Friseure freuen sich auf die Wiedereröffnung – Nachwuchs wird weiterhin gefördert

Prüferin und Lehrerin Anna Abidi (rechts) schaut ihrem Prüfling Camilla Kreer zu.

REGION. Elf Wochen Wartezeit finden am Montag 1. März 2021 ein vorzeitiges Ende. Die Friseurinnen und Friseure im Land dürfen Ihren Beruf ab dann wieder ausüben. Viele Telefone stehen seit der Ankündigung der Bundesregierung die Salons wieder öffnen zu dürfen nicht mehr still, Termine sind nach wie vor heiß begehrt.

Auch wenn die Auflagen zur Hygiene, die Steuerung des Zutritts nur mit Reservierungen und die Nutzung medizinischer Masken einiges an Mehraufwand bedeuten freuen sich die Betriebsinhaber und Mitarbeiter auf Ihre Kunden.

ANZEIGE:

„Angesichts des Infektionsgeschehens ist es für uns Verpflichtung und Fleiß zugleich, die Arbeitsschutzstandards- und Hygieneregeln in unseren Salons einzuhalten“, kündigt Obermeister der Friseur- und Kosmetiker-Innung Rhein-Nahe-Hunsrück, Matthias Dietz, erleichtert an.

ANZEIGE:


 „Kunden können sich bei Ihrem Salonbesuch sicher fühlen, eine hundertprozentige Sicherheit wird Ihnen kein Dienstleister oder Supermarkt bieten.“

Bevor es wieder losgeht werden die Auszubildenden geprüft. In der Berufsbildenden Schule Simmern wurden die Abschlussprüfungen extra vorverlegt. Die Auszubildenden haben unter Einhaltung der Hygienevorschriften ihr Können an lebenden Modellen unter Beweis gestellt. Dafür hat die Innung bei der Politik gekämpft, denn ohne lebende Modelle wäre eine vernünftige Leistungsmessung schwierig möglich gewesen. Frisier- und Finishtechniken, Farbmotive oder Stilberatung in die Praxis umsetzen wird von den Prüflingen verlangt. Die Wege nach der Ausbildung sind vielfältig und wie den meisten aufgrund der langen Schließungen sichtlich bewusst geworden ist, ein Beruf mit Zukunft, auch wenn dieser nicht als systemrelevant eingestuft wurde.

„Für die Zukunft wird im Friseurhandwerk viel getan, bleibt zu hoffen, dass Salons und Verbraucher auch weiterhin zusammentreffen dürfen“, teilte die Kreishandwerkerschaft mit.

JETZT NEU!
Erhalten Sie die aktuellen Nahe-News ab sofort auch per WhatsApp!
Interesse? Schicken Sie einfach eine WhatsApp mit dem Stichwort:
„Newsletter“ an 06755 96 99 026!

Mit der Anmeldung stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen
von www.nahe-news.de zu.

red – 27.02.21

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

Aktuelle News erfahrten Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter