Mit 2,5 Promille und 150 Stundenkilometern vor der Polizei geflüchtet

MACKENRODT. Am Sonntagmorgen, wurde der Polizei von einem Zeugen mitgeteilt, dass eine männliche Person, stark alkoholisiert, in der Ortslage Mackenrodt in ihr Fahrzeug eingestiegen und losgefahren sei. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung kann das betroffene Fahrzeug im Bereich Rötsweiler festgestellt werden. Von dort aus wurde dem Fahrer durch Blaulicht und das Anhaltesignal „Stop Polizei“ signalisiert, seine Fahrt sofort zu beenden. Der Fahrer schien hierdurch unbeeindruckt und setzte seine Fahrt auf der B41 und L176 mit einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 150 Stundenkilometern fort.

ANZEIGE:

Hinter dem Tunnel Frauenberg steuerte der Fahrer mehrfach unkontrolliert auf die Gegenfahrbahn und gefährdete so einen entgegenkommenden PKW. In Zusammenarbeit mit der Polizei Baumholder konnte das betroffene Fahrzeug schließlich auf der L 169 gestoppt und einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bei dem 40-Jährigen Fahrer aus dem Kreis Birkenfeld ergab einen Wert von 2,60 Promille. Weiterhin konnte im Lagerfach der Fahrertür ein griffbereiter Teleskopschlagstock aufgefunden und sichergestellt werden. Dem Fahrer wurde im Anschluss eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verstoß gegen das Waffengesetz.

red – 11.09.17

Diese Meldung wurde Ihnen präsentiert von:

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!