Nahe News Sonder-VÖ: “Der Garten im Herbst”

Wenn das Grün der Bäume langsam ins Rot und Gelb wechselt und dieser ganz besondere Herbstduft in der Luft liegt, zieht es viele in den Garten, um ihn fit für den Winter zu machen. Text: txn / Foto: Neudorff/txn

ANZEIGE:

Wichtige Gartenarbeiten im Herbst

REGION. Im Herbst gilt es, den Garten fit für den Winter zu machen. Ein trockener Tag ist ideal dafür. Das Laub auf dem Rasen entfernen und Nährstoffe mit einem kalibetonten organischen Herbstrasendünger ausbringen: Wer die Halme mit dieser Herbstkur verwöhnt, darf sich im nächsten Jahr über kräftig wachsendes Grün freuen. Gesammeltes Laub am besten weiterverwenden. Gartenbesitzer können Kompost daraus machen – per Flächenkompostierung oder im Thermokomposter verwandelt sich Laub schnell in wertvollen Humus.

Herbstlaub ist auch ein guter Winterschutz für empfindliche Pflanzen. Rosen vor dem Frost mit Gartenerde oder torffreier Spezialerde (z.B. NeudoHum RosenErde) anhäufeln. Viele Kübelpflanzen gehören vor dem ersten Kälteeinbruch ins Winterquartier. Während Hecken einen ordentlichen Rückschnitt benötigen, sollten Stauden stehenbleiben. Denn die Stängel bieten nützlichen Insekten eine natürliche Überwinterungsmöglichkeit.

Außerdem können Vögel die Samen picken. Idealer Zeitpunkt für den Rückschnitt ist der März, wenn der Winter vorbei ist.
Auch wichtig: Gartengeräte gründlich reinigen. Gut gepflegtes Werkzeug hält länger – Gartenbesitzer sparen also Geld.

txn – 16.10.19

Tipps für die Herbstbepflanzung

Was viele nicht wissen: Der Herbst ist ideal, um dem Garten mit Neuanpflanzungen ein neues Gesicht zu geben. Viele winterharte Stauden lassen sich jetzt problemlos pflanzen, deren bunte Blüten im kommenden Jahr das Auge erfreuen. Damit sie gut anwachsen und von Anfang an optimal versorgt sind, empfehlen Gartenexperten die leicht vorgedüngte NeudoHum PflanzErde. Die torffreie Erde speichert nicht nur lange Wasser, sondern auch Nährstoffe, so dass eine ausgeglichene Versorgung der Pflanzen vor allem in der kritischen Anwachsphase gewährleistet ist.

Viele Stauden blühen auch im Herbst noch in intensiven Farben.Text: txn / Foto: Neudorff/txn

Die Spezialerde mit Humuskonzentrat sorgt zudem für einen guten Lufthaushalt, ihre Mikroorganismen beleben den Boden. Die Stauden haben damit beste Voraussetzungen für einen kräftigen Austrieb im Frühjahr. Erste Wahl fürs Staudenbeet sind einfach blühende Pflanzen statt Gewächse mit gefüllten Blüten.

Sie verschönern nicht nur den Garten, sondern bieten Bienen, Hummeln und Schmetterlingen auch ausreichend Pollen und Nektar sowie einen geeigneten Lebensraum. Ergänzend können Naturfreunde bis Mitte Oktober eine Wildblumenwiese von Neudorff aussäen. Die Anlage geht mit den mehrjährigen Samenmischungen ganz einfach.

txn – 16.10.19

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!
Aktuelle News erfahren Sie auch auf unserer Nahe-News-Fan-Seite bei Facebook