Etwa 400 Mountainbikefreunde feierten bei den Flowtrailfreunden in Stromberg

STROMBERG. Auf Einladung des Flowtrail Stromberg kamen Mitte August zahlreiche Interessierte, mit und ohne Mountainbike, in Stromberg zusammen. Schon zum siebten Mal hat der Mountainbikeverein „Flowtrail Stromberg e.V.“ sein Sommerfest ausgerichtet.

Auch in diesem Jahr sind der Einladung wieder zahlreiche Besucher gefolgt und haben sich auf dem Übungsplatz des Vereins im Wald am Rande des Stromberger Schindeldorfes getroffen. Etwa 400 Bikerinnen und Biker und darüber hinaus zahlreiche interessierte Anwohner haben sich vom reichhaltigen Angebot locken lassen.

ANZEIGE:

Der Verein und seine Mitglieder haben traditionsgemäß für das leibliche Wohl gesorgt. Der ehrenamtlich organisierte Sportverein, mit mehr als 200 Mitgliedern, nutzt den Erlös um den Erhalt der Strecke sicherzustellen.

Aber nicht nur kulinarisch wurde den Gästen einiges geboten, auch Aussteller aus der Fahrradbranche haben sich wieder auf dem Gelände präsentiert und ihre Artikel zum Kauf beziehungsweise zum Test angeboten. Vor Ort waren die Fahrradhersteller Nicolai und Rotwild, sowie die Bikeshops „Fahrrad Rith“ aus Stromberg, „All Mountains“, „Bikeloft“ und „Tri-Cycles“ aus Wiesbaden. Ganz neu dabei war auch „Flowqueen“, welche Fahrradbekleidung für Frauen anbietet. Auf den traumhaften Strecken im Soonwald wurden bei bestem Wetter auch Schnupperkurse von der Firma „TRAILEXPERTS“ angeboten, die ebenfalls wieder mit einem Stand vor Ort waren.

Doch nicht nur die beiden Strecken des Vereins, der „Wildhog Trail“ und der „No-Jokes-Trail“ waren an diesem Tag stark frequentiert.
Auch der auf dem Übungsplatz im Vorjahr neu angelegte Parcours, im Fachjargon Pumptrack genannt, wurde durchgehend genutzt. Als Highlight der Veranstaltung stellte sich das traditionell auf diesem Parcours durchgeführte Rennen heraus. In fünf verschiedenen Klassen traten die Hobbysportlerinnen und -sportler gegeneinander an. Die besten drei aus ihrer Klasse konnten sich bei der Siegerehrung von den vielen Zuschauern feiern lassen und wurden zudem mit Preisen von den Ausstellern und Unterstützern belohnt.

ANZEIGE:

Um seinen Besuchern dieses besondere Mountainbike-Erlebnis kostenfrei anbieten zu können, sind jedes Jahr circa 3.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit zum Erhalt der Strecken und Organisation der zahlreichen Veranstaltungen nötig. „Der Dank und die Freude der Kinder und Erwachsenen an Tagen wie dem Sommerfest sind aber all die Mühe wert“ sagt hierzu der erste Vorsitzende des Vereins, Sascha Marchert.

Die stellvertretende Vorsitzende, Nicole Hipp, stellt begeistert fest: „Wir haben heute über 2.000 Abfahrten allein auf unserem „Wildhog Trail“ gezählt – der Zuspruch nimmt jedes Jahr zu. Wir freuen uns schon auf die achte Ausgabe im nächsten Jahr!“

 red – 07.09.19

Diese Meldung wurde Ihnen präsentiert von:

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!
Aktuelle News erfahren Sie auch auf unserer Nahe-News-Fan-Seite bei Facebook