Stunde um Stunde gegen die Corona-Pandemie – Mitglieder des Katastrophenschutzes sind fast täglich im Einsatz

Foto: Team Medien

KREIS BAD KREUZNACH. Als sich die Mitglieder der Technischen Einsatzleitung und des Katastrophenschutzstabes am Abend des 10. März trafen, ahnten viele bereits, dass diese Einsatzlage lange dauern wird. Seit diesem Tag sind die verschiedenen Abteilungen mit der Bewältigung der Corona Pandemie beschäftigt.

Anzeige:

Die erste Aufgabe lautete, im Stab eine der Lage angepasste Struktur aufzubauen und Material zu organisieren. Letzteres gestaltete sich dabei mitunter als äußerst schwierig, da es zu einer entsprechend großen Nachfrage nach Hygiene- und Desinfektionsmaterial kam. Die überwiegend ehrenamtlichen Fachleute unterstützten ferner die Fachabteilungen in der Kreisverwaltung mit Rat und Tat.

Foto: Team Medien

Logistische Unterstützung als Kernaufgabe
Das Gros der vielen Stunden, die geleistet wurden, entfiel auf die Beschaffung, Kommissionierung und zum Teil auch Auslieferung der diversen Schutzmaterialien und -mittel. So konnten zum Beispiel alle Schulen mit einer Erstausstattung beliefert sowie die Versorgung der Abstrichstation in Windesheim gewährleistet werden. Auch kamen hier der Kreisfeuerwehrverband und dessen Altersabteilung zum Einsatz. Der ehrenamtliche Sachgebietsleiter S4 „Versorgung“, Bernd Gallon, organisierte, strukturierte und verantwortete diesen Bereich.

Anzeige:


Mehrfach musste auch das Technische Hilfswerk (THW) aus dem Ortsverband Bad Kreuznach helfen. So galt es etwa, Desinfektionsmittel – das als Gefahrgut eingestuft ist und deshalb besondere Beförderungsanforderungen hat , von Herstellern aus ganz Deutschland abzuholen. Horst Bauer, der Fachberater des THW, investierte hier viele Stunden und stellte den Nachschub sicher.

Foto: Team Medien

Fake News im Blick
Von Anfang an eigebunden ist auch das Team Medien, die Facheinheit für die Presse- und Medienarbeit im Katastrophenschutz. Eine Aufgabe des Teams ist die Betreuung des ergänzenden Warnsystems KatWarn, das erfreulicherweise seit Beginn der Pandemie ca. 10.000 neue Abonnenten erhalten hat. Hier appelliert das Team nochmals eindringlich, die App nicht zu löschen, auch wenn die Cleaner-App des Mobiltelefons dies vorschlägt. Darüber hinaus ist das Modul VOST – Virtual Operation Sup

red – 02.12.20

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

Aktuelle News erfahrten Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter