Lockerungen für Gottesdienste: Katholische Pfarreiengemeinschaft Bad Kreuznach macht Probelauf

BAD KREUZNACH. Erste Lockerungen soll es in der Corona-Krise auch für Gottesdienste geben, wie Pfarrer Michael Kneib für die katholische Pfarreiengemeinschaft Bad Kreuznach mitteilt. Vorbehaltlich der Konferenz der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten am 30. April soll eine Neuregelung zum 3. Mai in Kraft treten. Unter strengen Auflagen dürfte dann wieder die Hl. Messe gefeiert werden.

ANZEIGE:

Man muss sich zur Teilnahme anmelden; die Teilnehmerzahl ist je nach Größe der Kirche begrenzt; am Eingang müssen die Hände desinfiziert werden; Abstand muss eingehalten, ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden; der Gesang soll sehr reduziert sein und jeder muss sein Gotteslob selbst mitbringen.

Das Pastoralteam der Pfarreiengemeinschaft hat beschlossen: An den Sonntagen 3. und 10. Mai wird es jeweils um 11 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche eine Hl. Messe geben, zu der man sich im Pfarrbüro anmelden kann: Telefon 0671-2 80 01, E-Mail pfarrbuero@kath-kirche-kreuznach.de.

Ab 16. Mai wird es dann für einen Probelauf von drei Wochen eine etwas erweiterte „Corona-Gottesdienstordnung“ für mehrere Kirchen geben, um zu sehen, wie das Angebot angenommen wird. Die Gläubigen sollen also selbst entscheiden, was sie möchten. Nach dem Probelauf wird dann eine Gottesdienstordnung festgelegt, die für die ganze Zeit der Coronakrise gelten soll.

ANZEIGE:

Pastor Kneib: „Ich bin gespannt, wie die Atmosphäre der Feier in dieser ungewohnten Form sein wird, und frage mich wie der Bischof, ob dies eine würdige Messe werden kann.“ Der Wert der Lockerung liege in der Möglichkeit für die Gläubigen, in dieser schweren Zeit den Herrn, seine Liebe und Kraft im Sakrament der Eucharistie zu empfangen und zumindest eine gewisse Form der Gemeinschaft im Glauben zu erleben. Kneib rechnet damit, dass trotz des Angebotes viele der regelmäßigen Gottesdienstbesucher aus Vorsicht bei der bisherigen Kontaktsperre bleiben und auch jetzt noch nicht zur Hl. Messe kommen werden.

red – 29.04.20

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!

Aktuelle News erfahrten Sie auch auf folgenden Seiten:
Facebook-Fanseite, Instagram und Twitter.