Corona-Stabstelle möchte Gastronomen unterstützen – 26 Teststationen bieten kostenlose Schnelltests an

Landrätin Bettina Dickes bei der heutigen Pressekonferenz.

KREIS BAD KREUZNACH. In einer Pressekonferenz stellte Landrätin Bettina Dickes heute die Teststrategie „Testen für alle“ vor. Die Testzentren werden sicherlich in den kommenden Tagen häufiger besucht, nachdem die Außengastronomie ab heute wieder geöffnet ist, wenn man als Gast einen tagesaktuellen negativen Corona-Selbsttest vorweisen kann.

ANZEIGE:


Von einer schwierigen Situation sprach Landrätin Bettina Dickes, nachdem die Öffnung erst am Freitagabend bekannt wurde.

„Unsere Stabstelle hat sich am Wochenende intensiv mit diesem Thema beschäftigt, um die Gastronomen nach der schwierigen Zeit zu unterstützen“, so Dickes.

Neben den bekannten Testzentren werden kurzfristig auch von den Betreibern des „Denkmalz“ in Bad Sobernheim und dem „Brauwerk“ & „Salinas“ (Bad Kreuznach) Teststationen eingerichtet.

„Im Moment stehen 26 Teststationen auf der Liste des Kreises. Damit sind wir gut aufgestellt“, so der Leiter der Corona-Stabstelle, Ron Budschat.

Die aktuellen Teststationen im Landkreis Bad Kreuznach:

Diese Liste ein Auszug vom rheinland-pfölzischen Gesundheitsministerium. In dieser sind leider einige Fehler enthalten. Die Abstrichstation des Landkreis Bad Kreuznach ist nicht in Langenlonsheim, sondern in WINDESHEIM. Die Praxis Dres, Wagner und Schulze befindet sich nicht in Bad Sobernheim sondern in WINTERBURG.

„Natürlich brauchen wir ein deutliches mehr an Teststationen. Denn wenn ein Bürger auf dem Land ein Lokal aufsuchen möchte, kann man nicht verlangen, dass er erst einen Test in Bad Kreuznach aufsuchen muss“, so Dickes.

Ein weiteres Problem. Die Selbsttests aus dem Discounter sind nur gültig, wenn der Gast seinen Test mitbringt und ihn vor den Augen des Gastropersonals durchführt.

Den Test zu Hause durchzuführen und einfach zu sagen, das Ergebnis sei negativ, ist nicht möglich.

Die Landrätin kann sich auch nicht vorstellen, dass Bürger, die ein Eis essen oder nur eine Tasse Kaffee trinken möchten, zuvor einen privaten Test für circa 5 Euro macht.

Die Selbsttests in den offiziellen Teststationen sind kostenlos und können täglich in Anspruch genommen werden.

Die Kreisverwaltung hofft, dass das Land es schnellstmöglich schafft, die Ergebnisse der Corona-Schnelltests in den Teststationen den Bürgern digital zu übermitteln. Denn wenn viele Leute vor der Teststation in einer Schlange stehen und anschließend die Menschenmenge auch noch auf das Ergebnis wartet, ist die Gefahr natürlich gegeben, dass unter den Getesteten ein positiver Kontakt dabei ist. „Das widerspricht jedem Infektionsschutz“, so Dickes.

ANZEIGE:


Bezüglich den aktuellen Corona-Zahlen vom Sonntag teilte die Landrätin mit, dass es neun Infizierte in einem ambulanten Pflegedienst und neun Personen in einem Betrieb gibt. Weiterhin haben rund 80 bis 90 Prozent der Infizierten einen Migrationshintergrund. Von den 5 Infizierten, die in Krankenhäuser behandelt werden, befindet sich eine Person auf der Intensivstation. Eine Überbelastung des Gesundheitswesens mit diesen Zahlen sieht Landrätin Dickes nicht. In ihren Augen fehlt mittlerweile die Rechtfertigung für die festgelegten Inzidenzwerte. „Es kann nicht sein, dass wegen Husten, Schnupfen und Fieber“ Deutschland lahmgelegt wird“, so Dickes abschließend.

Da die Zahlen im Moment täglich wieder steigen, gehen Landrätin Dickes und Ron Budschat davon aus, dass der Kreis schon am Ende der Woche die Inzidenzzahl von 100 pro 100 000 Einwohner erreicht haben wird. Sollte der Wert drei Tage hintereinander über 100 liegen, dann muss die Außengastronomie wieder geschlossen werden. Eine Öffnung ist erst dann wieder möglich, wenn die Inzidenzzahl sieben Tag hintereinander unter 100 liegt.

JETZT NEU!
Erhalten Sie die aktuellen Nahe-News ab sofort auch per WhatsApp!
Interesse? Schicken Sie einfach eine WhatsApp mit dem Stichwort:
„Newsletter“ an 06755 96 99 026!

Mit der Anmeldung stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen
von www.nahe-news.de zu.

red – 22.03.21

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

Aktuelle News erfahrten Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter.