Nahe News “Kurz Notiert Meldungen” vom 29. Mai

Yoga auf dem Disibodenberg
ODERNHEIM. Unter dem Motto “Ganz sein – heil werden” bietet die Vinyasa-Yoga-Lehrerin Fleur Adams wieder Yoga auf dem Disibodenberg an.
Alle sind eingeladen, die sich inspiriert von Texten Hildegards von Bingen, mit Ruhe und den Yoga-Übungen auf die Spur des Lebens begeben möchten.
Diese Auszeiten geben Inspiration und kleine Tipps für die Gestaltung des Alltags, sie sollen Entspannung und Energie schenken.

Am Freitag, 5.Juni von 19 bis 21 Uhr eröffnet eine Mond-Yoga Sitzung die Reihe. Dieser folgen jeweils samstags von 9.00 bis 11.00 Uhr ab dem 6.6.2020 bis zum 8. August 2020 Yogastunden eröffnet mit einem Text von Hildegard und abgeschlossen mit Medition zur Vertiefung der Praxis. Die Kosten betragen 20 Euro pro Sitzung. Weitere Informationen auf www.yogahjerte.org oder der Kursleiterin unter fleur.adams01@gmail.com oder Telefon 0160 4824552.

Treffpunkt ist jeweils der Museumshof, Disibodenberger Hof 3 in Odernheim. Während der Veranstaltung sind die für Sportveranstaltungen im Freien vorgeschriebenen Abstands- und Hygienevorschriften einzuhalten.

ANZEIGE:

Disibodenberger Themenspaziergang und offene Führung
ODERNHEIM.
Am Wochenende lädt der Disibodenberg mit einem Themenspaziergang am Samstag und der offenen Führung am Sonntag zu einem Besuch ein. Wegen der Trauerfeier für die verstorbene Stifterin Ehrengard Freifrau von Racknitz ist ein Besuch der Klosterruine am Samstag, 6.6.2020 ab 16 Uhr nur eingeschränkt möglich.

 „Yoga 50 plus“
BAD KREUZNACH.
Am Mittwoch, 3. Juni, starten in der Katholischen Familienbildungsstätte Bad Kreuznach (FBS) gleich zwei neue Kurse in „Yoga 50 plus“. Jeder Kurs umfasst fünf Treffen in wöchentlicher Folge, jeweils mittwochs von 17:15 bis 18:15 Uhr beziehungsweise von 18:30 bis 19:30 Uhr. Veranstaltungsort ist der FBS-Raum in der Caritas-Geschäftsstelle Bad Kreuznach (Bahnstraße 26).
Wegen der geltenden Abstandsregeln ist die Gruppengröße überschaubar – dennoch sind in beiden Kursen noch ein paar Plätze frei. Im Sinne der gebotenen Hygienevorkehrungen ist von den Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern zudem eine eigene Yoga-Matte mitzubringen. Im Übrigen gilt die die Mundschutz-Pflicht nicht während der Übungen.

Alle Infos – auch zur Kursgebühr – und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt`s im Sekretariat der Caritas-Familienbildungsstätte, Tel.: 0671/83828-40; E-Mail: FBS@caritas-rhn.de. Auf www.caritas-rhn.de/kursangebote kann man sich außerdem sofort online anmelden.

Ferienspaß in den Sommerferien
INGELHEIM. Die Jugendabteilung der Stadt Ingelheim hat in diesem Jahr wieder ein buntes Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 16 Jahren organisiert. Trotz der besonderen Situation kann eine Vielzahl von Angeboten stattfinden – selbstverständlich nur unter Berücksichtigung der Hygienevorschriften und gesetzlichen Bestimmungen. Aus über 90 Veranstaltungen, verteilt auf alle sechs Sommerferienwochen, können sich die Kinder und Jugendlichen ihr eigenes Ferienprogramm zusammenstellen und ihre persönlichen Highlights auswählen. Darunter sind beispielsweise Tagesausflüge, Naturkurse, Nähwerkstatt, Farmleben und einiges mehr. Die Veranstaltungen finden als Halbtages-, Tages- und Mehrtagesangebote statt.

Wer möchte, kann sich für 15 Euro eine Ferienkarte kaufen. Diese beinhaltet ein RNN-Kombiticket, freien Eintritt ins Ingelheimer Freibad und die reduzierte Tageskarte für die Rheinwelle.
Alle Angebote und die Ferienkarte können ab 1. Juni auf der Internetseite www.ingelheim.feripro.de  gebucht werden. Hier sind auch Informationen zu allen Angeboten abrufbar.

