Höhenangst an der Kreuzbachklamm bekommen – Großeinsatz der Feuerwehren

WEILER. Um 16.54 Uhr wurde der Polizei durch eine weibliche Person am gestrigen Mittwoch mitgeteilt, dass diese mit ihrem Freund durch die Kreuzbachklamm gewandert sei. Plötzlich habe der 31-Jährige Höhenangst bekommen, würde nunmehr auf dem Weg sitzen und sich den Abstieg nicht mehr zutrauen. Kräfte der eingesetzten Feuerwehren konnten zu dem Paar vordringen. Mit Hilfe dieser konnte der Rückweg bewältigt werden. Bei dem Einsatz wurde ein Feuerwehrmann allerdings schwer verletzt. Er zog sich einen Fußbruch zu und musste stationär in der Uni-Klink Mainz aufgenommen werden.

ANZEIGE:

Ein weiterer Feuerwehrmann erlitt leichte Verletzungen. Er wurde von einem Steinschlag getroffen. Aufgrund der Einsatzmaßnahmen musste die Bundesstraße 9 für 90 Minuten voll gesperrt werden. Die Kreuzbachklamm ist aufgrund verschiedener Unwetter seit längerer Zeit gesperrt. Diese Sperrung wird mittels Schildern und Flatterband angezeigt. Es wird geprüft, ob der Verantwortliche für die entstandenen Kosten einstehen muss.
Im Einsatz waren unter Führung des Kreisfeuerwehrinspekteurs die Feuerwehren Bingen-Stadt, Bingen-Bingerbrück, Rhein-Nahe, sowie Höhenretter der Wehren Ingelheim und Wiesbaden.

red – 12.10.17

Diese Meldung wurde Ihnen präsentiert von:

Nahe-News Newsletter:

Möchten Sie keine aktuellen Nachrichten mehr verpassen, dann melden Sie sich einfach für den Newsletter an. Sie müssen nur einfach Ihre Mailadresse in das Feld am unteren Ende dieser Seite eintragen!