Frau gewaltsam in Auto gezerrt, misshandelt und in ein Gewässer geworfen

Foto einer Schaufensterpuppe mit der Kleidung des Opfers: Sie trug einen rot-schwarz gemusterten Anorak mit Fellkragen, dunkelblaue Jeans, dunkle Boots und einen auffälligen rot-blauen Turnbeutel oder Rucksack

EICH. Am Montag, 13.November, wurde gegen 18:30 Uhr in der Gernsheimer Straße in Eich, am Ortsausgang, eine junge Frau in hilfloser Lage aufgefunden. Sie konnte mit letzter Kraft einen sich nähernden PKW auf sich aufmerksam machen, dessen Fahrer die Polizei und Rettungskräfte alarmierte. Die eintreffenden Hilfskräfte konnten dann feststellen, dass die 31-Jährige Frau völlig durchnässt und stark unterkühlt war. Sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde dann erstmalig festgestellt, dass sie Opfer eines Gewaltverbrechens geworden war. Die junge Frau befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr.

Anzeige:

Die Frau, eine in Eich wohnende anerkannte Asylbewerberin aus Syrien, gab an, von Männern in ein Auto gezerrt und dort misshandelt worden zu sein. Sie trug dabei Verletzungen am ganzen Körper davon. Anschließend wurde sie ins Wasser geworfen. Diese Örtlichkeit ist der Kripo noch nicht bekannt. Die 31-Jährige konnte sich dank der Hilfe eines älteren Mannes aus dem Gewässer retten. Dieser Mann ist ebenfalls noch unbekannt und wird dringend als Zeuge gesucht. Es ist davon auszugehen, dass er von der Vorgeschichte nichts weiß.
Die Örtlichkeit, an der die junge Frau in das Auto gezogen wurde, liegt im Nahbereich der Bushaltestelle „Gasthaus Gutjahr“ und dem Ortsausgang. Das Opfer war auffällig gekleidet

Foto einer Schaufensterpuppe mit der Kleidung des Opfers: Sie trug einen rot-schwarz gemusterten Anorak mit Fellkragen, dunkelblaue Jeans, dunkle Boots und einen auffälligen rot-blauen Turnbeutel oder Rucksack

Die Kriminalpolizei Mainz, die zur Aufklärung des Falles
eine SOKO eingerichtet hat, fragt:

  • Wer hat den Entführungsvorgang im Ort gegen 17:00 Uhr gesehen?
  • Wem ist ein PKW, möglicherweise mit schwedischem Kennzeichen, im Ort oder in der Nähe aufgefallen?
  • Wer hat nach 17:00 Uhr – insbesondere an den Gewässern in Eich oder Umgebung – Beobachtungen gemacht, die mit dem Fall in Verbindung stehen könnten?
  • Wer hat dem Opfer nach der Tat aus dem Gewässer geholfen oder es gesehen?
  • Wer hat eine schwarze Damenmütze gesehen oder gefunden? Eine solche Mütze kam bei der Tat abhanden.

Hinweise bitte an die Polizei in Worms. Telefon: 06241 – 8520

 red – 17.11.17

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!