Zwei Verletzte und Vollsperrung der B41: Autofahrer erkannte Pannenfahrzeug zu spät

ROXHEIM. Am gestrigen Freitag, um 17:46 Uhr, hatte eine 20-Jährige Frau mit ihrem Auto eine Panne auf der B 41 und musste deshalb zwischen der Abfahrt Rüdesheim und der Abfahrt Roxheim auf dem rechten Fahrstreifen halten, da es an dieser Stelle keinen Standstreifen gab. Ein 21-Jähriger Mann kam mit seinem Pkw kurz darauf hinter dem Pannenfahrzeug zum Stehen. Nachdem er die Warnblinker an seinem Pkw angeschaltet hatte, stieg er aus dem Fahrzeug um zu helfen. Gerade als der Mann ein Warndreieck aufstellen wollte, fuhr ein 50-Jähriger Mann mit seinem Pkw auf dem rechten Fahrstreifen der B 41. Er konnte die beiden stehenden Pkw erst im letzten Augenblick wahrnehmen und zog, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten, auf den linken Fahrstreifen.

ANZEIGE:

Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein 34-Jähriger Mann mit seinem Pkw die linke Fahrspur und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass er in das Heck des Pkw des 50-Jährigen Mannes fuhr. Der Mann verlor hierdurch die Kontrolle über sein Fahrzeug und schlug mit der Front seines Pkw in die Mittelleitplanke ein. Der Pkw drehte sich schließlich und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Der Pkw des 34-Jährigen rutschte zur Seite und kollidierte dort seitlich mit dem stehenden Pkw des 21-Jährigen Mannes. Durch den Verkehrsunfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von circa 25.000 Euro. Die beiden 50- und 34-Jährigen Männer wurden durch den Verkehrsunfall leicht verletzt. Die B 41 musste im Rahmen der Unfallaufnahme für einige Zeit in Fahrtrichtung Bad Sobernheim voll gesperrt werden.

red – 13.01.18

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen