Nahe-News “Kurz Notiert Meldungen” vom 24. Juni

Seniorenbeirat bietet wieder Ausflüge an
IDAR-OBERSTEIN.
Aufgrund der jüngsten Lockerungen der Corona-bedingten Beschränkungen dürfen auch wieder Busfahrten durchgeführt werden. Daher bietet das Seniorenbüro der Stadtverwaltung Idar-Oberstein im kommenden Monat wieder seinen beliebten Tagesauflug für Senioren an.

Der Tagesausflug findet am Dienstag, 21. Juli 2020, statt und führt nach Bad Sobernheim. Auf dem Programm steht zunächst ein dreistündiger Aufenthalt im Freilichtmuseum. Dort wurden vier vollständige Dörfer aufgebaut, um das einstige Dorfleben in den verschiedenen Regionen von Rheinland-Pfalz zu demonstrieren. Im Anschluss fährt die Reisegruppe in die Innenstadt von Bad Sobernheim, wo sie den Nachmittag verbringt.

Der Ausflug dient auch als Test, ob das Angebot unter den gegebenen Umständen angenommen wird. Denn natürlich sind bei der Fahrt die bekannten Hygienemaßnahmen zu beachten. Das heißt, Personen mit erkennbaren Krankheitssymptomen dürfen nicht an der Busreise teilnehmen, alle Teilnehmer müssen sich vor Betreten des Busses die Hände desinfizieren oder waschen, die geltenden Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln (Niesetikette) sind einzuhalten, die Fahrgäste müssen eine Mund-Nasen-Maske tragen (diese ist selbst mitzubringen) und der Verzehr von Speisen im Reisebus ist untersagt.

Der Reisepreis einschließlich Eintritt ins Freilichtmuseum beträgt 18 Euro. Anmeldungen werden ab sofort vom Seniorenbüro unter Telefon 06781/64-523 oder E-Mail seniorenbuero@idar-oberstein.de entgegengenommen.

ANZEIGE:

Ausfälle im Binger Busverkehr
BINGEN.
Die Stadtwerke Bingen am Rhein teilen mit, dass aufgrund von weiteren personellen Ausfällen die Linien 602 sowie 606/607 ab Freitag, 19. Juni 2020 bis voraussichtlich 30. Juni 2020 an den Wochentagen nicht bedient werden können. Die Wochenendfahrten sind nicht betroffen und können weiterhin bedient werden.
Als Ausweichmöglichkeit steht den Fahrgästen aus Bingerbrück die Linie 230 des ORN zur Verfügung und den Fahrgästen aus Bpdesheim die Linien 603 und 604.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte per Mail an verkehrsbetrieb@bingen.de

Jugendfreizeit im Juli und August im Pariser Viertel
BAD KREUZNACH.
Das Quartiersmanagement der Sozialen Stadt Pariser Viertel bietet in Kooperation mit der AJK als Träger von „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ zwei zweiwöchige Ferienangebote im Quartierszentrum, Planiger Straße 4, an. Diese richten sich an Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren und finden vom 6. bis 17. Juli sowie vom 3. bis 14. August jeweils montags bis freitags zwischen 9 und 16 Uhr statt. Es stehen je zehn Plätze zur Verfügung.
Die erste Freizeit bietet vor allem Aktivitäten im handwerklichen und kreativen Bereich: Auf einer Freifläche vor dem Quartierszentrum wird unter dem Titel „Green up your city“ ein kleiner Stadtgarten aufgebaut. Während der zweiten Freizeit sind hauptsächlich „Outdoor“-Aktivitäten geplant: Wandern, Rallyes und Spiele, die für eine abwechslungsreiche Zeit sorgen.

Ein Anmeldeformular ist im Flyer der Ferienaktion enthalten und kann auf Stadthomepage unter www.bad-kreuznach.de/pariser-viertel-aktuell heruntergeladen werden. Anmeldeschluss ist Dienstag, 30. Juni.
Infos gibt es bei Peter Wagner. Mail: Jugendfreizeit@ajk-kulturzentrum.de, Telefon: 0178-32 99 039

ANZEIGE:

Tag der offenen Gartentür
HÜFFELSHEIM. Wie immer am letzten Sonntag im Juni heißt es „Tag der offenen Gartentür“ und die Gelegenheit besteht sich private Gärten, im Saarland und Rheinland-Pfalz, anderer Gartenliebhaber anzuschauen und Anregungen für den eigenen Garten zu sammeln!
Es soll die Wertschätzung für die Gartenkultur fördern und für die Erhaltung und Schaffung lebendiger, liebevoll gestalteter Gärten werben. Gerade in Zeiten wie diesen zeigt sich, wie wohltuend es ist, einen Garten sein eigen nennen zu können.

Der Garten von Familie Zimmermann in Hüffelsheim wird von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet sein. Hier gibt es einiges zu sehen, ein Teich mit Wasserlauf und einer Sitzecke, ein schöner Innenhof mit Rosen, ein 400 Jahre alter Brunnen, eine Sitzecke mit Gartenhaus oder auch Lampen aus alten Baumstämmen, sowie noch vieles mehr.
Natürlich ist an diesem Tag auch für Essen und Trinken gesorgt, dazu gibt es Kaffee und Kuchen sowie Getränke. Dies alles für eine freiwillige Spende. Der Erlös soll dann an den Förderverein Lützelsoon zur Unterstützung krebskranker und notleidender Kinder und deren Familien e.V. gespendet werden.
Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Bestimmungen.

