Nahe News Sonder-VÖ “Der Garten im Sommer”: Sommerplage im Garten

Schöne Blütenpracht dank Schneckenkorn: Ferramol verbannt die gefräßigen Tiere aus dem Garten.

ANZEIGE:

Beete vor Schnecken schützen

Ein paar Regentage oder feuchtes Klima, schon wimmelt es in vielen Gärten plötzlich vor Schnecken, die sich gefräßig über Salat und andere Gartenpflanzen hermachen. In kurzer Zeit können sie nahezu die gesamte Ernte vernichten.

Gartenexperten raten dann zum Einsatz von Ferramol Schneckenkorn compact, das den schleimigen Tierchen nachhaltig den Appetit verdirbt. Der Wirkstoff Eisen-III-Phosphat, der so auch in der Natur vorkommt, führt bei Nacktschnecken zu einem zuverlässigen Fraßstopp. Die Schnecken ziehen sich ins Erdreich zurück und verenden dort, ohne unschöne Schleimspuren zu hinterlassen.

Die Ernte nicht den Schnecken überlassen: Schneckenkorn auf Basis von Eisen-III-Phosphat wirkt gegen die gefräßigen Schädlinge und schont Nützlinge wie Igel und Bienen.

Das Schneckenkorn schont Haustiere, Igel, Regenwürmer und Bienen. Es entspricht den strengen Richtlinien für ökologischen Anbau und kann problemlos zum Beispiel im Erdbeer-, Gemüse- und Salatbeet angewendet werden. Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformation lesen.

txn – 15.17.20

Mit Florfliegen gegen Blattläuse

Bei der Gartenarbeit helfen Insekten

Wer kraftsparend und gleichzeitig ökologisch verantwortlich gärtnern möchte, kann die Kräfte der Natur nutzen. So lassen sich viele Pflanzenschädlinge oft durch ihre natürlichen Gegenspieler bekämpfen. Gegen Dickmaulrüssler helfen Nematoden, Apfel- und Pflaumenwickler werden durch Schlupfwespen dezimiert.

Zu den wichtigsten Nützlingen im Garten gehören die Larven der Florfliegen. Jede einzelne vertilgt innerhalb weniger Tage bis zu 500 Blattläuse, aber auch Thripse und andere kleine Schädlinge. Erwachsene Tiere wiederum ernähren sich von Nektar und Pollen und tragen so zur Bestäubung von Obstbäumen und Sträuchern bei. Die nützlichen Helfer lassen sich von Wildblumen in einem naturnahen Garten anlocken. Im Gartenfachhandel gibt es zudem entsprechende Bestellsets von Neudorff. Die Larven kommen dann per Post und werden einfach auf die Blätter der Pflanzen gestreut. Sobald es dunkel wird, machen sich die kleinen Helfer ans Werk und gehen auf die Jagd nach Schädlingen. Das schützt nicht nur die Pflanzen, sondern auch die Umwelt.

Die nützlichen Florfliegen bekämpfen im Zimmer, aber auch im Freien, ganz natürlich Blattläuse.

Dafür wurde es sogar von Ökotest mit „sehr gut“ ausgezeichnet. Das enthaltene Eisen-III-Phosphat schont Haustiere und freilaufende Tiere wie Igel, wirkt gegen Schnecken jedoch innerhalb kurzer Zeit. Ausgebracht im Gemüsebeet und an Obst- oder Zierpflanzen, lockt das Schneckenkorn die Tiere an und bewirkt einen Fraßstopp direkt nach der Aufnahme. Die Pflanzen sind sofort geschützt. Zum Absterben ziehen sich die Schnecken in den Boden zurück, sodass keine Kadaver oder unschönen Schleimspuren zurückbleiben. Nicht gefressene Körner verwandeln sich im Boden schnell zu den Pflanzennährstoffen Eisen und Phosphat. Weitere Informationen auf der Neudorff-Facebook-Seite oder unter www.neudorff.de

txn – 15.17.20

Kleine Plagegeister im Traumgarten

Nacktschnecken sind ein Albtraum für jeden Hobbygärtner. Denn die schleimigen Tierchen vermehren sich rasant und fressen noch schneller die Beete kahl. Absammeln ist mühselig und meist wenig effektiv.

Und Hausmittel wie Bierfallen sind unappetitlich und bringen nur selten den gewünschten Effekt. Erfahrene Hobbygärtner setzen deshalb beim ersten Anzeichen von Schneckenbefall das bewährte Ferramol Schneckenkorn ein. Das zuverlässige Präparat des Gartenspezialisten Neudorff überzeugt mit einem Wirkstoff, wie er auch in der Natur vorkommt. Dafür wurde es sogar von Ökotest mit „sehr gut“ ausgezeichnet. Das enthaltene Eisen-III-Phosphat schont Haustiere und freilaufende Tiere wie Igel, wirkt gegen Schnecken jedoch innerhalb kurzer Zeit. Ausgebracht im Gemüsebeet und an Obst- oder Zierpflanzen, lockt das Schneckenkorn die Tiere an und bewirkt einen Fraßstopp direkt nach der Aufnahme. Die Pflanzen sind sofort geschützt.

Zum Absterben ziehen sich die Schnecken in den Boden zurück, sodass keine Kadaver oder unschönen Schleimspuren zurückbleiben. Nicht gefressene Körner verwandeln sich im Boden schnell zu den Pflanzennährstoffen Eisen und Phosphat. Weitere Informationen auf der Neudorff-Facebook-Seite oder unter www.neudorff.de

txn – 15.17.20

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!
Aktuelle News erfahren Sie auch auf unserer Nahe-News-Fan-Seite bei Facebook