Nahe-News “Kurz Notiert Meldungen” vom 27. Oktober

Termine für 2021 melden
GULDENTAL.
Da die am 26. Oktober angesetzte Termin-Besprechung des Ortsvereinsringes Guldental abgesagt wurde, bittet der Ortsvereinsring die Terminmeldungen für das Jahr 2021 an die Email-Adresse ortsvereinsring@guldental.de zu senden. Unter der Homepage von Guldental sind die bereits jetzt bekannten Termine für das Jahr 2021 veröffentlicht.

Da es Mitglieder im Ortsvereinsring gibt, die jedes Jahr feststehende Termine haben, zum Beispiel immer ein festes Wochenende, wird um die Meldung der festen Termine ebenfalls an die o.g. Email-Adresse gebeten.
Weiterhin werden die Mitglieder gebeten, die Mitgliedsbeiträge auf das Konto des Ortsvereinsringes zu überweisen.


1,67 Millionen Euro für Freibadsanierung Salinental
BAD KREUZNACH.
Für die Sanierung des Freibades im Salinental hat das Land 1,67 Millionen Euro bewilligt. Dafür bedankt sich Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer bei dem dafür zuständigen Innenminister Roger Lewentz. „In Kombination mit dem neuen Hallenbad stärkt uns dieses Freizeitangebot als Sport-und Gesundheitsstadt.“ Mit der großzügigen finanziellen Förderung der Infrastruktur des Landes erhalte die Stadt die Attraktivität und Weiterentwicklung des auch bei Touristen so beliebten Naherholungsgebietes. Die Oberbürgermeisterin ist zuversichtlich, dass das Land auch bei der Erhaltung der Gradierwerke als Freiluftinhalatorien einen guten Beitrag leisten wird.

Nach Informationen der Badgesellschaft soll die Betonsanierung im Nichtschwimmerbecken bis Jahresende abgeschlossen sein. Im Frühjahr 2021 wird die Folie verlegt, so dass die Freibadsaison im Salinental im Sommer spätestens mit Beginn der Schulferien starten kann.


ANZEIGE:


Mobiler Wertstoffhof in Kirn
KIRN.
An zunächst zwei Samstagen wird der Abfallwirtschaftsbetrieb in der Stadt Kirn, Parkplatz „Auf Kyrau“, einen mobilen Wertstoffhof einrichten. „Ich freue mich sehr, dass unser AWB das Vorhaben mit Unterstützung der Verbandsgemeindeverwaltung umsetzen kann“, erklärt Landrätin Bettina Dickes.

Am 7. November und 21. November bestehe jeweils in der Zeit von 9 bis 13 Uhr das Angebot für die Bürgerinnen und Bürger aus dem Kirner Land, sich Sperrmüll (sperrige Gegenstände der Wohnungseinrichtung wie Matratzen, Polstergarnituren oder Möbel aus Holz), Kunststoffe (keine Verpackungsmaterialien) und Elektroschrott zu entledigen.
Angenommen werden nur Abfälle aus Privathaushalten der Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Bad Kreuznach. Vor der Einfahrt auf das mobile Wertstoffhofareal erfolgen Ausweiskontrollen. Auf dem Gelände sind wegen der anhaltenden Corona-Pandemie der Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen sowie eine Maskenpflicht einzuhalten.


Vorträge
BAD KREUZNACH.
Die katholische Erwachsenenbildung in der Bahnstraße 26 in Bad Kreuznach bietet am 29. Oktober um 19.30 Uhr einen Vortrag „Ich habe eine Sommer- und eine Winterheimat“ – Leben auf der Alm an. Referentin ist Ute Braun. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro und ist vor Ort zu entrichten. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Ein weiterer Vortrag unter dem Motto „Krisen als Chance“ – Die Krise des Ei’s ist die Chance des Kükens“ findet am Samstag, 31. Oktober von 15.30 Uhr bis 17 Uhr in der katholischen Erwachsenenbildung statt. Referentin ist Frau Jutta Reinhardt.
Info und Anmeldung ab sofort unter 0671-27989 oder keb.rhein-hunsrueck-nahe@bistum-trier.de


ANZEIGE:



Winteröffnungszeiten der Wertstoffhöfe
KREIS MAINZ-BINGEN.
Vom 1. November 2020 bis zum 28. Februar 2021 gelten auf den Wertstoffhöfen und Grünschnittsammelplätzen wieder die Winteröffnungszeiten. Damit verschieben sich die Öffnungszeiten wie folgt: Ab November sind die Plätze freitags von 12 bis 16 Uhr und samstags von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Zusätzlich sind die Wertstoffhöfe in Bingen-Büdesheim, Bodenheim, Guntersblum, Heidesheim, Ingelheim, Nieder-Olm, Oppenheim, Sprendlingen und Undenheim sowie die Grünschnittsammelplätze in Bingen-Kempten und Welgesheim mittwochs von 12 bis 16 Uhr offen.

Die Öffnungszeiten und Adressen der Wertstoffhöfe und Grünschnittsammelplätze können im Internet unter www.awb-mainz-bingen.de nachgelesen werden.  Weitere Informationen gibt es bei der Abfallberatung unter Telefon 0 61 32- 787 70 80.


Sprechstunde des Schiedsamtes
BAD MÜNSTER AM STEIN/EBERNBURG.
„Ergänzend zur Möglichkeit, fernmündlich mit dem Schiedsamt für Bad Münster am Stein – Ebernburg einen Termin im Schiedsamt zu vereinbaren  (Mobil: 0160 – 538 47 50) informiert Schiedsmann und Mediator Wolfgang Bartmann immer am 1. Dienstag im Monat um 10.30 Uhr in der Begegnungsstätte Vielfalt (am Freibad BME) über die Möglichkeiten der kostengünstigen außergerichtlichen Streitschlichtung.

Bei bestimmten Strafsachen oder bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten verlangt das Gesetz sogar bevor Klage erhoben werden darf, einen Sühneversuch vor einem Schiedsamt. Im Schiedsamt geschlossene Vergleiche sind rechtskräftig und auf Antrag bei Amtsgericht vollstreckbar.
Die aktuellen Corona – Auflagen werden in der Begegnungsstätte selbstverständlich beachtet. Tragen Sie bitte beim Betreten des Gebäudes bis zur Einnahme ihres Sitzplatzes im Besprechungsraum Ihre Mund – Nasen – Bedeckung (Community – Maske).
Der nächste Termin ist am 3.November 2020.


Eine Festschrift zum Bad-Jubiläum
BAD SOBERNHEIM.
Da, bis auf die vlexx-Zugtaufe am 6. September, alle Feierlichkeiten zum diesjährigen Jubiläum „25 Jahre BAD Sobernheim“ abgesagt werden mussten und auch der Festakt zum Jubiläumstermin am 11. Dezember nicht stattfinden wird, wurde entschieden, das Ereignis wenigstens „festzuschreiben“.

So wird im Rahmen der Schriftenreihe des Heimatmuseums und in Kooperation mit den Gesundheitsanbietern (Kurhäuser, Hevert Arzneimittel und Asklepios Katharina-Schroth-Klinik) eine Festschrift veröffentlicht, die an das wichtige Ereignis in der Felkestadt erinnern soll. Weitere Informationen folgen zeitnah.


Zugang zur Ingelheimer Stadtverwaltung nur mit Termin möglich
INGELHEIM.
Aufgrund der verschärften Pandemie-Situation auch in Ingelheim ist der Zugang zur Stadtverwaltung ab Mittwoch, 28. Oktober, nur noch nach vorheriger Terminabsprache möglich. Dies betrifft alle Ämter und Abteilungen. Spontane Besuche ohne Termin sind aus Infektionsschutzgründen dann bis auf Weiteres nicht möglich. Mit dieser Maßnahme wird den Handlungsempfehlungen des Warn- und Aktionsplanes RLP Rechnung getragen.

Nach wie vor werden alle Verwaltungsleistungen angeboten. Bürgerinnen und Bürger können die Mitarbeiter der Stadtverwaltung weiterhin telefonisch und per E-Mail erreichen. Auf diesem Weg können auch Termine vereinbart werden. Termine für das Einwohnermeldeamt vergibt die Zentrale der Stadtverwaltung telefonisch unter 06132 782-0.
Im Rathaus und in den Verwaltungsgebäuden wird um die Einhaltung der bekannten Hygieneregeln gebeten: Abstandhalten, Handhygiene sowie das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.
„Es ist aktuell leider notwendig, den Zugang zur Verwaltung zu reduzieren, um sowohl die Mitarbeiter der Stadtverwaltung als auch die Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Dennoch bleibt die Verwaltung voll handlungsfähig und ist für diesen Fall gut gerüstet“, bittet Oberbürgermeister Ralf Claus um Verständnis für die Maßnahme. „Mittlerweile beobachten wir auch im Stadtgebiet stark steigende Infektionszahlen. Tun wir deshalb weiterhin alle unser Bestes und versuchen, die Weiterverbreitung so gering wie möglich zu halten“, appelliert Claus an die Bürgerinnen und Bürger.


ANZEIGE:

red – 27.10.20

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

Aktuelle News erfahrten Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter.