Nach WM-Aus: Gastronomiebetriebe rechnen mit 50 Prozent Umsatzeinbußen

Durch das Ausscheiden bei der WM werden auch die Public Viewing Partys im Land wneiger. Unser Bild stammt vom 4. Juli 2014 als Deutschland Weltmeister wurde.

RHEINLAND-PFALZ. Das frühzeitige Ausscheiden bei der Fußball Weltmeisterschaft sorgt auch bei den Gastronomiebetrieben im Land für Enttäuschung. Denn viele Gastronomen haben auf eine Fortsetzung des Sommermärchens von 2014 gehofft. Viele Betriebe haben in den letzten Wochen in das Public Viewing erheblich investiert.

Anzeige:


Gereon Haumann. Foto: DEHOGA

„Das AUS ist ein herber Schlag. Wir rechnen mit erheblichen Umsatzeinbußen von bis zu 50 Prozent in Rheinland-Pfalz.

Die Betriebe haben sich auf ein langes Weiterkommen eingestellt“, so der rheinland-pfälzische Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes, Gereon Haumann auf Nahe-News Anfrage.

Er hofft jetzt, dass aus dem Sommermärchen 2018 ein Sonnenmärchen 2018 wird, und viele Menschen die Open-Air Veranstaltungen im Land, sowie die Gastronomiebetriebe mit ihren Gärten besuchen.

pdw – 28.06.18

ANZEIGE:

Diese Meldung wurde Ihnen präsentiert von:

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!
Aktuelle News erfahren Sie auch auf unserer Nahe-News-Fan-Seite bei Facebook