Bei weniger Schäden in der KFZ-Versicherung in diesem Jahr: HUK-COBURG will Mitgliedern und Kunden entgegenkommen

Foto: HUK-COBURG

ANZEIGE:

Die HUK-COBURG verzeichnet aufgrund der Ausgangsbeschränkungen und zurückgehendem Verkehr durch die Corona-Krise aktuell deutlich weniger Schadenfälle in der Kfz-Versicherung.

Als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit ist das Unternehmen seit seiner Gründung seinen Mitgliedern und Kunden gegenüber besonders verpflichtet.

„Auch, wenn sich das Ausmaß der Reduktionen im Schadenaufwand durch Corona endgültig erst mit Ablauf des Geschäftsjahres 2020 bewerten lässt, wird die HUK-COBURG ihre Mitglieder und Kunden entsprechend ihrer Philosophie an diesem entlastenden Effekt partizipieren lassen“, stellt Klaus-Jürgen Heitmann, Vorstandssprecher der HUK-COBURG bereits jetzt in Aussicht. „In dieser einmaligen Sondersituation sollen sich Mitglieder und Kunden auf ihren Versicherer verlassen können“, fügt er an.

Neben der Bewertung des endgültigen Corona-Effektes sei eine weitere wesentliche Rahmenbedingung das sich entwickelnde Schadengeschehen im Laufe des Jahres, z.B. aus Naturkatastrophen, wie Hagel oder Sturm. „Da diese erfahrungsgemäß im Sommer und Herbst über Deutschland hinwegziehen, müssen wir auch hier abwarten, wie hoch die Schadenaufwendungen für die HUK-COBURG am Ende des Jahres insgesamt ausfallen“, erläutert Heitmann. „Das Versprechen, dass wir unsere Mitglieder und Kunden finanziell an einer möglichen Kostenersparnis teilhaben lassen, die uns als Unternehmen durch weniger Schäden entsteht, geben wir aber bereits jetzt.“

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner der HUK-COBURG

red – 26.04.20