Endgültiges Aus für die Kanu- und Trampolin Bundesnachwuchsstützpunkte

KH. Trotz intensiver Bemühungen von Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer, des Deutschen Kanu-Verbands (DKV) und des Landes Rheinland-Pfalz, die Bundesnachwuchsstützpunkte im Bereich Kanuslalom und Trampolin in Bad Kreuznach zu erhalten, hat das Bundesinnenministerium als Förderer der Einrichtungen das Ende der beiden Stützpunkte beschlossen. Für Kaster-Meurer, die vom Land über die Entscheidung des Bundes informiert wurde, ist dies ein herber Rückschlag für die Sportstadt Bad Kreuznach.

Anzeige:

„Für unsere Stadt ist das eine Katastrophe. Trotz aller Bemühungen ist es uns nicht gelungen, den Bund von der Wichtigkeit der Nachwuchsstützpunkte für unsere Stadt und die gesamte Region zu überzeugen“, so die Oberbürgermeisterin. Damit entfalle nicht nur die bisherige Förderung, sondern auch das wichtige und gut ausgebaute Netzwerk von Vereinen, das sich um die beiden Einrichtungen etabliert hat.

Anzeige:

Oberbürgermeisterin Kaster-Meurer wird nun mit dem Land in weitere Verhandlungen über die Zukunft des Standorts und die Fördermöglichkeiten treten.

red – 09.08.18

Diese Meldung wurde Ihnen präsentiert von:

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!
Aktuelle News erfahren Sie auch auf unserer Nahe-News-Fan-Seite bei Facebook