Weiterhin keine Passfotos bei der Stadtverwaltung möglich
BAD KREUZNACH.
Nach Medienberichten zur geplanten Neuregelung für Personalausweise und Reisepässe und den damit einhergehenden gehäuften Anfragen von Bürgern stellt die Stadtverwaltung Bad Kreuznach Folgendes klar:
Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Fertigung von Passfotos tritt erst zum 1. Mai 2025 in Kraft. Er beinhaltet zwar die Wahlmöglichkeit, ob man sein Passbild künftig bei einem Dienstleister (etwas einem Fotostudio) oder bei der Passbehörde machen lässt, verpflichtet die Behörden aber nicht, Geräte zur Lichtbildaufnahme vorzuhalten. Da die Stadtverwaltung kein solches Gerät besitzt, müssen bei der Beantragung von Personalausweis und Reisepass nach wie vor die biometrischen Passbilder mitgebracht werden.

Themenspaziergang auf dem Disibodenberg
DISIBODENBERG. Bevor sie auf dem Rupertsberg bei Bingen ihr eigenes Kloster gründete, verbrachte Hildegard von Bingen (1098-1179) fast 40 „Lehrjahre“ auf dem Disibodenberg.

Die Kunsthistorikerin Gabriele Wahn stellt bei dem zweistündigen Themenspaziergang am 27. Juni um 15 Uhr am authentischen Ort eindrucksvoll dar, wie Hildegard ihre Persönlichkeit und Spiritualität entwickelte und – nicht zuletzt beeinflusst durch ihre Meisterin Jutta von Sponheim – zu einem Universalgenie reifte.
Interessierte sind herzlich willkommen und treffen sich vor dem Museum. Während des Besuchs sind die Abstands- und Hygienevorschriften einzuhalten.
Museum, Museumsladen und Hof-Cafe sind wie samstags üblich von 12 bis 18 Uhr geöffnet. So können Besucherinnen und Besucher vor oder nach dem Spaziergang noch das Angebot geniessen. Gebühr, inkl. Eintritt: 10 Euro. Anmeldung: nicht erforderlich, weitere Infos unter www.disibodenberg.de

Rhaunener Außensprechstunde der Caritas startet Anfang Juli
RHAUNEN.
Anfang Juli nimmt die Idar-Obersteiner Caritas-Geschäftsstelle nach Pandemie-bedingter Pause wieder ihre montägliche Außensprechstunde in Rhaunen auf. Zum Auftakt am Montag, 6. Juli, geht`s um Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung: Ab 9 Uhr berät Ute Gutendorf vom Betreuungsverein des Caritasverbandes im katholischen Pfarrhaus St. Martin (Kirchstraße 1). Anders als gewohnt müssen derzeit allerdings Gesprächstermine vorab vereinbart werden.

Als langjährige Rechtliche Betreuerin empfiehlt Gutendorf, sich frühzeitig mit den wichtigen Dokumenten zu befassen. Wenn jemand persönliche Belange etwa wegen einer Krankheit nicht mehr selbst regeln kann, erhalten nächste Angehörige nämlich nicht automatisch die Entscheidungsbefugnis. Hat ein nicht mehr handlungsfähiger Patient zuvor keinen Stellvertreter benannt, muss gerichtlich ein Betreuer bestellt werden.
Die Sprechstunde kann derzeit nur nach Anmeldung besucht werden. Kontakt: Ute Gutendorf (Caritas Idar-Oberstein), Telefon: 06781/50990-21; E-Mail: U.Gutendorf@caritas-rhn.de. Und natürlich gelten die inzwischen gängigen Vorsichtsmaßnahmen.

Welcher Caritas-Fachdienst – Betreuungsverein, Schwangerschaftsberatung, Suchtberatung oder Teilhabeberatung – an den nachfolgenden Montagen in Rhaunen vor Ort sein wird, erfährt man übrigens auf www.caritas-rhn.de.

ANZEIGE:

Jetzt noch Corona Soforthilfe Kredit beantragen
KREIS MAINZ-BINGEN.
Das Büro für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung des Landkreises Mainz-Bingen weist interessierte Unternehmen darauf hin, dass der Corona Soforthilfe Kredit Rheinland-Pfalz nur noch bis 30. Juni 2020 beantragt werden kann. Informationen hierzu sind auf der Homepage der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz direkt auf der Startseite ein-zusehen.
Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) vergibt Hilfekredite, um Unterneh-mern in Corona-Zeiten bei vorübergehenden Finanzierungsschwierigkeiten oder Liquiditäts-engpässen unter die Arme zu greifen. Die Sofortkredite können von Soloselbstständigen, Freiberuflern, sowie Unternehmen inkl. Landwirtschaft und Weinbau beantragt werden, die maximal 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Sitz in Rheinland-Pfalz beschäftigen. Die Kredite werden bei der eigenen Hausbank beantragt, von der ISB gewährt und schließlich zu 100 Prozent direkt an den Antragsteller ausgezahlt.

Zusätzlich steht auch das Büro für Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung Mainz-Bingen mit Rat und Tat zur Seite, gibt Informationen zu Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten und vermittelt an die entsprechenden Auskunftsstellen. Persönlich steht Angela Schneider-Braun aus dem Büro für Wirtschaftsförderung telefonisch unter 06132/7871090 für Fragen bereit und gibt auch per E-Mail an Schneider-Braun.Angela@mainz-bingen gerne Auskunft.

red – 17.06.20

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

Aktuelle News erfahrten Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter.