Nahe-News “Kurz Notiert Meldungen” vom 3. Juli

Landfuhrbrücke stadteinwärts gesperrt
BAD KREUZNACH.
Die Charles-de-Gaulle-Straße in Höhe der Landfuhrbrücke ist an den Sonntagen 5. und 12. Juli zwischen 7 und 19 Uhr stadteinwärts gesperrt. An den beiden Tagen findet die Bauwerksprüfung der Landfuhrbrücke statt. Der Verkehr wird in den Brückes abgeleitet. Die Auffahrt vom Brückes in die Charles-de-Gaulle ist ebenfalls gesperrt. Zusätzlich kann am 12. Juli der Gehweg auf der Brücke nicht benutzt werden, weil dort ein Brückenuntersichtgerät zum Einsatz kommt. Stadtauswärts ist die Charles-de-Gaulle-Straße an beiden Tagen wie gewohnt befahrbar.

Wo früher Gleise lagen
BINGEN.
Am Sonntag, 5. Juli, wird um 15 Uhr am Stellwerk Mensch | Natur | Technik die kulturhistorische Führung „Wo früher Gleise lagen“ mit einem 90-minütigen Spaziergang durch den Park am Mäuseturm angeboten.
Johannes König nimmt die Gäste mit in die Zeit des überregional bedeutenden Bahnknotenpunkts Bingerbrück, auf den im heutigen Park noch zahlreiche Relikte und Spuren hinweisen. So erfahren die Gäste unter anderem, was es mit dem Tunneltheater auf sich hat und was ein Trajekt ist. Aber auch mit Blick auf die Umgebung mit Rhein, Mäuseturm oder Burg Ehrenfels gibt es viele interessante Gegebenheiten und Hintergründe zu erzählen, die zum Teil weit in die Vergangenheit dieser außergewöhnlichen Region reichen. Der Spaziergang wird so zu einer spannenden Zeitreise am Tor zum UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal.

Die Veranstaltung ist kostenlos, aufgrund der geltenden Corona-Verordnung des Landes ist jedoch eine Anmeldung unter umweltabteilung@bingen.de oder telefonisch unter 06721/184-134 notwendig. Während der Führung sind die Abstandsgebote einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
Infos: Mail:umweltabteilung@bingen.de, 06721/184-134 (montags bis freitags). www.stellwerk-bingen.de.

ANZEIGE:

Aufenthalt in der Stadtbibliothek wieder möglich
BAD KREUZNACH.
Bisher hat die Stadtbibliothek Bad Kreuznach angesichts der Corona-Zeit nach der Wiedereröffnung nur einen reinen Ausleihbetrieb angeboten. Nun besteht wieder die Möglichkeit, weitere Dienste und Angebote in Anspruch zu nehmen. Man kann inzwischen wieder Zeitungen und Zeitschriften vor Ort lesen und in begrenztem Umfang auch das Internet nutzen.

Dabei gelten weiterhin die üblichen Schutzmaßnahmen. Die zur Verfügung gestellten Lese- und Arbeitsplätze können vorerst nur von jeweils einer Person genutzt werden. Trotz der ungewöhnlichen Umstände ist diese dezente Lockerung ein weiterer Schritt hin zu einer „lebendigen Bibliothek“ wie man sie noch vor wenigen Monaten kannte.
Weitergehende Hinweise findet man auf der Webseite der Bibliothek unter www.stadtbibliothek.bad-kreuznach.de

Schiedsamt-Sprechstunde
BAD MÜNSTER AM STEIN/EBERNBURG.
Ergänzend ! zur Möglichkeit, fernmündlich mit den Schiedsämtern Bad Münster am Stein – Ebernburg und Verbandsgemeinde Bad Kreuznach einen Termin im Schiedsamt zu vereinbaren  (Mobil: 0160 – 538 47 50) informiert Schiedsmann und Mediator Wolfgang Bartmann immer am 1. Dienstag im Monat um 10.30 Uhr in der Begegnungsstätte Vielfalt (am Freibad BME) über die Möglichkeiten der kostengünstigen außergerichtlichen Streitschlichtung.

Bei bestimmten Strafsachen / bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten verlangt das Gesetz sogar bevor Klage erhoben werden darf einen Sühneversuch vor einem  Schiedsamt. Im Schiedsamt geschlossene Vergleiche sind rechtskräftig und auf Antrag beim Amtsgericht vollstreckbar.
Den aktuellen Corona – Auflagen wird in der Begegnungsstätte selbstverständlich Rechnung getragen. Das Tragen von Gesichtsschutz ist obligatorisch. Der nächste Termin ist am 7. Juli.

