Sophia-Kallinowsky-Stiftung spendet wertvolles Gerät für Kinderkrebsforschung

REGION. Die Sophia-Kallinowsky-Stiftung aus Bad Kreuznach hat jetzt ein wertvolles Gerät für die Forschung des Kinderkrebszentrums an der Universitätsklink Mainz angeschafft. Dabei handelt es sich um eine „Xcelligence-Technologie-Plattform“, mit deren Hilfe im Brutkasten des Kliniklabors bis zu 6 mal 96 Zellproben von Krebstumoren gleichzeitig überwacht werden können, ob und wie sie auf zur Therapie infrage kommende Wirkstoffe und Medikamente reagieren.

ANZEIGE:


Den für den Kauf benötigten, sechsstelligen Euro-Betrag hat Stiftungsvorstand Karsten Kallinowsky (43) durch Spenden, Events sowie den Verkauf von stiftungseigenen Produkten in knapp einem Jahr seit Bestehen der Stiftung zusammentragen können. Die von ihm ins Leben gerufene Stiftung soll an seine kleine Tochter Sophia erinnern, die am 19. Mai 2016 im Alter von drei Jahren an den Folgen eines „Pongslioms“ (Tumor an Brücke des Hirnstamms) gestorben ist. Ein erklärtes Ziel der Stiftung ist es, die Wissenschaft und Forschung im Bereich von Krebserkrankungen bei Kindern sowie bei anderen dramatischen Kinderkrankheiten zu fördern.

Zur Inbetriebnahme des neuen Herzstücks für den Klinik-Brutkasten fuhr Karsten Kallinowsky nach Mainz, um mit den Ärzten des Kinderkrebszentrums über den Nutzen des Gerätes zu sprechen. Ihm sei es wichtig, mit der Spende einen Bereich der Grundlagenforschung zu unterstützen, der von der Industrie aus Gründen einer zu geringen Rendite vernachlässigt werde, erklärte der Stiftungsvorsitzende. Hier seien die Mittel der Spender gut eingesetzt.

ANZEIGE:


Das gespendete Gerät verfügt über sechs Platten, auf denen je 96 elektronische Analyseplätze für Zellkulturen installiert sind. Diese erlauben eine dynamische, markerfreie Zell-Analytik in Echtzeit – mit hoher Datenqualität, weitem Anwendungsbereich, vollständig automatischer Daten-Aufzeichnung, unterstützt durch eine intuitive Analysesoftware. Die integrierte Anwenderverwaltung kann bis zu sechs individuelle Experimente parallel erfassen.

„Ihre Spende bringt uns in der Forschung, neue Therapieoptionen für an Krebs erkrankte Kinder zu finden, einen großen Schritt weiter. Der Brutschrank selbst kann nur wenig, aber sein neues Herzstück kann sehr viel leisten. Dies eröffnet uns neue Wege bei der Entwicklung neuer zielgerichteter Therapien, insbesondere für solche Kinder, bei denen die Standardtherapie heute noch keinen Weg zur Heilung aufzeigt. Das ist für uns ein Quantensprung unserer Forschungsmöglichkeiten,“ dankte Prof. Dr. Jörg Faber der Sophia-Kallinowsky-Stiftung.

Spendenkonto

Wer die Arbeit der Stiftung im Kampf gegen Kinderkrebs und bei der Unterstützung von kleinen Patienten und deren Eltern unterstützen möchte, kann eine Spende auf das Stiftungskonto bei der Commerzbank AG überweisen: IBAN: DE42 5504 0022 0204 3222 00, BIC: COBADEFFXXX.
Mehr dazu im Internet unter www.ophia.foundation.de

nk – 30.05.18

Diese Meldung wurde Ihnen präsentiert von:

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!
Aktuelle News erfahren Sie auch auf unserer Nahe-News-Fan-Seite bei Facebook