Norheimer Narrenfreunde machten die Welt etwas bunter

Tanzgruppe "Cheers"

NORHEIM. Unter dem Motto „Wir leben alle unter einem Zelt, die Narretei vereint die Welt“ präsentierten die Narren Freunde Norheim am Samstag wieder eine gelungene Prunksitzung, die von Sitzungspräsident Stephan Senft geleitet wurde. Eröffnet wurde der Abend von den Guggemusikern der „Guggemusikerzunft Forlebuzzel“. Mit über 60 Musikern schafften sie es, die Halle zum Beben zu bringen. Begeistert waren die Besucher auch vom Auftritt der kleinen Garde und im Anschluss vom Gardetanzduo Emilia Dijkland und Lucy Czwartek.

ANZEIGE:


Viel über das letzte Jahr hatte „Protokolleuse“ Daniela Schweickhard zu berichten. Neben Donald Trump und Brexit durfte natürlich auch nicht die plötzliche Schließung der Norheimer Arztpraxis fehlen.
Unter dem Motto „Welcome to China Town“ begeisterten die “Young Cheers“ mit ihrem diesjährigen Showtanz. Als Emanzipationsbeauftragte hat das Urgestein der Noremer Fastnacht, Bärbel Braun, in diesem Jahr kein gutes Haar an den Männern gelassen.

Yella Wand

Einen gekonnten Kokolores-Vortrag präsentierten Martina Sax und Stephan Senft als „Gisela und Heiner“. Obwohl das Duo in den letzten zwei Jahren mehrere Auftritte in der Umgebung hatten, war es in Norheim in diesem Jahr eine Premiere.

Den zweiten Teil der Sitzung eröffnete die 22-jährige Manuela Kobelz mit ihrem Solotanz. Passend zum diesjährigen Motto „Reise um die Welt“ landete sie in Frankreich in der wunderbaren Welt der Amelie.

“Schmittens Männer”

In einer etwas kleineren Besetzung traten in diesem Jahr „Schmittens Männer“ auf. Als „Dick & Doof“ nahmen sie sich dabei selbst nicht ganz ernst.

Von einem besonderen Blind-Date erzählte Yellaa Wand in ihrer Paraderolle als „Tussnelda von de Noh“. Mit einem Modern Dance und dem Motto „Next Level“ tanzten sich die amtierenden „Saarlandmeister“ der Norheimer-Tanzgruppe „Cheers“ in die Herzen der Narren.

Über das unausgesprochene Männerproblem, dass die Männer oft zu schnell sind, hatte „Frau Combifix“ (Corina Gallon) nach zweijähriger Pause einiges zu erzählen. Natürlich ging es in ihrem Vortrag nur um das schnelle Trinken.

Die Männer der Gruppe MIB (Männer in Ballettschuhen) waren als Geheimagenten im Auftrag der Queen unterwegs. Da James Bond aus unerfindlichen Gründen verhindert ist, muss die Truppe um Austin Powers die Schuren Dr. Evil und Goldständer bekämpfen. Gelingt dies nicht, ist der Brexit nicht mehr zu verhindern.

ANZEIGE:


Zum zwölften Male stand Kay Eckstein als Kultfigur der Noremer Fastnacht, dem Mann im Mond auf der Narrenbühne. Er freute sich über die Fortschritte deim DSL-Ausbau und beklagte sich über das Vorgehen der Bahn bei dem „Großprojekt defekte Bahnschranken“.
Beim großen Finale mit allen Aktiven präsentierte Stephan Senft das Lied „Regenbogenfarben“ von Kerstin Ott. „Passend zu unserem Motto möchten wir die Welt etwas bunter machen und stehen für Toleranz, Freiheit und Friede!, so Senft.

Nach dem Singen der Hymne „Wir sind vom Fassenachtsverein“ klang eine tolle Prunksitzung der NFN-Narren aus, die ihr Ende am frühen Morgen in der Bar fand.
Zum Gelingen der Sitzung trug auch die Große NFN-Garde bei.

Fotoalbum zur Prunksitzung der Narren Freunde Norheim

Alle veröffentlichten Fotos die heruntergeladen werden, dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung veröffentlicht werden. Bei Nichtbeachtung behalten wir uns rechtliche Schritte vor!

pdw – 18.02.19

DIESE MELDUNG WURDE IHNEN PRÄSENTIERT VON:

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!
Aktuelle News erfahren Sie auch auf unserer Nahe-News-Fan-Seite bei Facebook