Neue Corona-Bekämpfungsverordnung: Lockerungen bei Veranstaltungen – Landesweiter Kontrolltag der AHA-Regeln

Ministerpräsidentin Dreyer bei der Vorstellung der 11. Corona-Bekämpfungsordnung.

RHEINLAND-PFALZ. Vor wenigen Minuten stellte Ministerpräsidentin Malu Dreyer die 11. Corona-Bekämpfungsordnung vor. Unter anderem wird es in der fünften Jahreszeit keine Saalfastnacht geben.

Für die Ministerpräsidentin ist es wichtig, den Schulbetrieb und Kita-Betrieb nicht mehr gefährden zu wollen. Das Infektionsgeschehen an Schulen bezeichnete Dreyer als positiv. Unter anderem wirken die Hygienekonzepte.

ANZEIGE:

Unter anderem gibt es folgende Veränderungen:

Veranstaltungen in geschlossenen Räumen können künftig bis 250 Personen stattfinden. Bisher waren 150 Personen.  Im Freien sind künftig Veranstaltung mit 500 erlaubt.

Bei Veranstaltungen mit festen Stuhlreihen muss künftig nur noch ein Platz nach vorne und hinten frei bleiben. Davon sollen unter anderem auch die Kinos profitieren.

Die Großveranstaltungen bleiben bis Ende des Jahres komplett verboten.

Einzelhandel. Künftig darf eine Person pro fünf Quadratmeter in die Geschäfte.

Weihnachtsmärkte wird es nicht wie gewohnt geben. Erlaub sind kleine Weihnachtsdörfer mit Kontakterfassung und Personenbegrenzung. Aber auch eine Weihnachtsstadt, wo die Stände in der Stadt verteilt sind, sollen erlaubt sein.

Wichtig für die Landesregierung ist es, auch künftig die AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) zu beachten.

ANZEIGE:

Das Land wird mit der Polizei und den Kommunen am 7. Oktober einen landesweiten Kontrolltag durchführen, um die AHA-Regeln zu kontrollieren.

Die 11. Corona-Bekämpfungsordnung tritt am 16. September in Kraft.

pdw – 11.09.20

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

Aktuelle News erfahrten Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter.