Schweres Unwetter über Rheinhessen – Wohnhaus lichterloh in Flammen

REGION. Der Deutsche Wetterdienst warnte bereits am Montag vor schweren Unwettern, mit schwerem Gewitter mit Blitzschlag und Sturm im Bereich Rheinhessen.

Die ersten Notrufe gingen ab circa 2:30 Uhr bei der Polizeieinsatzzentrale in Mainz ein. Zunächst betrafen die Notrufe den nordwestlichen Teil des Dienstgebietes zwischen Bingen und Heidesheim. Zahlreiche umgestürzte Bäume und herabgefallene Äste blockierten die Straßen.
Gegen 3 Uhr schlug ein Blitz in ein Wohnanwesen in der Mühlstraße in Wackernheim ein und verursachte einen Dachstuhlbrand. Die 4-köpfige Familie wurde durch den Blitzeinschlag geweckt und konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Bewohner von Nachbaranwesen mussten vorsorglich ihre Häuser verlassen. Die Freiwillige Feuerwehr Wackernheim wurde bei den Löscharbeiten durch weitere Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Heidesheim und Budenheim unterstützt. Die insgesamt 70 Einsatzkräfte konnten um 5:49 Uhr “Feuer aus” melden. Nachbaranwesen kamen nach bisherigem Kenntnisstand nicht zu schaden. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten werden aber noch weitere Stunden andauern. Aus diesem Grund bleibt die Mühlstraße als Ortsdurchfahrt Wackernheim zwischen “An der Bachwiese” und “Dorfplatz”, wahrscheinlich noch bis zum frühen Nachmittag voll gesperrt.

ANZEIGE:

Auch in Mainz kam es, ab circa 3:30 Uhr zu zahlreichen Auswirkungen durch das Unwetter. So wurden neben der Waldthausenstraße einige Bäume entwurzelt und lagen auf der Fahrbahn. Weitere drohten umzustürzen. In der Gassnerallee und “Am Lemmchen” sind ebenfalls Bäume auf die Straße gestürzt. In der Wallstraße stürzte ein Baum auf ein geparktes Auto.
Durch den Sturm wurden auch zahlreiche Alarmanlagen aktiviert. Durch den starken Wind schlugen Äste gegen Fensterscheiben oder Bewegungsmelder lösten aus. Alle Objekte wurden durch die Polizei ergebnislos überprüft, um einen “echten” Alarm auszuschließen.
Die Polizei weist darauf hin, dass betroffene Personen ihre Schäden der Versicherung melden müssen. Eine Mitteilung an die Polizei ist nicht erforderlich.

Im gesamten Mainzer Stadtgebiet liegen Äste und Zweige auf den Straßen und Gehwegen und behindern Fußgänger, Rad- und Autofahrer. Die Aufräumarbeiten sind in vollem Gange. Mit Stand 8:30 Uhr sind keine Mitteilungen über verletzte Personen eingegangen.

Update: 8.55 Uhr

Das Unwetter sorgte auch zwischen 2.15 Uhr und 5 Uhr zu verschiedenen polizeilichen Einsätzen im Bereich Bingen.
Neben mehreren Einbruchs- und Brandmeldealarme an verschiedenen Firmen- und Privatgebäuden, die sich allesamt als Fehlalarme herausstellten, kam es zu mehreren umgestürzten Bäumen und herabfallende Äste auf der Verbindungsstraße Bingen-Kempten in Fahrtrichtung Autobahn A 60, Bundesstraße 9 vom FH-Kreisel in Fahrtrichtung Bingen-Ost und Saarlandstraße in Bingen.

In der Mainzer Straße in Bingen fiel ein umgestürzter Baum auf zwei Autos, die dadurch beschädigt wurden. Auch wurde an einem Haus in der Mainzer Straße die Stromleitung vom Hausdach gerissen.
Personenschäden sind der Polizei Bingen nicht gemeldet worden.

red – 01.08.17

Diese Meldung wurde Ihnen präsentiert von:

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!