ANZEIGE:

Appell der Stadt: Hunde bitte anleinen
INGELHEIM. Die Stadt Ingelheim am Rhein weist darauf hin, dass von Februar bis Juli, in der Brut- und Setzzeit, zahlreiche Wildvögel und Wildtiere ihren Nachwuchs zur Welt bringen. Unter die Brutzeit fallen Vögel, vor allem Bodenbrüter, die solange auf den Nestern sitzen müssen, bis die Brut geschlüpft und flügge ist. Die Setzzeit ist der Zeitraum der Geburt und Aufzucht für die Jungtiere des Haarwildes. „Gerade in dieser Zeit sind freilaufende Hunde für das Wild und die Jungtiere eine große Bedrohung. Es sollte für jeden Hundehalter selbstverständlich sein, seinen Vierbeiner an der Leine zu führen“, betont Dr. Christiane Döll, Dezernentin und zuständig für das Ordnungsamt.

Wenn ein Hund nicht an der Leine geführt wird, kann es in dieser Zeit in unübersichtlichen Situationen gefährlich für Wildtiere werden. Das kann dann unangenehme Konsequenzen für die Hundehaltung nach dem Landeshundegesetz Rheinland- Pfalz nach sich ziehen. „Oft liegen die Kinderstuben der Tiere direkt an Wegen und in der Nähe von Ortschaften. Ein kleiner Hase oder ein einsames Kitz sind nicht gleich verwaist. Oftmals kommen die Muttertiere nur einmal am Tag zum säugen, ansonsten sind sich die Kleinen selbst überlassen und versuchen, sich mit Ducken unsichtbar zu machen“, erklärt Döll. Trotz guter Tarnung sind die Jungtiere freilaufenden Hunden schutzlos ausgeliefert. Ein jagender Hund kann Rehe zu Tode hetzen oder bei trächtigen Tieren stressbedingte Fehlgeburten auslösen. Auch sollten Jungtiere nicht angefasst werden, denn der menschliche Geruch schreckt die Elterntiere ab und der Nachwuchs verhungert.

„Bevor man aktiv wird und dem „armen Waisenkindern“ helfen möchte, sollte man erst einmal abwarten und beobachten, ob nicht doch die Elterntiere wiederkommen oder sogar in der Nähe sind“, so Döll weiter.
Aus diesem Grund appelliert die Stadt Ingelheim an alle Hundehalter, in dieser Zeit Rücksicht zu nehmen und die Hunde anzuleinen.

Vollsperrung „Am Großmarkt“
INGELHEIM.
Die Straße Am Großmarkt wird in Höhe der neuen Feuerwehrzufahrt ab Dienstag, 2. Juni, bis voraussichtlich 22. Juni voll gesperrt. Das Bowlingcenter sowie die VOG, die Einkaufsmärkte, die Polizei und der Bauhof sind erreichbar. Der Rad- und Fußverkehr zum Sportgelände Am Blumengarten ist nicht beeinträchtigt. Eine Umleitung des Straßenverkehrs erfolgt über die Konrad-Adenauer-Straße zum Kreisel in die Max-Planck-Straße.

Vollsperrung der Gartenfeldstraße
INGELHEIM.
Die Gartenfeldstraße wird vom 3. bis 5. Juni wegen einer Notaufgrabung voll gesperrt. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die Hans-Fluck-Straße – Griesmühle – Römerstraße. In der Unteren Sohlstraße wird ein beidseitiges Halteverbot von der Einmündung Gartenfeldstraße zur Einmündung Paul-Clemens-Straße eingerichtet.

Bürgersprechstunde am 4. Juni unter Corona-Bedingungen
KREIS MAINZ-BINGEN.
Landrätin Dorothea Schäfer bietet den Bürgerinnen und Bürgern aus dem Landkreis Mainz-Bingen eine telefonische Sprechstunde an. Am Donnerstag, 4. Juni 2020, steht die Landrätin von 15 bis 17 Uhr telefonisch für ein Gespräch zur Verfügung. Eine Terminvergabe ist nur nach vorheriger Anmeldung bis spätestens 2. Juni bei der Bürgerbeauftragten Elke Bill-Prasuhn unter 06132/7871010 oder bill-prasuhn.elke@mainz-bingen.de möglich.

red – 29.05.20

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

Aktuelle News erfahrten Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter.