BauReMo: Fenster weit öffnen statt auf Kipp – Kurzes und kräftiges Lüften fördert ein gesundes Raumklima

Lüften: Warum, wie oft und wie lange? Foto: Fensterbau-Ratgeber.de / bpr

ANZEIGE:

Von einem verschneiten, eisigen Winter ist bislang nicht viel zu sehen. Knackig kalt ist es an einigen Tagen und in vielen Nächten aber trotzdem. Die Heizungen laufen entsprechend auf Hochtouren und werden in den meisten Haushalten noch bis in den Mai hinein angestellt bleiben. Wer dabei ein paar einfache Regeln befolgt und richtig lüftet, genießt frische Luft und wohlig warmes Ambiente gleichermaßen, ohne die Energiekosten und die Gefahr von Schimmelbildung unnötig in die Höhe zu treiben.

Heizen: Verbrauch reduzieren, Kosten senken
Niemand möchte in der kalten Jahreszeit frieren, deshalb stellt die Heizung auszulassen keine Option dar. Was aber jeder tun kann, ist, ein verantwortungsvolles Heizverhalten an den Tag zu legen. Dabei handelt es sich um eine klare Win-Win-Situation: Wer seinen Energieverbrauch senkt, tut sowohl der Umwelt als auch seinen Finanzen einen Gefallen.

Zu den leicht umsetzbaren Maßnahmen, weniger, aber effizient zu heizen, gehört zum Beispiel, dass die Thermostate bei Abwesenheit, in wenig genutzten Räumen und nachts heruntergedreht werden. Die Heizkörper sollten zudem freistehen und nicht von Möbeln verdeckt werden, damit die erwärmte Luft ungehindert zirkulieren kann. Wärmeverluste lassen sich außerdem durch geschlossene Rollos, dicke Vorhänge und Zugluftstopper reduzieren.

Lüften: Warum, wie oft und wie lange?
Zugegeben, es klingt ein wenig kontraproduktiv: Kaum sind die Innenräume aufgeheizt, soll schon wieder gelüftet werden. Ein regelmäßiger Luftaustausch verhindert jedoch, dass sich zu viel Feuchtigkeit und Kohlendioxid in der Raumluft ansammelt.

Beides ist in größeren Mengen ungesund, denn das eine begünstigt Schimmelbildung und das andere führt zu Müdigkeit, Kopfschmerzen und Leistungsabfall. Damit nun beim Lüften nicht die ganze Heizwärme verloren geht, wird empfohlen, das Fenster lieber für einen kurzen Moment weit zu öffnen als über einen längeren Zeitraum zu kippen. Wer im Winter täglich mindestens vier Mal für ungefähr fünf Minuten auf diese Weise stoßlüftet, verbessert das Raumklima spürbar.

Das herstellerneutrale Info-Portal Fensterbau-Ratgeber.de informiert unter www.fensterbau-ratgeber.de/fenster/lueftung/richtig-lueften ausführlich rund ums richtige Lüften.

06.02.20 / bau-pr.de