Mit einem Festakt feierte die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück ihr 150-jähriges Bestehen

REGION. Mit einem großen Festakt in der neuen Hauptstelle in der Salinenstraße feierte die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück das 150-jährge Bestehen der Volksbank. Im Jahr 1861 wurden bei einem Vortrag von Hermann Schulze-Delitzsch, der Startschuss gelegt. Schulze-Delitzsch gilt mit Friedrich Wilhelm Raiffeisen als Gründer des deutschen Genossenschaftswesens.

ANZEIGE:

Mit 82 Personen gründeten acht Jahre später, Weingutsbesitzer Jean Winckler und Dr. Heinrich Prieger die Kreuznacher Volksbank. Auch die Bopparder Volksbank wurde 1869 gegründet. Vor einigen Jahren fusionierten die Volksbanken Bad Kreuznach und Boppard zur heutigen Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück. Im Jubiläumsjahr betreut die Bank 85 000 Kunden (davon 45 000 Anteilseigner).

Horst Weyand

In seiner Rede wünschte sich Vorstandsvorsitzender Horst Weyands von der Politik weniger Regulatorik, da man schon genügend zu tun hat.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner outete sich als Volksbankkundin. „In der Landwirtschaft bin ich in Guldental groß geworden, deshalb hatte ich mein erstes Konto bei der Volksbank. Dieses habe ich heute noch“, verriet sie.

Eine Soo-Nahe Beziehungskiste bekam Minister Wissing überreicht.

Zum Jubiläum kam auch der rheinland-pfälzische Landwirtschaftsminister Volker Wissing. Für ihn ist die Idee von Raiffeisen alles andere als aus der Zeit gefallen“. Weiterhin lobte er auch den Vorstand der Bank und auch die Mitarbeiter. Volker Wissing: „Die Landesregierung weiß es zu schätzen, was sie leisten“.

ANZEIGE:

Für die Präsidentin des Bundesverbandes der deutschen Volks- und Raiffeisenbanken, Marija Kolak, sind besonders die Entwicklung der Kosten, die lange Niedrigzinsphase und die überbordende Regulatorik gravierende Herausforderungen.

Der Vorsitzende des Volksbank-Aufsichtsrates, Michael Prinz zu Salm-Salm ist zuversichtlich, dass man die Digitalisierung und Regulierung überleben wird. Wir sind gut aufgestellt und haben einen starken Verbund. Wir wollen weiter wachsen, profitabel wachsen, denn wir zahlen gerne Steuern“, so der Aufsichtsratsvorsitzende. Auch er dankte dem ganzen Team für den Erfolg der Bank.

Für Unterhaltung während des Festaktes sorgte der Kabarettist Dr. Oliver Tissot als „Lachverständiger“. Er schaffte es auch, die Gäste zum Lachen zu bringen.

pdw – 13.05.19

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!
Aktuelle News erfahren Sie auch auf unserer Nahe-News-Fan-Seite bei Facebook