Zehn Infizierte Bewohner: Corona-Ausbruch im DRK-Seniorenheim

BAD MÜNSTER AM STEIN / EBERNBURG. Im DRK-Seniorenheim Rheingrafenstein des Kreisverbandes Bad Kreuznach sind mehrere Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies teilte das DRK bereits am Dienstag der Stabsstelle Corona der Kreisverwaltung Bad Kreuznach mit. Aktuell sind zehn Bewohner als positiv getestet, wovon sich fünf Senioren in stationärer Behandlung im Krankenhaus befinden.

ANZEIGE:Nach eingehender Recherche durch das Team des DRK-Kreisverbandes konnte festgestellt werden, dass das Virus seinen Weg in das Seniorenheim über zwei Bewohner, welche in der entlassenden Klinik negativ getestet worden waren, gefunden hat. Die aktuelle Problematik besteht darin, dass Coronaschnelltests Betroffene ohne und mit Symptomen als negativ ausweisen, obwohl diese bereits mit dem Coronavirus infiziert sind.

„Die Schwierigkeit besteht darin, dass die Bewohner erst 48 Stunden nach einer Infektion mit dem Coronavirus als positiv getestet werden können. Das begründet sich im Verlauf des Virus im Körper. Es erschwert uns die präventive Testung symptomfreier Menschen erheblich“, bewertet Pflegedienstleiterin Sabine Wrona die schwierige Situation.

ANZEIGE:


„Wir testen unsere Mitarbeitenden und Bewohner bereits seit drei Wochen regelmäßig mit zugelassenen und zertifizierten Schnelltests. Daher ist es umso beunruhigender, dass diese nicht noch mehr Aussagekraft besitzen. Aktuell haben wir über 1.000 Schnelltest an Lager und haben die Infektionsschutzmaßnahmen für Mitarbeitende und Bewohner weiter erhöht“, schildert DRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Decker sein Konzept.

„Wir waren von Anfang an sehr wachsam und haben alles getan, was eine Infektion unserer Bewohner und Mitarbeitenden verhindern kann. Beispielsweise wurden alle Bewohner und Mitarbeitende bereits zweimal mittels Schnelltests getestet – alle mit jeweils negativem Ergebnis. Die enge und konstruktive Zusammenarbeit mit der Stabsstelle Corona der Kreisverwaltung ist ebenfalls äußerst zufriedenstellend und lösungsorientiert. Zudem stehen wir in regem Austausch mit der zuständigen Heimaufsicht“, so Decker weiter.

Aufgrund der Infektionslage ist das Seniorenheim aktuell für jegliche Besucher gesperrt und die Bewohner befinden sich in Quarantäne. In den nächsten Tagen werden nun alle Mitarbeitenden und Bewohner täglich getestet.

ANZEIGE:


„Das Team des DRK-Kreisverbandes und des Präsidiums stimmen sich in der DRK-Leitungsgruppe stets aktuell zur Lage ab und vereinbaren zielgerichtete Maßnahmen zur Bewältigung der Infektionssituation. Bis dahin hoffen wir auf einen glimpflichen Ausgang und möglichst keine schweren Krankheitsverläufe bei den Risikogruppen. Wir denken in dieser Zeit sehr an unsere Bewohner, welche im Krankenhaus behandelt werden und wünschen allen eine schnelle Genesung“, zeigt sich DRK-Vizepräsident Michael Schaller betroffen.

Grundsätzlich hat man sich beim DRK-Kreisverband Bad Kreuznach schon sehr früh ein Konzept für die Pandemie erarbeitet. So bevorratet man beim DRK allein 2.000 Infektionsschutzkittel, 8.000 FFP2 Masken und 19.000 Mund-Nasen Masken, sowie 10.000 Einmalhandschuhe in jeder Größe. Dies ermöglicht ein sicheres Pandemiemanagement.

red – 19.11.20

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

Aktuelle News erfahrten Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter.