Vampire hatten viel Spaß bei der Sitzung der Kuckuckseier

Die neue Gesangruppe "Kuckuckssänger" bei ihrem Premierenauftritt.

HÜFFELSHEIM. Richtig unheimlich wurde es am Samstag den Narren bei der Prunksitzung der Kuckuckseier in der Gemeindehalle. Passend zum Motto „Die Kuckuckseier ohne Schiss, hon dieses Jahr verdammt viel Biss“ tummelten sich einige Vampire in der Narrhalla herum. Direkt zu Beginn begeisterte die Garde mit ihrem Tanz das Publikum. Was an Weihnachten mit der Familie passiert, darüber konnte Fabio Bügus von den Fidele Wespen viel erzählen.
Unter dem Motto „50 Jahr, blondes Haar“ und einer Frau, die mitten im Leben steht, berichtete Alexandra Deyhle über früher und heute.

ANZEIGE:


Zahlreiches Gelächter gab es beim Auftritt vom „Checker vun de Noh“, Fabian Hartung. Er konnte so manches über sein Leben als Student in einer WG erzählen. Einen mystischen Vampire-Tanz führten die sieben Mädels der Gruppe „Imagination“ auf. Viel Kokolores hatte der „Roxemer Strunzer“ Markus Seus vorzutragen.

Eine erfolgreiche Premiere feierten die „Kuckuckssänger“. Zu bekannten Melodien mit Texten zum Ortsgeschehen brachten sie die Narrhalla zum Beben und die Vampire zum Zittern.

Seit elf Jahren steht die Männershowtanzgruppe „Magic Dynamite“ auf der Narrenbühne. Sie führte ein Potpourri der letzten zehn Tänze auf.

Natürlich durfte auch der Hüffelsheimer Ur-Fastnachter Harold Jung nicht fehlen. Er hatte das Gelächter auf seiner Seite, als er berichtete, wie er zum Leidwesen seiner Frau einkaufen ging.

ANZEIGE:


Eine Parodie als Tanzmariechen mit hervorragenden akrobatischen Elementen führten die „Rosenkavaliere“ des RFC Rüdesheim, Michel Geiger und Konrad Lunkenheimer auf. Viel konnte Willi Lange von den „Staudernheimer Bachschnooge“ über seine Wandertouren erzählen. Als singender Glückskeks brachte Steffen Valerius als „Jerome Ferromone“ die Narrhalla zum Wackeln.

Mit atemberaubenden Hebefiguren begeisterten die 16 Tänzerinnen von „Magic Sensation“ als Göttinnen und Dämonen die Narren. Mit Hits von Micki Krause brachte vor dem großen Finale Elferratsmitglied, Josef Klingler Stimmung in die Narrhalla.
Nach den letzten Worten des Präsidenten, Andreas Grünewald wurde noch bis in den frühen Morgen in der Bar weitergefeiert.

pdw – 17.02.20

Diese Meldung wurde Ihnen präsentiert von:

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!
Aktuelle News erfahren Sie auch auf unserer Nahe-News-Fan-Seite bei Facebook