Ausbau des Bahnhaltepunktes beginnt wahrscheinlich erst 2022

HOCHSTETTEN-DHAUN. Hochstetten-Dhaun baut seine Zukunft – davon haben sich letzte Woche die Bundestagsabgeordneten Joe Weingarten (SPD) und Antje Lezius (CDU) sowie der Landtagsabgeordnete Markus Stein (SPD) überzeugt. Anlass des Treffens mit Kommunalpolitikern und Behördenvertretern war der anstehende Ausbau des Bahnhaltepunktes Hochstetten (Nahe).

ANZEIGE:


Während der Neubau der B41-Ortsumfahrung, über den Vertreter des LBM informierten, gut vorankommt, wird sich der Ausbau des Bahnhaltepunktes verzögern. War ursprünglich von Bauträger- und Behördenseite ein Baubeginn im Jahr 2020 kommuniziert worden, wird sich dieser nun womöglich bis 2022 verschieben. Der spätere Baubeginn sei, wie die Abgeordneten erfahren haben, dem langwierigen Planungsverfahren geschuldet.

ANZEIGE:


Die Abgeordneten sind sich mit den kommunalpolitischen Vertretern daher einig, dass der Fokus nun darauf liegen müsse, das Verfahren sowie die Baumaßnahme selbst ohne weitere Verzögerung zum Abschluss zu bringen, und sicherten dem Ortsbürgermeister Hans Helmut Döbell und dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Thomas Jung dafür ihre Unterstützung zu. Um herauszufinden, welche Möglichkeiten dafür bestehen, ist ein zweites Treffen mit Vertretern des Bauträgers und der involvierten Behörden angedacht.

red – 13.01.20

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!
Aktuelle News erfahren Sie auch auf unserer Nahe-News-Fan-Seite bei Facebook