Brennendes Fett in der Küche sorgte für Großeinsatz der Feuerwehr

HÜFFELSHEIM. Bei einem Küchenbrand in einem Wohnhaus in der Hüffelsheimer Gartenstraße ist am Sonntaggrößerer Sachschaden entstanden. Um kurz nach 13 Uhr wurden die Feuerwehren aus Hüffelsheim und Weinsheim sowie die Stützpunktfeuerwehren Rüdesheim und Waldböckelheim und die Führungsunterstützung der VG-Feuerwehr mit der Einsatzmeldung „Gebäudebrand mit Menschenrettung“ alarmiert. Da in der Notrufmeldung mitgeteilt wurde, dass sich noch Personen im Gebäude befänden, löste die Leitstelle Alarmstufe 3 aus. Die örtliche Wehr traf zügig nach der Alarmierung an der Einsatzstelle ein. Die beiden Bewohner hatten das Gebäude bereits verlassen. Sie blieben augenscheinlich unverletzt und wurden vom Rettungsdienst betreut, der sie vorsorglich in ein Krankenhaus brachte. Das Feuer entstand durch heißes Pferd in einer Pfanne und griff auf die Dunstabzugshaube über. Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer zu großen Teilen gelöscht.

Anzeige:

Während ein Atemschutztrupp aus Hüffelsheim das Feuer vollständig ablöschte, stand ein Sicherheitstrupp aus Rüdesheim in Bereitschaft. Mit der Wärmebildkamera wurde die angekokelte Holzdecke in der Küche auf Glutnester und Wärme kontrolliert. Die Holzdecke musste daraufhin über dem Brandbereich entfernt werden, um eine Brandausbreitung auszuschließen. Parallel dazu belüftete die Wehr das Gebäude mit ihrem Überdrucklüfter.
Die ebenfalls alarmierten Wehren aus Waldböckelheim und Weinsheim brauchten nicht einzugreifen und rückten zeitnah wieder ein. Im Einsatz, der von Wehrleiter Christian Vollmer geleitet wurde, waren neben den Kräften der Feuerwehr auch ein Rettungswagen der DRK und die Polizei Bad Kreuznach.

red – 13.11.17

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!