Langjährige Mitarbeiter der Sparkasse wurden geehrt

REGION. Zufriedenheit mit dem Job und Loyalität gegenüber dem Unternehmen drücken sich unter anderem auch darin aus, wie lange Mitarbeiter einem Arbeitgeber die Treue halten. Wenn man diese Aussage als Basis zugrunde legt, ist die Sparkasse tatsächlich spitze, denn die durchschnittliche Beschäftigungsdauer kann sich mehr als sehen lassen. Davon zeugt, dass sich auch in diesem Quartal gleich sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Vorstand der Sparkasse Rhein-Nahe trafen, um auf ihr Dienstjubiläum anzustoßen.

ANZEIGE:


Peter Scholten, Vorsitzender des Vorstandes, dankte den anwesenden Jubilaren im Namen seiner Kollegen, Andreas Peters (stv. Vorstandsvorsitzender) und Steffen Roßkopf (Vorstandsmitglied) für die langjährige Zusammenarbeit und das Engagement. „Ohne Ihre Motivation und den Zusammenhalt, wäre unser Haus nicht das, was es heute ist“, unterstrich Peter Scholten in seiner Ansprache.

Die Jubilare freuten sich über die Ihnen entgegengebrachte Wertschätzung und tauschten sich im Rahmen ihrer Ehrung rege über die gemeinsamen Erlebnisse und ihren Werdegang bei der Sparkasse aus. Dabei kam auch das Einverständnis mit den als Fortschritt wertgeschätzten Veränderungen zum Ausdruck. Sei es aufgrund der technischer Unterstützung oder aber die heutigen Möglichkeiten hinsichtlich der Arbeitszeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf.Die Sparkasse wiederum freut sich, dass sie auf einen breiten Erfahrungsschatz zurückgreifen kann: „Das Wissen der erfahrenen Kolleginnen und Kollegen hat für uns einen sehr hohen Stellenwert.  Hier sitzt jeder Handgriff und wir wissen, dass wir uns stets auf sie verlassen können“ erklärt Rolf Walz, Leiter des Personalbereiches bei der Sparkasse Rhein-Nahe. „Und da der Austausch zwischen den Generationen tatsächlich gelebt wird, profitiert das gesamte Haus und letztendlich auch unsere Kunden!“

„Besonders zufrieden bin ich immer dann, wenn es mir aufgrund meiner Lebenserfahrung gelingt, im Kundenverkehr ein für beide Seiten gutes Ergebnis zu erzielen”, erläutert Paul Zimmermann (Kreditrisikomanagement), der mit 40 Jahren die längste Unternehmenszugehörigkeit feierte.

ANZEIGE:


Aber auch die 25 Dienstjahre der weiteren Jubilare sind aller Ehren wert und heutzutage bei weitem keine Selbstverständlichkeit mehr. Auf diese blicken zurück: Michaela Morgenstern (Personalorganisation (leider erkrankt), Birgit Eul (Kunden-Service-Center), Gabriele Enders (Beratungs-Center Rüdesheim), Stephanie Marx (Beratungs-Center Kirn), Ralph Kurtz (Kreditrisikomanagement), Klaus Stellwagen (Vorstandssekretariat) und Klaus Scherer (Wertpapiere & Portfoliomanagement).

Die Ehrung aller Jubilare des Jahres findet in großem Kreis und festlichem Rahmen traditionsgemäß am Ende des Jahres statt.

red – 21.05.19

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!
Aktuelle News erfahren Sie auch auf unserer Nahe-News-Fan-Seite bei Facebook