Nach über 15 Jahren: Carsten Schrot übergibt Wehrführeramt an Stefan Sohn ab

WINTERBACH. Ein ereignisreiches und denkwürdiges Ereignis liegt hinter der Feuerwehr in Winterbach. Zwei Tage lang feierten die aktive Wehr und die Jugendfeuerwehr mit ihrem Förderverein ihren Tag der offenen Tür und verabschiedeten dabei ihren langjährigen Wehrführer Carsten Schrot.
Die Stimmung beim Feuerwehrfest rund um das Gerätehaus war sehr gut. Das wurde auch am Sonntag mehr als deutlich, als der offizielle Teil mit den Beförderungen und Verpflichtungen sowie die Verabschiedung der bisherigen Wehrführung und die Ernennung der neuen Wehrführung auf dem Programm standen.

ANZEIGE:


Heinz-Martin Schwerbel, erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Rüdesheim war gemeinsam mit Ortsbürgermeister Werne Rebenich und VG-Wehrleiter Christian Vollmer nach Winterbach gekommen, um Melina Ross zur Feuerwehrfrau und Tim Eiler, Jan Foldyna, Marcel Herrmann, Mirko Schrot und Sebastian Sulzbacher zu Feuerwehrmännern zu befördern. Marco Christ und Daniel Ross erhielten ihre Beförderungsurkunden zu Hauptfeuerwehrmännern.

Im Anschluss wurde in Winterbach ein Stück Feuerwehrgeschichte geschrieben. Denn nach mehr als 15 Jahren in der Funktion des Wehrführers hatte Carsten Schrot sein Amt vor wenigen Wochen auf eigenen Wunsch zur Verfügung gestellt und Platz für die nächste Feuerwehrgeneration gemacht. Der rührige und umtriebige Wehrführer, der sich stets für die Belange und sinnvolle Ausrüstung seiner Wehr einsetzte und in seiner Amtszeit eine personalstarke Wehr aufgebaut hat, übergibt seinem Nachfolger eine funktionierende und intakte Feuerwehreinheit, die eine wichtige Funktion in der Gefahrenabwehr im Soonwald wahrnimmt. Heinz-Martin Schwerbel entließ den Wehrführer aus seinem Amt und dankte ihm für die geleistete Arbeit mit einem Präsentkorb der Verbandsgemeinde. Die Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden dankten Carsten Schrot für sein Engagement und freuten sich, dass er der Einheit auch weiterhin mit seiner Erfahrung zur Verfügung steht.

ANZEIGE:


Landtagsabgeordneter Markus Stein dankte seinem Kameraden Carsten Schrot im Namen des Feuerwehrfördervereins für die Arbeit als Wehrführer und überreichte ein Abschiedsgeschenk in flüssiger Form sowie ein Jagdmesser, das der scheidende Wehrführer dank der gewonnenen Freizeit nun öfter in den Einsatz bringen kann. Ortsbürgermeister Werner Rebenich schloss sich dem Dank der Feuerwehrleute an und übergab ebenfalls einen „flüssigen Gruß“. In seiner Funktion als Wehrführer der Bockenauer Stützpunktfeuerwehr hielt Michael Lipps eine kleine Laudatio auf Carsten Schrot und dankte ihm mit einem Geschenk für die gute Zusammenarbeit.

Zum neuen Wehrführer hatten die Aktiven vor kurzem den bisherigen Stellvertreter Stefan Sohn gewählt, der genauso wie der neue Wehrführer-Stellvertreter Martin Beck von Heinz-Martin Schwerbel per Amtseid in ihre neuen Funktionen ernannt wurden. Mit dem neuen Führungsteam ist die Wehr auch für die Zukunft gut aufgestellt.

red – 14.07.19

Diese Meldung wurde Ihnen präsentiert von:

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!
Aktuelle News erfahren Sie auch auf unserer Nahe-News-Fan-Seite bei Facebook