Über 320 Mundschutzmasken selbst genäht – Kathrin Porth spendete 1300 Euro an Tierheim

Die 1. Vorsitzende des Mainzer Tierschutzvereins Christine Plank freut sich über die Geldspende von Kathrin Porth.

REGION. Strahlende Augen gab es vor einigen Tagen im Mainzer Tierheim. Die Odernheimerin Kathrin Porth überreichte eine Geldspende von 1300 Euro, die sie durch Einnahmen von selbst genähten Mundschutzmasken einnahm.

Anzeige:

Da sie sich aktiv im Tierheim wie zum Beispiel mit Gassi gehen beteiligt oder auch Futterspenden abgibt, war es für sie eine Herzensangelegenheit, das Tierheim zu unterstützen.

„Da bereits Ende Oktober klar war, dass ich in nächster Zeit meine Zumba-Kurse nicht mehr unterrichten kann, war mir klar, dass neben meinem Studium und Job in der Medizinproduktbranche ein Ausgleich wegfällt. Da ich im zweiten Lockdown aus der wunderschönen Stadt Mainz aufs Land in meine Heimat geflohen bin, hatte ich meine Nähmaschine und viel Platz zum Nähen.

Also kam ich auf die Idee, mit weihnachtlichen Masken Menschen zu der tristen Zeit ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Durch einen kleinen Beitrag kann man dann noch das Tierheim unterstützen. Ziemlich schnell ist aus der Idee primär weihnachtliche Masken zu nähen, der Wunsch nach Tiermotiven aufgekommen. Daher habe ich recht schnell mit Unterstützung meiner Mama viele weitere Stoffe besorgt“, erinnert sich Kathrin Porth.

Anzeige:

Der Preis pro Maske sollte Minium 2 Euro betragen. Erfreut ist die Näherin, dass fast alle mehr als 2 Euro gegeben haben. Insgesamt wurden in mehr als 50 Stunden über 320 Masken genäht.

red – 20.12.20

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

Aktuelle News erfahrten Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter