Stadtwerke unterstützen Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland

Steffen Oberst, Christoph Nath und Frank Liedke (v.li.) bei der Vertragsunterschrift

BAD KREUZNACH. Nachwuchssportler fördern, wachsen sehen und gemeinsam Erfolge ermöglichen. Das ist eines der gemeinsamen Anliegen der Kreuznacher Stadtwerke und des Olympiastützpunktes Rheinland-Pfalz/Saarland (OSP). Bereits seit 2012 unterstützen die Kreuznacher Stadtwerke den Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland (OSP) bei der Heranführung von regionalen Talenten bis in die internationale Spitze.

ANZEIGE:


„Die Unterstützung des OSP ist nicht nur finanziell, sondern betrifft auch die Duale Karriere von regionalen, durch den OSP betreuten Sportlern. So absolvierte beispielsweise der Trampolinturner Kyrylo Sonn erfolgreich seine Ausbildung als Fachangestellter für Bäderbetriebe in der Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerke. Weitere Sportler zeigen Interesse und können sich eine Ausbildung im freundlichen, offenen und sportfördernden Unternehmen vorstellen“, erläutert Christoph Nath, Geschäftsführer der Stadtwerke GmbH das Engagement vor Ort.

„Der OSP freut sich über die Fortsetzung der komplexen Partnerschaft mit den Stadtwerken bis 2020. Nachwuchstalente und Elitenachwuchssportler erhalten Dank des Sponsorings eine rechtzeitige Einbindung in unser Fördersystem. Die Partnerschaft ist beispielgebend für die Region Bad Kreuznach“, sind sich der Vorsitzende des OSP-Trägervereins Frank Liedke und OSP-Leiter Steffen Oberst einig.

Vielfältige Serviceleistungen
Der OSP unterstützt Bundeskadersportler und deren Trainer mit seinen vielfältigen Serviceleistungen. Die Förderung beim Übergang in diesen Kader ließ sich so in Bad Kreuznach in einzigartiger Form ausbauen. Frank Grimm, Laufbahnberater des Olympiastützpunktes dazu: „Im Austausch mit Sportlern, ihren Trainern, den Stadtwerken und dem OSP haben wir in den letzten Jahren ein Niveau erreichen können, das seinesgleichen sucht. Durch die Kooperation mit den Stadtwerken ist es dem OSP möglich, die perspektivreichsten Nachwuchsathleten olympischer Sportarten durch zusätzliche Workshops und Seminare noch intensiver zu fördern. Diese ließen sich zuletzt in den Bereichen Ernährungsberatung, Berufsorientierung oder auch für ein ganz spezielles Trainer-Sportler-Coaching anbieten.“

ANZEIGE:


Die Kanuslalom-Sportler und U18-WM-Medaillengewinner Joshua Dietz und Maxi Dilli bestätigen: „Wir werden schon seit Jahren durch den OSP sehr gut unterstützt und finden die Partnerschaft sehr wichtig. Offiziell erreichten wir den Bundeskader schließlich erst durch unsere erste internationale Medaille. Durch solche Workshops findet sogar der sportartübergreifende Austausch z.B. mit Trampolinturnern statt. Nur wenige Sportler in unserem Alter sind auf diesem Niveau in Berufsorientierung, Ernährung und sportpsychologischem Coaching so gut informiert.“

red – 06.05.19

Diese Meldung wurde Ihnen präsentiert von:

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!
Aktuelle News erfahren Sie auch auf unserer Nahe-News-Fan-Seite bei Facebook