Beständige Freundschaft zwischen Bingen und der Provinz Verona

Oberbürgermeister Thomas Feser (5. v. re.) und Vittorino Beifiori (Partnerschaftsbeauftragter Verona, 4. v. re.) im Kreise der Freunde der Partnerschaft.

BINGEN. Der Landkreis Mainz-Bingen feierte Mitte August sein 50-jähriges Bestehen – ein wahrer Grund zum Feiern. Doch es gibt noch mehr, was es in diesen Tagen zu würdigen gilt: Die lange und lebendige Partnerschaft zwischen dem Landkreis Bingen und der Provinz Verona. Bereits seit der „Veronesischen Schenkung“ im Jahre 983 gab es vom Rhein-Nahe-Eck aus Kontakte nach Norditalien – und die offizielle Partnerschaft wurde am 26. April 1952 in Bingen vom damaligen Binger Landrat Anton Trapp mit seinem italienischen Amtskollegen unterzeichnet.

ANZEIGE:

Im Rahmen der Feierlichkeiten rund um das Landkreis-Jubiläum trafen sich auch die Freunde und Weggefährten dieser Partnerschaft und bekräftigten ihren Zusammenhalt. Dies war für den Binger Oberbürgermeister Thomas Feser ein willkommener Grund, diese Verbindung zu bestärken: „Nicht nur die Skulptur unserer ,Julia‘, die es in Deutschland nur noch einmal gibt, ist ein sichtbares Zeichen unserer Freundschaft. Auch die langjährige Verbindung zwischen der Hildegardisschule und dem Istituto Lavina Mondin und die guten Kontakte zwischen verschiedenen Binger Chören und der Provinz Verona zeugen von der tiefen und gewachsenen Freundschaft. Gelebte Partnerschaft ist das Zeichen eines vereinten Europas. Dies zu festigen ist eine wichtige Aufgabe unserer Gesellschaft.“

red – 08.09.19

Diese Meldung wurde Ihnen präsentiert von:

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!
Aktuelle News erfahren Sie auch auf unserer Nahe-News-Fan-Seite bei Facebook