Abrunden bitte! – Für einen guten Zweck: Mitarbeiter unterstützen Förderverein Lützelsoon

Der Betriebsratsvorsitzende Sascha Murphy (Mitte), die beiden Ideengeber und Mitarbeiter Melanie Dindorf (2.v.l.) und Norbert Helm (rechts) übergaben jeweils einen Scheck über 500 Euro an Isabell Lauf (links), Förderverein Lützelsoon e.V., und Michael Bambach (2.v.r.), Kinder- und Jugendhilfe e.V..

IDAR-OBERSTEIN. Der Betriebsratsvorsitzende Sascha Murphy, die beiden Ideengeber und Mitarbeiter Melanie Dindorf und Norbert Helm übergaben jeweils einen Scheck über 500 Euro an den Förderverein Lützelsoon und die Kinder- und Jugendhilfe. Mit den finanziellen Mitteln soll der kleine Henry, ein dreijähriger Junge aus der Region und die Aktion „Warme Schuhe für Kinderfüße“ unterstützt werden.

ANZEIGE:


Das Geld stammt aus der innerbetrieblichen Restcentkasse, dabei verzichtet ein Teil der Mitarbeiter des OIE-Verteilnetzbetreibers Westnetz auf die Cent-Beträge ihrer Gehaltsabrechnungen. Diese fließen dann in die Restcentkasse und kommen einmal im Jahr karitativen Einrichtungen zugute. „Gerade gemeinnützige, soziale oder ehrenamtliche Organisationen sind oft auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Um genau solche Institutionen zu unterstützen hat der OIE-Verteilnetzbetreiber Westnetz vor vielen Jahren die Restcentkasse eingeführt“, erklärt Murphy. Die Mitarbeiter entscheiden wer von dem Erlös profitieren sollen. „Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr den kleinen Henry und die Aktion der Kinder- und Jugendhilfe mit jeweils 500 Euro unterstützen können“, erzählt Murphy weiter.

Der kleine Henry ist an Leukämie erkrankt und die Familie des kleinen Jungen tut alles menschenmögliche damit Henry wieder gesund wird. „Wir freuen uns sehr über die Spende, denn alle wollen Henry und seiner Familie helfen, damit er schnell wieder gesund wird“, sagte Isabell Lauf vom Förderverein Lützelsoon e.V. bei der Übergabe des Spendenchecks.

ANZEIGE:


Seit sechs Jahren führt die Kinder- und Jugendhilfe die Aktion „Warme Schuhe für Kinderfüße“ durch.  Gutes Schuhwerk ist wichtig, hat aber seinen Preis. Mit Spenden wird daher versucht, Familien am Rande der Armutsgrenze beim Kauf von guten, winterfesten Schuhen für ihre Kinder, finanziell zu unterstützen. Die Gutscheine werden im Vorfeld gedruckt und mit Hilfe der Tafeln in Birkenfeld und Baumholder verteilt. In einzelnen Fällen werden die Gutscheine auch gezielt an bedürftige Familien aus der Region vergeben. Seit Jahren steigt die Zahl der Gutscheinempfänger.

 red – 17.03.19

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!
Aktuelle News erfahren Sie auch auf unserer Nahe-News-Fan-Seite bei Facebook