Gartenfeldstraße in den Sommerferien gesperrt
INGELHEIM.
Die Gartenfeldstraße wird zwischen Unter Sohlstraße und Lavendelkreisel in den Sommerferien, frühestens jedoch ab dem 8. Juli, für den Kraftfahrzeugverkehr voll gesperrt. In dieser Zeit werden von der Rheinhessischen Energie- und Wasserversorgungs-GmbH Tiefbaumaßnahmen durchgeführt. Eine Umleitung erfolgt über die Verkehrsachse Hans-Fluck-Straße – An der Grießmühle – Römerstraße – Konrad-Adenauer-Straße. Die Maßnahme soll planmäßig bis zum Ende der Sommerferien fertiggestellt sein.

Die Stadtbuslinien 612 und 613 fahren in beide Richtungen durch die Untere Sohlstraße. Hierfür werden Halteverbote eingerichtet. Die Regionalbuslinien fahren bis zum Lavendelkreisel und dann durch die Hans-Fluck-Straße.
Die Stadt Ingelheim und die Rheinhessische bitten um Verständnis für die Maßnahme.

ANZEIGE:
Frauentreff im „Pariser Viertel“ lädt zum Frauenfrühstück ein

BAD KREUZNACH. Am Montag, 6. Juli, um 10 Uhr treffen sich Frauen gemeinsam mit der Erziehungsberatungsstelle der Stadt und des Kreises Bad Kreuznach im Quartierszentrum, Planiger Straße 4, für eine gemeinsame Wanderung mit anschließendem Picknick auf der Roseninsel. Jede Frau bringt ihren Proviant für den eigenen Bedarf mit. Weitere Informationen bei Quartiersmanagerin Ibtessam Beidoun, Telefon 0671/97051997, Mail ibtessam.beidoun@bad-kreuznach.de.

Förderung von „Stadtteil-Treffs“
INGELHEIM.
Als Orte der gesellschaftlichen Teilhabe sollen die Stadtteiltreffs übergreifend den Zusammenhalt in Ingelheim fördern. Ziel ist es, vorrangig keine neuen Orte einzurichten, sondern bestehende Einrichtungen und Institutionen weiterzuentwickeln. Die Träger der Stadtteiltreffs sollen zusammen mit der Stadtverwaltung und anderen lokalen Akteuren als Verantwortungsgemeinschaft agieren, um die Auswirkungen des demografischen Wandels zu bewältigen und neben der kommunalen Daseinsvorsorge ergänzende, passgenaue und abgestimmte Angebote und Orte für die Bevölkerung zu schaffen.

Das Schaffen von Stadtteiltreffs als Begegnungsorte für alle Bürgerinnen und Bürger war ein zentrales Thema im Demografieprozess, mit dem das Mehrgenerationenhaus beauftragt war. Im Juni wurden die Förderrichtlinie und die Rahmenkonzeption „Stadtteil-Treffs – ein Ort für Begegnung und Engagement“ durch den Stadtrat einstimmig beschlossen. Unterstützt und beraten werden die neuen Treffs durch die neue Abteilung Demografie und Ehrenamt des Amts 80, die auch über die Förderrichtlinien und das geplante Antragsverfahren informiert. Um noch in diesem Jahr mit ersten Stadtteil-Treffs an den Start gehen zu können, wird es während der Sommerferien mit einer ersten Ausschreibung für das Förderprogramm die Möglichkeit einer Bewerbung geben.
Der Antrag auf Förderung als Stadtteiltreff soll bis 12. August eingereicht werden. Sollte das nicht möglich sein, wird um eine formlose E-Mail an unten genannte Adresse zur Interessensbekundung gebeten.

Bei Fragen zum Antrag können sich Institutionen bei Birgit Kleine-Weitzel telefonisch unter 06132 898 04 11 oder per E-Mail an info-mgh@ingelheim.de melden. Dabei ist zu beachten, dass das Mehrgenerationenhaus vom 27. Juli bis 14. August geschlossen ist. Die Antragsformulare sind auf der städtischen Homepage www.ingelheim.de unter „Rathaus & Politik/Demografischer Wandel“ eingestellt.

red – 03.07.20

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

Aktuelle News erfahrten Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter.