigsten Situationen der Fall, sondern meistens hatten die Betroffenen einfach Glück mit ihrer Anlage.

Investoren sollten daher niemals davon ausgehen, dass eine erfolgreiche Anlagestrategie auch in Zukunft zu hohen Renditen führen wird. Stattdessen müssen sie sich immer weiterbilden, den Markt genau im Auge behalten und sämtliche Kaufentscheidungen kritisch hinterfragen. Nur so behalten Sie den nötige Distanz zum Markt, um objektiv einschätzen zu können, ob eine Investition tatsächlich sinnvoll ist.

Aktienfonds statt Einzelaktien

Gerade für Einsteiger ist es häufig schwierig, den Wert und die Risiken einer Einzelaktie einzuschätzen. Eine Möglichkeit besteht darin, sich einen professionellen Broker an die Seite zu holen. Dieser bietet jede Menge Fachwissen und Erfahrung, die Anfängern dabei helfen, die Börse und das Aktiengeschäft zu verstehen.

Eine weitere Alternative besteht darin, auf Aktienfonds zu setzen. Hier erstehen die Investoren keine Einzelaktien, sondern lediglich Anteile an den Fonds. Sie müssen somit kein eigenes Portfolio zusammenstellen, sondern können von der Expertise anderer profitieren. Wichtig ist es jedoch, hochwertige und erfolgversprechende Fonds zu wählen. Diese zu finden dauert etwas Zeit und gelingt nur mit Einarbeitung und Mühe.

Fazit

Vor allem für junge Menschen ist der Aktienhandel oft ein Buch mit sieben Siegeln und wirkt daher abschreckend. Das liegt nicht zuletzt daran, dass zu wenige Informationen über die Welt der Börse vermittelt werden und es beispielsweise kein eigenes Schulfach gibt. Dabei wäre es gerade für junge Leute wichtig, sich in der Börsenwelt auszukennen. Nur so haben Sie die Möglichkeit, die größte Ressource, die ihnen zur Verfügung steht, voll auszuspielen: Zeit

red – 08.04.21

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

Aktuelle News erfahrten Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter