Kampfkandidatur gegen Christian Baldauf: Landrat Bröhr möchte CDU-Spitzenkandidat werden

Marlon Bröhr möchte Spitzenkandidat der rheinland-pfälzischen CDU werden.

RHEINLAND-PFALZ. Die Gerüchte haben sich bewahrheitet. Der Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises, Marlon Bröhr (45) wird sich bei der der Wahl des Spitzenkandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten gegen den CDU-Fraktionsvorsitzenden Christian Baldauf stellen. Das gab der gelernte Zahnarzt heute Vormittag in Simmern in einer Pressekonferenz bekannt. Diese Entscheidung dürfte in Mainz in der CDU-Landesgeschäftsstelle nicht besonders gut angekommen sein.

ANZEIGE:

Bröhr gilt als politischer Außenseiter ohne breite Machtbasis in der CDU. Sein Vorteil allerdings: Seine Rhetorik und der gute Draht zu den Bürgern.

Mit den Worten „Ja ich trete an und möchte Spitzenkandidat der CDU 2021 werden“, eröffnete Bröhr die Pressekonferenz. Denn für ihn sind 30 Jahre CDU-Opposition im Landtag genug.

„Wir brauchen einen glaubwürdigen Neuanfang“, so Bröhr der bereits drei Direktwahlen gewann.

Sollte er Ministerpräsident werden, möchte er 500 Millionen Euro Landesmittel zugunsten klammer Kommunen bereitstellen.

ANZEIGE:

Die Gemeinden brauchten dringend mehr Geld für Kindergärten, Gewerbegebiete und Kulturangebote. Dafür möchte sich der 45-Jährige einsetzen. Der amtierenden Landesregierung warf er vor, die Kommunen wie eine Zitrone auszuquetschen.

Mit seinem Gegenkandidaten Christan Baldauf hat Bröhr keine Probleme. „Ich schätze und mag ihn sehr. Aber, wir wollen beide das gleiche“, so Bröhr. Er versprach auch, im Falle einer Niederlage gegen Baldauf ihm im Wahlkampf voll zu unterstützen.

Bröhr, kündigte an, noch heute das Bewerbungsschreiben bei der CDU-Landesgeschäftsstelle in Mainz abzugeben

Der Landesparteitag der CDU findet am Samstag, 16. November in Neustadt an der Weinstraße statt.

 

Kein großes Statement zu der Kandidatur von Bröhr gab es von der Landes-CDU.
Der Generalsekretär Gerd Schreiner teilte mit: „Der Landesvorstand der CDU Rheinland-Pfalz hat im Juni Christian Baldauf einstimmig als Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2021 nominiert. Stand heute hat mit Marlon Bröhr ein weiteres CDU-Mitglied bekannt gegeben, auf dem Landesparteitag im November zu kandidieren. Wir stellen für die Wahl unseres Spitzenkandidaten ein geordnetes Verfahren sicher, und am Ende entscheidet das Votum der Delegierten“.

ANZEIGE:


Für den SPD-Generalsekretär Daniel Stich ist die rheinland-pfälzische CDU zerrissen.
„Mit seiner Kritik an der Hinterzimmermentalität der Parteispitze legt Marlon Bröhr zudem den Finger in die Wunde und holt zum Frontalangriff auf Landtagsfraktion, Landesvorstand und Landesvorsitzende aus. Die Bewerbung von Marlon Bröhr zeigt, dass sich die CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner mit ihrem Plan für die Landtagswahl verzockt hat. Julia Klöckner wollte keine Basis-Entscheidung über die Spitzenkandidatur, sondern ihren Kandidaten Christian Baldauf schnellstmöglich auf einem vorgezogenen Parteitag auf den Schild heben. Doch dem fehlt offenbar der Rückhalt an der Basis“, so Stich.

pdw – 29.10.19

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!
Aktuelle News erfahren Sie auch auf unserer Nahe-News-Fan-Seite bei Facebook