Ein Stück WIR-Gefühl für Bad Sobernheim – Die neue FelkeCard Gutscheinkarte

BAD SOBERNHEIM. Mit der neu eingeführten Felke-Gutschein-(Geschenk)karte möchte man jetzt in und um Bad Sobernheim die Unternehmen stärken.

ANZEIGE:


Innerhalb von 4 Wochen gelang es Dorothee Rupp vom Stadtmarketing Bad Sobernheim die Karte zu entwerfen und zu produzieren.

„Die Idee für ein lokales Gutscheinsystem ist gewiss nicht neu – für unsere Stadt aber ein wertvolles Werkzeug zur Unterstützung der lokalen Wirtschaft – vor allem und erst recht in Zeiten wie diesen“, so Bürgermeister Michael Greiner.

Hier kann die Felke Card eingelöst werden:

Gerade in den Gesprächen mit der Sparkasse und der Volksbank, die als zentrale FelkeCard-Verkaufsstellen vor Ort agieren und bereits in anderen Filialen mit solchen Gutschein-Karten Erfahrung sammeln konnten, hat sich gezeigt, dass diese Idee auch in Bad Sobernheim realisierbar ist.

ANZEIGE:


Dankbar zeigt sich Greiner auch in Richtung Werbegemeinschaft SoAktuell, vertreten durch Kai Sommer, steuert diese doch den Großteil des zur Einführung ausgelobten Start-Bonus bei. Norbert Gebhardt, Inhaber des gleichnamigen Sportgeschäfts und einer der ersten 18 FelkeCard-Akzeptanzstellen, bringt es auf den Punkt: „Ich sehe die FelkeCard als gemeinsames Signal von Stadt und Gewerbetreibenden! Ein Signal das klar stellt „Uns als Stadt liegt etwas am örtlichen Einzelhandel.“ Ein kleines Stück WIR-Gefühl. Man hat in den letzten Wochen ja leider gesehen, wie trostlos eine Stadt ohne den örtlichen Einzelhandel, Gastronom, Dienstleister ist. Wer will das schon?“, so Gebhard.

Diese Aussage greift auch Dorothee Rupp gerne auf. „Die FelkeCard wird vor allem mit einer hohen Quote an Akzeptanzstellen interessant und so zeigt sich, vielleicht eher indirekt, ebenfalls ein gewisses „WIR“ in Bad Sobernheim. Daher ist das ausgelobte Ziel der Stadt als Herausgeber, mit einer 100% Akzeptanzstellen-Quote nachvollziehbar“, so Rupp.

Für die Stadtverantwortlichen ist ein entscheidender Faktor im Fokus: der FelkeCard-Umsatz bleibt in Bad Sobernheim. Und für die Bürger und Kunden liegt der Vorteil neben dem finanziellen Start-Anreiz auf der Hand: Eine Karte, die überall in der Stadt einlösbar ist – sofern das Ziel der Akzeptanzstellenabdeckung erreicht werden kann. Somit ist die Gutscheinkarte auch das perfekte Geschenk zu jedem Anlass.

Und der Beschenkte darf sich aussuchen, ob er sich ein paar neue Schuhe, ein Buch, eine Pizza, einen Friseurbesuch oder was auch immer davon gönnt.

„Ein rundum gelungenes Konzept – die Bad Sobernheimer FelkeCard!“, so die Verantwortlichen.

pdw/red – 25.05.20

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

Aktuelle News erfahrten Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter.